Herbst-Womo-Tour: Balkan - Montenegro - Griechenland

Chiemgau - Kärnten - Slowenien - Kroatien - Montenegro -

Albanien - Nord-Griechenland - Peloponnes - Makedonien - Serbien

Mittagspause in Lapa
Mittagspause in Lapa

...Lapá - unser erster Stop

auf dem Peloponnes -

direkt neben einem Zirkus-Zelt,

mitten auf der Piazza -

bestellten wir diesen

griechischen Salat....

 

griechischer Salat war bei jedem Essen dabei
griechischer Salat war bei jedem Essen dabei
Igor und seine Freunde
Igor und seine Freunde

...etwas später - an der Strasse

trafen wir Igor und seine

Freunde aus Rumänien -

...sie arbeiteten zur Ernte in Griechenland.

...spontan schenkten sie uns  

zwei frisch gegrillte Koteletts.... 

...sie schmeckten am Abend super...!

 

langsam ging es in die Berge
langsam ging es in die Berge

...abseits der 

Küsten-Strasse, 

kamen wir den Bergen 

(Erymantos 2.224 m)

immer näher...

Hanni bei der Wein-Nachlese
Hanni bei der Wein-Nachlese

...auf den bereits 

abgernteten Feldern

fand Hanni immer wieder

herrlich schmeckende

Früchte...

Berg-Kapelle mit Blick auf das Meer
Berg-Kapelle mit Blick auf das Meer
die Landschaft in den Bergen
die Landschaft in den Bergen

...im Licht des

späten Nachmittags,

war die Aussicht wie immer

atemberaubend....

überall standen diese Marterl - bei diesem fehlten leider die Bildstöcke
überall standen diese Marterl - bei diesem fehlten leider die Bildstöcke
interessant - der Weg in S-Form
interessant - der Weg in S-Form
auf einer einsamen Strasse bei Olympia
auf einer einsamen Strasse bei Olympia

...von unserem

abendlichen Stellplatz aus

war kein Haus, keine Strasse

zu sehen - 

nur die wunderbaren

Landschaften des Peloponnes....

 

11. Reisetag: Karithena - 134 km Tag - 2.118 km gesamt

Frühstück im Licht der aufgehenden Sonne
Frühstück im Licht der aufgehenden Sonne

...Sonnenaufgänge

wie diese - machen das 

Wohnmobiil-Reisen  

so unvergleichlich...

hellleuchtender Sonnenaufgang über Olympia
hellleuchtender Sonnenaufgang über Olympia
Grieche in Olympia
Grieche in Olympia

...viel zu selten,

trafen wir Griechen

direkt und persönlich....

...derartige Bildmotive

waren leider rar.....

das antike Olympia

am Museums-Eingang
am Museums-Eingang
fast 3.000 Jahre alt ist dieser Blick
fast 3.000 Jahre alt ist dieser Blick
frühe Pferde-Bronze
frühe Pferde-Bronze

...Olympia liegt am Zusammenfluss von Kladeos und Alfeios.

1000 Jahre war es eine führende religöse und

sportliche Kultstätte....

...gegen Ende der Regierungszeit des römischen

Kaisers Hadrian (117-138 n.Chr.) verlor Olympia an

religöser und politischer Bedeutung....

Hermes beschützt Dionysos
Hermes beschützt Dionysos

...Hermes, mit dem 

Säugling Dionysos auf dem

Arm, den er vor der eifersüchtigen

Hera beschützte...

Apollon im Kampf gegen die Zentauren
Apollon im Kampf gegen die Zentauren
Metroon - dorisches Heiligtum
Metroon - dorisches Heiligtum

...das Metroon - ein dorisches Heiligtum der

Rhea, der Mutter des Zeus...

 

 

...zurückversetzt in die Zeit der Antike,

wandelte Hanni über das

200 m lange Stadion-Feld

von Olympia.....

die Wettkampf-Arena von Olympia
die Wettkampf-Arena von Olympia
Bahnhof von Olympia
Bahnhof von Olympia

...zur Bewältigung der Besucher-Ströme bekam

Olympia schon früh einen Eisenbahn-Anschluss....

