Womo-Tour: Portugal - Spanien - Frankreich

Lissabon - Fatima - Coimbra - Salamanca - Zaragossa - 

Ateca - Calatayud - Zuera - Val Perido - Luchon - Pyrenäen -

Albi - Lyon - Genf - München - Chiemgau

Lisboa - die Hauptstadt von Portugal

die legendäre Tram-Deko
die legendäre Tram-Deko

...in der Altstadt von

Lisboa eine Parknische 

zu finden, ist nicht leicht...

...gegenüber der Polizei wurden wir fündig, 

die Tram-Halt gleich daneben.

 

hier trifft man sich in Lisboa
hier trifft man sich in Lisboa

...Mittagspause auf dem

quirrligen Touristen-Highway....

wo Sitzplätze so rar sind,

wie im Café Sacher in Wien.....

 

 

Hauptplatz in Lisboa mit dem Brunnen des Alfonso
Hauptplatz in Lisboa mit dem Brunnen des Alfonso
antike Säulen und Böden in der Kathedrale
antike Säulen und Böden in der Kathedrale

..antiker Teil 

der grossen Kathedrale von Lisboa,

beeindruckend die Säulen und Bögen aus römischer Zeit....

 

Abendmesse in der Kathedrale
Abendmesse in der Kathedrale
renovierungsbedürftiges Altstadt-Quartier in der Alfama
renovierungsbedürftiges Altstadt-Quartier in der Alfama
nationales Pantheon
nationales Pantheon

 

 

 

...die Kuppel des nationalen Pantheon...

erinnert an die Frauenkirche in Dresden....

 

 

eine Fassade die gerade gerettet wird
eine Fassade die gerade gerettet wird
Kinderaugen...
Kinderaugen...

 

...Blicke die so viel sagen wollen ....

so voller Wünsche und Fragen sind.....

 

 

...erzählen die schönsten Geschichten
...erzählen die schönsten Geschichten
alfama amo te - Alfama ich liebe Dich...
alfama amo te - Alfama ich liebe Dich...

...die Häuserwände dienen als Wandzeitung,

immer wieder ist zu lesen:

"Alfama, amo te" 

("Alfama ich liebe Dich"..)

 

...trotzdem verlassen immer

mehr der alten Alfamistas,

ihre feuchten und engen

Wohnungen in der geliebten Alfama....

 

 

Barock-Kirche auf dem Burg Berg
Barock-Kirche auf dem Burg Berg

 

 

 

...der Burgberg mit dem Castello de Sao Jorge...

...wie auf einem Thron wacht die ehemalige Festung Lissabons

über die Unterstadt und der Alfama. Sie war der Mittelpunkt der frühen Stadtentwicklung und bietet dem Besucher einen herrlichen Blick über die Stadt und den Rio Tejo.

 

 

 

Aussicht zur Tejo-Brücke
Aussicht zur Tejo-Brücke

...vom Burgberg-Garten schauen die Menschen hinüber,

zur imposanten, roten Hängebrücke über den Tejo....

 

ein netter Plausch-Platz
ein netter Plausch-Platz
mancher träumt sich hier in die Ferne
mancher träumt sich hier in die Ferne
man wartet auf die Abendgäste
man wartet auf die Abendgäste

...gerade legte das Kreuzschiff Karadeniz an...

in den nächsten Stunden werden über 4.000 zusätzliche

Touristen die Altstadt (Alfama) überfluten....

 

Kreuzfahrt-Schiff Karadeniz mit 4.000 Passagieren
Kreuzfahrt-Schiff Karadeniz mit 4.000 Passagieren
High-Heels wie von Allen Jones
High-Heels wie von Allen Jones

...eine tolle

High-Heels-Szene...

superhohe rote Hacken zum passend roten Auto...

 

an einer einsamen Naturstrasse...

mitten in den Weinbergen
mitten in den Weinbergen

...nach einem langen

Fahrten- und Besichtigungstag...

fanden wir an dieser

einsamen Naturstrasse -

einen herrlichen Platz

für die Nacht....

 

 

 

unser Stellplatz

...direkt neben einem alten Wach-Turm,

von dem aus die umliegenden Weinberge

beobachtet werden. 

 

 

Fatima - die bedeutende Marien-Wallfahrt

die alte Barock-Basilika
die alte Barock-Basilika
es öffnete sich das Tor zum grossen Versammlungsplatz
es öffnete sich das Tor zum grossen Versammlungsplatz

...die drei Geheimnisse von Fatima sind jene Botschaft, die die drei Hirtenkinder Lucia, Jacinta und Francisco am 13. Juli 1917 bei der dritten angeblichen Marienerscheinung in der Cove de Iria bei Fatima empfingen und damals nicht veröffentlicht werden durften.

 

...1927 soll Lucia in einer Botschaft des Himmels die Erlaunis zur Offenbarung der beiden Geheimnisse erhalten haben. Beide

Geheimnisse wurden am 31. Augut 1942 veröffentlicht.

 

...2000 wurde Inhalt des dritten Geheimnisses von Kardinal Joseph Ratzinger und Erzbischof Bertone bekannt gemacht.

Bis zu deren Veröffentlichung rankten sich um das 3. Geheimnis, das von Lucia am 3. Januar 1944 nieder geschieben wurde, zahlreiche Spekulationen.

So wurde angenommen, es würde einen dritten Weltkrieg bzw. einen Atomkrieg vorheersagen..... 

 

junge Frau im innigen Gebet
junge Frau im innigen Gebet

 

...eine junge Pfadfinderin, mit einem

sehr persönlichen Anliegen.....