 

...das Bahnhofs-Gebäude

wurde passend 

im klassizistischen Stil errichtet....

...in einer Höhe von 

ca. 1.000 m ging es weiter

...durch gepflegte Bergdörfer,

die bereits einen sanften

Tourismus betrieben....

unser Stellplatz nahe Karithena
unser Stellplatz nahe Karithena

12. Reisetag: Stamnitsa - 74 km Tag - 2.192 gesamt

die unzugängliche Lousios-Schlucht
die unzugängliche Lousios-Schlucht

...Ziel an diesem Tag war

die Lousios-Schlucht...

...die Dörfer darüber - Dimitsana

und Stemnitsa zählen zu den

schönsten Arkadiens...

inniges Pferde-Idyll
inniges Pferde-Idyll
Kapelle - Agios Andreas
Kapelle - Agios Andreas

...Agios Andreas...

eine kleine Kapelle aus dem

11. Jhd. stand an der engsten

Stelle der Schlucht....

Innenbereich der Kapelle
Innenbereich der Kapelle

...die alten Fresken aus

früheren Epochen

waren noch schwach zu erkennen...

die Schlucht von Süd noch Nord
die Schlucht von Süd noch Nord
Maultier-Pfad hinauf zum Kloster Moni Agiou
Maultier-Pfad hinauf zum Kloster Moni Agiou

...der Saumpfad 

hinauf zum Kloster...

 

...wegen seiner abgeschie-

denen Lage, war die 

Lousios-Schlucht während

des griechischen Freiheits-

Kampfes (1821-1831) - ein 

wichtiger Stützpunkt der

Rebellen....

 

 

das Kloster Moni Agiou Ioannou Prodromou
das Kloster Moni Agiou Ioannou Prodromou
Blick zurück zum Kloster
Blick zurück zum Kloster

...das Kloster Moni Agiou -

das faszinierendste

Bauwerk am Lousios....

...die mit Fresken

verzierte Kirche - folgte dem

Verlauf der Felsen...

...zwölf Mönche leben und

beten hier....

 

 
Klosterkirche von Moni Agiou
Klosterkirche von Moni Agiou
auf dem Weg zurück in Tal
auf dem Weg zurück in Tal

...ein Besuch der

Lousios-Schlucht

und der Steig hinauf zum

Kloster Moni Agiou -

sind absolut empfehlenswert....

 

auf dem Weg zurück kreuzte eine Ziegenherde die Strasse - der kapitale Ziegenbock paßte gut auf
auf dem Weg zurück kreuzte eine Ziegenherde die Strasse - der kapitale Ziegenbock paßte gut auf
die Bergstadt Stemnitsa
die Bergstadt Stemnitsa
Kirche "Treis lerarches" in Stemnitsa
Kirche "Treis lerarches" in Stemnitsa

...im Mittelalter war Stemnitsa

ein Zentrum des Metall-Handwerks....

...heute befindet sich

in dem Ort eine renommierte

Schule für Gold- und 

Silberschmiede...

...das Bild unten -

ein einfaches Balkon-Geländer,

kunstvoll von einem

Meister geschaffen...

 

 

13. Reisetag: Agros - 138 km Tag - 2.320 km Gesamt

Doko-Center des grossen Freiheitskampfes
Doko-Center des grossen Freiheitskampfes

...der 13. Reisetag begann mit Nebel und etwas Regen....

passend für die Besichtigung der im Wald liegenden Gedenkstätte

des griechischen Freiheits-Kampfes... 

Gedächtnis-Statue im Park
Gedächtnis-Statue im Park

...der griechische Freiheitskampf beendete die Osmanenherrschaft und

begründete das ehrgeizige patriotische Ziel, alle Griechen

unter einer Fahne zu einen.

Griechenland expandierte zunächst erfolgreich.

Im 19. Jhd. verdoppelte es sein Staatsgebiet, viele Inseln

erhielten ihre Souveränität zurück.

...der Versuch, nach dem

Ersten Weltkrieg auch noch Konstantinopel bzw. Istanbul einzunehmen endete für die Griechen mit einem Desaster.....

...Millionen Griechen wurden 1922 durch Kemal Atatürk aus Smyrna (Ismir)

und dem gesamten anatolischen Küstenraum vertrieben....

...dies bedeutete das Ende, der Jahrtausende dauernden griechischen Besiedelung Kleinasiens...

...sie ist auch der Grund für das bestehende Mißtrauen zwischen Griechenland und der seit Kemal Atatürk modernisierten Türkei..

Theodoros Kolokotronis - Anführer der griechischen Freiheitskämpfer
Theodoros Kolokotronis - Anführer der griechischen Freiheitskämpfer

Strassenbau in Griechenland

aufwändige Felsdurchbrüche
aufwändige Felsdurchbrüche

...der Strassenbau in Griechenland

wurde dank EU gewaltig vorangetrieben....

...nach europäischen Normen

entstanden in allen Landesteilen

Strassen in bester

Qualität....

es scheint so, als wollte man auch die letzte Höhe mit einer Strasse erschliessen
es scheint so, als wollte man auch die letzte Höhe mit einer Strasse erschliessen

Argos - eine der ältesten Siedlungen Griechenlands

Burg auf dem Larisa-Hügel
Burg auf dem Larisa-Hügel

...Argos eine der

ältestesten Siedlungen

Griechenlands -

heute eine etwas vernach-

lässigte Handelsstadt...

...oben - auf dem Parkplatz

der Burg, hatten wir

einen guten Nacht-Platz...

einmalig die Lage dieser Akropole - mit einem Blick weit ins Meer hinaus
einmalig die Lage dieser Akropole - mit einem Blick weit ins Meer hinaus

14. Reisetag: Korinth - 167 km Tag - 2.487 km gesamt

die Sonne hatte den Himmel bereits gerötet - unser Blick ging hinüber in die Bucht von Nauplion
die Sonne hatte den Himmel bereits gerötet - unser Blick ging hinüber in die Bucht von Nauplion
danach zeigte die Sonne erst  ihre unglaubliche Wirkung
danach zeigte die Sonne erst ihre unglaubliche Wirkung

...am frühen Morgen -

begannen sich die

weit entfernten Berg-

Silouetten am

Horizont abzuzeichnen...

 

Ruine des römischen Amphitheaters in Agros - die steilen Sitzreihen direkt in den Fels gehauen
Ruine des römischen Amphitheaters in Agros - die steilen Sitzreihen direkt in den Fels gehauen

das Heiligtum von Epidauros

im Park von Epidauros
im Park von Epidauros

...die Kultstätte Epidauros, dem Gott der Heilkunst - Asklepios - geweiht,

bestand vom 6. Jhd. v. Chr. bis in das 2. Jhd. n. Chr.

...sie war ein bedeutendes religiöses Zentrum und eine bekannte Heilstätte.

Asklepios wurde von Zeus nach seinem Tod zum Gott erhoben, da er einen Kranken aus der Unterwelt zurückgeholt hatte. In seinem Tempel ist er mit einem Stab sowie mit Hund und Schlange dargestellt.

Aufgang zum Amphitheater
Aufgang zum Amphitheater

...die schwer zugängliche Lage von Epidauros sorgte

dafür, dass diese einzigartige

antike Stätte vor der Ausplün-

derung weitgehend verschont

blieb....

 

die von den Römern erweiterten, oberen Ränge
die von den Römern erweiterten, oberen Ränge

...die oberen Ränge

wurden später von den

Römern "aufgesetzt" -

sie sprengen deutlich

den griechischen Hauptteil -

in Proportion und

technischer Ausführung...

die ausserordentliche Akustik testeten Besucher durch Vorsingen ihres Lieblings-Liedes
die ausserordentliche Akustik testeten Besucher durch Vorsingen ihres Lieblings-Liedes
über die Berge hinüber nach  Palaia Epidauros
über die Berge hinüber nach Palaia Epidauros

...die Pass-Strassen

über die peloponnesischen

Berge, alle neu ausgebaut...

 

am Saronischen Golf
am Saronischen Golf

...die Bucht von Korinth,

in der Antike viele Jahrhunderte 

lang, das griechische Zentrum

für Politik, Gesellschaft und

Kunst....

 

das touristische Angebot in der Bucht von Sofico war vielfältig und exclusiv
das touristische Angebot in der Bucht von Sofico war vielfältig und exclusiv

der historische Kanal von Korinth

ein Segelboot kommt gerade zum Kanal-Ende
ein Segelboot kommt gerade zum Kanal-Ende

...heute wird der Kanal von

Korinth nur noch unregelmässig

von kleineren Schiffen benutzt....

früher wurden Schiffe über diese Strasse ostwärts gezogen
früher wurden Schiffe über diese Strasse ostwärts gezogen

...das stürmiche Kap Matpan -

der südlichste Punkt des

Peloponnes - war in der Antike

gefürchtet, deshalb zog man die

entladenen Schiffe, auf dem

sechs Kilometer langen Diolkos

(gepflasterte Trasse) zur gegen-

überliegenden Bucht....

...der Schiffsverkehr brachte

Korinth grossen Reichtum.

Pläne für einen Kanalbau gab

es bereits unter dem römischen Kaiser Nero...

...1893 wurde der Kanal nach 10-jähriger - händischer Bauzeit vollendet.

...im Zeitalter der übergrossen Container- Schiffe wirkt der Kanal nur noch museal und beschaulich auf den Betrachter....

Geblieben ist aber seine aussergewöhnliche Ausstrahlung, die das Werk der vielen Tausend Arbeitern, unsterblich machte.... 

der legendäre Kanal von Korinth
der legendäre Kanal von Korinth
in der Mitte des Kanals von Korinth
in der Mitte des Kanals von Korinth

...auf der Brücke, in der

Mitte des Kanals,  

war die gewaltige Arbeits-

Leistung der vielen Tausend

Menschen zu spüren,

die in mühsamer Arbeit,

Schicht um Schicht abtrugen,

um dieses für damalige

Verhältnisse, einzigartige

Bauwerk zu schaffen....

 

Stellplatz über der Bucht von Korinth
Stellplatz über der Bucht von Korinth

...hoch über der Bucht

von Korinth fanden wir diesen

ruhigen Stellplatz....

15. Reisetag: Malesina - 206 km Tag - 2.696 km Gesamt

 ruhige Morgenstimmung vor Piräus
ruhige Morgenstimmung vor Piräus
friedlich vereint - Europa und Griechenland
friedlich vereint - Europa und Griechenland

...der aktuellen Krise

zum Trotz, wehten die Flaggen

der EU und von Griechenland 

einvernehmlich im Wind... 

Tankstelle an der alten Küstentrasse
Tankstelle an der alten Küstentrasse
im Blickfeld - der Hafen von Piräus
im Blickfeld - der Hafen von Piräus

...das riesige Hafengelände von Piräus -

Herz der griechischen Wirtschaft...

...noch vor wenigen Jahren,

führend im Mittelmeer-Raum.

 

...aufgrund von Hanni´s

tollen Fahrkünsten,

gelangten wir auf der

ultra-schnellen Stadt-

Autobahn, problemlos in

das Zentrum von Athen...

 

antike Akropolis in Athen

weit entfernt noch die Akropolis
weit entfernt noch die Akropolis
im untreen Parkgelände der Akropolis
im untreen Parkgelände der Akropolis

...im unteren Teil der Akropolis liegt das neue Akropolis-Museum...

...der 130 Mio EUR teuere Bau, von B. Tschumi entworfen,

wurde 2009 nach vielen Verzögerungen eröffnet....

...es bietet den ausgestellten

Exponaten eine großartige

Kulisse...

 

 

Säulen-Promenade - die Decke wie früher mit Holz verkleidet
Säulen-Promenade - die Decke wie früher mit Holz verkleidet

...wie in der Antike,

wandelt man durch diese

stimmige Tempel-Architektur,

auf glänzenden Marmorböden,

an der Decke imposante

Holz-Panele, nach Aussen 

abgeschirmt von

hochaufragenden 

dorischen Säulen...

Aufgang zur Akropolis
Aufgang zur Akropolis
Tempel der Athena Nike
Tempel der Athena Nike
auf dem Akropolis-Plateau
auf dem Akropolis-Plateau

...der kleine Tempel

der Athena Nike

wurde 426-421 v. Chr. zur

Erinnerung an die Siege Athens,

über die Perser erbaut.

Den Fries schmücken

Szenen aus der Schlacht

von Plataiai...

 

stolz weht auch hier die Fahne der Hellenen
stolz weht auch hier die Fahne der Hellenen

...freudig erregt

genossen Besucher

aus aller Welt,

dieses besondere

Embiente der

Menschheits-Geschichte....

der übermächtige Bau des Parthenon
der übermächtige Bau des Parthenon

...die Bauarbeiten zu diesem Bauwerk -

einem der berühmtesten der Welt - begannen im 447 v. Chr.

...der Tempel wurde von den Baumeistern Kallikrates und Iktionos,

für die von Phidias geschaffene zwölf Meter hohe Statue der Athena Parthenon entworfen. Neun Jahre betrug die Bauzeit. 

...über Jahrhunderte wurde dieser Tempel als Kirche und Moschee genutzt.

Später als Arsenal schwer beschädigt, blieb es aufgrund der einmaligen Lage, das Symbol des ruhmreichen antiken Athens

und somit das Wahrzeichen dieser Stadt. 

faszinierend von allen Seiten
faszinierend von allen Seiten

...Photos von den

antiken Bauten auf der

Akropolis, wurden aus allen

Lagen gemacht....

die Stadt Athen umfasst den Tempel-Bezirk
die Stadt Athen umfasst den Tempel-Bezirk

...tief beeindruckt

verliessen wir diesen

einzigartigen Ort

der Menschheits-

Geschichte....

 

 

unser Tagesziel war die Monastrie St. Anna in Malesina
unser Tagesziel war die Monastrie St. Anna in Malesina

...der Stellplatz mitten im

Oliven-Hain war super -

nur das Umdrehen auf dem

schmalen Zuweg war etwas

mühsam...

16. Reisetag: Berg Olymp - 305 km Tag - 3.000 km Gesamt

Theo ein freundlicher Oliven-Bauer
Theo ein freundlicher Oliven-Bauer

...ganz früh schon stand

Theo mit seinem Traktor

vor unserem Pössl...

er hupte dreimal, dann wich freundlich lachend aus...

 

 

...Theo fragte mich nur noch,

was ich von Frau Merkel hielte..!

 

 

 

 

dann verschwand er mit seinem Helfer im Licht des Morgens
dann verschwand er mit seinem Helfer im Licht des Morgens
unten am Meer war die Saison schon zu Ende
unten am Meer war die Saison schon zu Ende

gegenüber dem Berg Olymp (Göttersitz des Zeus)

Stellplatz - Kozani am Olymp
Stellplatz - Kozani am Olymp

...die Zufahrt zu einer Kapelle

...mit fliessendem Wasser und

einem unvergleichlichen

Panorama-Blick - 

hinüber zum Olymp, 

dem Göttersitz des Zeus....

...war wieder ein Top-

Stellplatz..

Disteln - unsere Begleiter
Disteln - unsere Begleiter

...auf unserem

Abend-Spaziergang

bewunderten wir die Disteln,

die auch in trockener Umgebung,

eine grell-farbene Blüten-Pracht

entwickeln....

 

 

 

einzigartige Lichtmomente
einzigartige Lichtmomente

...die Dämmerung kam...

...vor uns der Berg Olymp,

hinter uns die Kapelle,

die sicher zur Ehre 

des aussergewöhnlichen 

Panoramas hier entstand....

 

plötzlich färbte sich der Himmel rot-blau - für Lara ein aufregendes Phänomen
plötzlich färbte sich der Himmel rot-blau - für Lara ein aufregendes Phänomen
am nächsten Morgen - Sonnenaufgang am Berg Olymp 2.743 m
am nächsten Morgen - Sonnenaufgang am Berg Olymp 2.743 m
langsam flutet das Sonnenlicht, das weite Tal am Fusse des Olymps
langsam flutet das Sonnenlicht, das weite Tal am Fusse des Olymps
Kapelle an unserem Stellplatz
Kapelle an unserem Stellplatz

...die Kapelle - dem 

hl. Thedoros geweiht,

war aufwändig gebaut und

reich ausgestattet....

 

Mt. Olymp in Wolken eingehüllt
Mt. Olymp in Wolken eingehüllt

...der Berg Olymp -

Götter-Thron des Zeus

war immer noch von Wolken

umgeben - in der Antike

galt dieser Berg als eine

Verbindung zwischen dem

Irdischen und dem

Über-Irdischen...

Brücke über den breiten Allakmon-Fluss
Brücke über den breiten Allakmon-Fluss

17. Reisetag: Orid-See-Makedonien - 242 km Tag - 4.043 km Gesamt

die makedonische Flagge im Wind
die makedonische Flagge im Wind

...Makedonien...

...ehemals das mächtigste Reich in der Levante,

heute fast bedeutungslos -

ein Land das sich mit aller Kraft

um den Anschluss an

Europa bemüht....

 

Alexander der Grosse
Alexander der Grosse

...Alexander der Grosse (356-323 v.Chr.) war König von

Makedonien, er eroberte innerhalb von 10 Jahren

ein mächtiges eurasisches Reich...

Aristotoles war sein Lehrer und Mentor....

Mit 22 Jahren (334 v.Chr.) setzte er nach Asien über,

besiegte das persische Provinzheer am Granikos und

befreite die Griechenstädte in Kleinasien.

Der Sieg über den persischen Großkönig Dareios III. bei Issos öffnete ihm den Weg nach Syrien, Phönikien und Ägypten.

Danach zog er nach Persien und nahm die Königsstädte Babylon, Susa und Persepolis ein. Er zog weiter gen Baktrien und Sogdiane, die östlichsten Aussenposten des persischen Reiches und überschritt den Hindukusch.

Am Hyphasis (Bias) verweigerten ihm seine Truppen dann die Gefolgschaft.

Ein Eroberungs-Weg über 12.000 km lagen hinter ihnen. 323 v. Chr. starb 

Alexander erst 32-jährig in Babylon. Seine Lebenskraft war verbraucht.....

Ausstellung - Alexander der Grosse: 2013 im Lokschuppen -  Rosenheim
Ausstellung - Alexander der Grosse: 2013 im Lokschuppen - Rosenheim
lange Warteschlangen an den Kassen
lange Warteschlangen an den Kassen

...die Ausstellung:

Alexander der Grosse

2013 in Rosenheim -

war bis zum letzten Tag 

ein überdurchschnittlicher

Erfolg....

...die Besucher erlebten hautnah

den 10-jährigen Eroberungs-

Feldzug Alexanders, bis nach

Afghanistan hinein....

...der letztlich den Ruhm von

Alexander dem Grossen

begründete...

 

...die Verbreitung der griechischen Zivilisation in der Epoche des

Hellinismus wirkte in sehr viele Bereiche hinein. In einem damals riesigen

Gebiet wurde Griechisch gesprochen, das in Ägypten sogar die Muttersprache ablöste. Selbst in Gebieten wie dem Norden Indiens

stiess man auf griechische Inschriften.

Der griechische Porträtstil lässt sich bis zu den Münzen des Graeco-Baktrischen Königreiches in Zentralasien und den Kolossalköpfen am Nemrut Dag in Kleinasien zurückverfolgen. Doch die griechische Kultur nahm auch orientaliche

Einflüsse auf, was sich vor allem bei der Übernahme ägyptischer Gottheiten unter den Ptolemäern zeigte....

den Entbehrungen der Eroberungen folgten ausschweifende Feste
den Entbehrungen der Eroberungen folgten ausschweifende Feste

18. Reisetag: Nis-Südserbien - 434 km Tag - 4.477 km Gesamt

altes makedonisches Bauerhaus nahe des Orid-See
altes makedonisches Bauerhaus nahe des Orid-See

...kleinbäuerliche Strukturen

werden überall aufgegeben.

Die Mobilität der Menschen,

hat die Freude und die Zufrieden-

heit an der eigenen Scholle

verändert....

 

Schafherde in Süd-Serbien
Schafherde in Süd-Serbien
Schäfer - auch in Serbien eine aussterbende Berufung
Schäfer - auch in Serbien eine aussterbende Berufung
Stellplatz in Mietro - Süd-Serbien
Stellplatz in Mietro - Süd-Serbien

...die Landschaften in

dieser Region sind

geprägt von ihrer

geschichtlichen Vergangenheit

und den aktuellen politischen

Verhältnissen...

 

traumhafte Vollmond-Nacht
traumhafte Vollmond-Nacht

19. Reisetag: Grodiska-Bosnien - 500 km Tag - 4.977 km Gesamt

die Sonne kommt über die Berge
die Sonne kommt über die Berge

...von den täglichen Sonnen-

aufgängen wollten wir keinen

einzigen mehr verpassen...

gerade weil sie nur wenige

Minuten dauerten...

aber von unvergleichlicher 

Kraft und Ausstrahlung

waren...

 

mit der Sonne kam eine alte Schäfererin mit ihren Schafen und Ziegen
mit der Sonne kam eine alte Schäfererin mit ihren Schafen und Ziegen
jedes Tier schien ihr nah zu sein
jedes Tier schien ihr nah zu sein
ohne Pause zog sie weiter
ohne Pause zog sie weiter

...dieses Bild,

liess uns ein ganz

besonderes Privileg 

erkennen....

...Hanni wäre am liebsten

mit dieser alten Schäferin

einen Tag lang mitgewandert,

um mehr von dem Geheimnis

dieser stillen Zufriedenheit

zu erfahren...

 

Mittags-Pause in einem kleinen Paradies
Mittags-Pause in einem kleinen Paradies

...in diesem grossen Garten

machten wir Mittags-Pause.

...zur Begrüssung bekamen wir

eine Handvoll roter Paprika

geschenkt... 

der Destillier-Kessel war angeheizt
der Destillier-Kessel war angeheizt

...auch Schnaps aus 

Weintrauben wurde hier

destilliert......

...die ausgeschiedene

Maische wurde in einer alten

Badewanne aufgefangen und

als Dünger aufgebracht.... 

eine alte Scheune
eine alte Scheune
ein Lenk-Drachen im Abendlicht
ein Lenk-Drachen im Abendlicht

...auf einer Anhöhe sahen wir

am späten Nachmittag

diesen Drachen fliegen....

festgehalten und gesteuert

von einem jungen Burschen.

der vielleicht - wie wir -

von der weiten Welt

und seiner Schönheit

träumte...

 

der letzte Sonnenuntergang auf unserer Reise hatte begonnen
der letzte Sonnenuntergang auf unserer Reise hatte begonnen

20. Reisetag: Oberscharam - 585 km Tag - 5.562 km Gesamt

die schneebedeckten Tauern vor uns
die schneebedeckten Tauern vor uns

...zwanzig herrliche

Tage in Dalamatien und

Griechenland lagen

hinter uns....

...auf der letzten Tagesetappe -

mußten wir noch über das tief-

verschneite Tauern-Gebirge....

ehe wir ...

...ohne jeden Zwischenfall -

gesund und glücklich -

wieder Zuhause

ankamen....

 

 

am Abend unserer Rückkehr auf dem Scharam
am Abend unserer Rückkehr auf dem Scharam

Eine beeindruckende Reise war zu Ende.....