 

lustige Pfadfindergruppe
lustige Pfadfindergruppe

 

...viele Jugendgruppen waren auf dem grossen Platz zu sehen....

auch Radsportler beten zu Maria
auch Radsportler beten zu Maria

 

...auch Radler holten sich Trost und Segen bei Maria...

die gewaltige moderne Gebetshalle für über 7.000 Gläubige
die gewaltige moderne Gebetshalle für über 7.000 Gläubige
umstritten ist diese wunderbare Christus-Darstellung
umstritten ist diese wunderbare Christus-Darstellung
Jesus der Menschen-Fischer....
Jesus der Menschen-Fischer....

...die Heilands-Darstellung von Fatima ist umstritten..

weil sie auf Viele nicht leidend genug wirkt...

uns hat sie sehr gefallen.

 

Die aufgehängten Netze sollen Jesus als

Menschen-Fischer vermitteln....

Eingangsto zum Friedhof
Eingangsto zum Friedhof

...unser Stellplatz -

in einem alten Dorf,

der Kirche direkt gegenüber....

 

alte Kirche im Abendlicht direkt vor unserem Abend-Stellplatz
alte Kirche im Abendlicht direkt vor unserem Abend-Stellplatz

Salamanca - ein "Kulturgut der Menschheit"

...Salamanca - die goldene Stadt -

kaum eine andere historische Stadt bietet solch eine architektonische Reinheit wie Salamanca. Alle Gebäude im Stadtkern, auch die modernen, haben eine Fassade aus jenem goldfarbenen Stein, der dieser Stadt ihren Namen und Ihre einzigartige Persönlichkeit verleiht.

Die UNESCO hat Salamanca zum "Kulturgut der Menschheit" erklärt.

Bekannt ist Salamanca auch, weil sich hier die älteste Universität Spaniens

befindet, zugleich einer der ältestesten in ganz Europa. Diese Universität und ihre zahlreichen Studenten sorgen noch heute dafür, dass zwischen den historischen Mauern, eine lebendige Atmosphäre erhalten bleibt.

In den zahlreichen. wunderschön dekorierten und gut besuchten Lokalen, ist dies gut zubeobachten. In Salamanca fühlt man sich auf Anhieb wohl.

im Hintergrund die neue Kathedrale
im Hintergrund die neue Kathedrale
monumentale Portal-Verzierung
monumentale Portal-Verzierung

...die zwei Kathedralen von Salamanca, die alte aus dem 12. Jhd. und die neue aus dem 15. Jhd. stehen im Stadtzentrum prachtvoll nebeneinander. Sie ragen wie zwei riesige Statuen über das Stadtbild hinaus..

 

Kreuzgänge von erhabener Harmonie
Kreuzgänge von erhabener Harmonie

...auf engstem Raum

erlebt man in Salamanca ein

einzigartiges Architektur-Ensemble,

das weltweit seinesgleichen sucht.

 

 

Kuppel-Silouette der alten Kathedrale
Kuppel-Silouette der alten Kathedrale
Blick über das alte Salamanca
Blick über das alte Salamanca
Turmbesteigung - einmalige Ausblicke
Turmbesteigung - einmalige Ausblicke

...das warme Licht des

späten Nachmittags,

ließ die goldfarbenen

Mauer- Steine noch

stärker leuchten als

sonst.

 

Verschiedene Stil-

Epochen wurden hier

in Vollkommenheit vereint....

 

 

ein Ausblick der gut tut
ein Ausblick der gut tut

... der Blick schweift

über das weite Land.

 

Die Bürger von Salamanca

haben in grosser

Verantwortung dieses

Kleinod bewahrt.

Universitäts-Gebäude in art-decor
Universitäts-Gebäude in art-decor

...Salamanca,

eine führende Universitätsstadt Spaniens, früher von ganz Europa.

 

Ihre Bauten sind Zeichen grosser Modernität und Aufgeschlossenheit. Die historische, grüne Art-Deco-Glasfassade wirkt heute so aktuell wie damals..... 

 

neue Kathedrale
neue Kathedrale
lebendige Altstadt
lebendige Altstadt

unsere Stellplätze - der Landschaft immer ganz nah.....

ein grenzenloser Himmel
ein grenzenloser Himmel

...wenn am Abend

sich hier der Himmel öffnet,

schaut man in ein unendliches Licht,

das hinter allem Leben

zu stehen scheint.... 

die Feldarbeit ist zu Ende
die Feldarbeit ist zu Ende

...in der Dämmerung,

beenden die Bauern ihre

mühsame Feldarbeit,

die im Morgengrauen begann....

Meditation am Weg
Meditation am Weg

...Momente wie

diese, machen das 

womo-Reisen,

so unvergleichlich.

Bilder von solchen 

Landschaften

lassen Glückgefühle

entstehen, die sich

tief in die Erinnerung

eingraben.....

 

am weit entfernten Horizont ist die Krümmung der Erde zu sehen...
am weit entfernten Horizont ist die Krümmung der Erde zu sehen...
fast ein Rothko....
fast ein Rothko....

...ein Versuch,

diese Abendstimmung

als abstraktes Bild darzustellen....

 

.

ein neuer Tag beginnt
ein neuer Tag beginnt

...am nächsten Morgen,

läßt das schwache

Licht der Dämmerung

die weiten Felder,

weich und geduldig erscheinen.....

ein idyllisches Dorf an der Strasse
ein idyllisches Dorf an der Strasse
vor uns war eine Burg zu sehen
vor uns war eine Burg zu sehen

...wir fahren unsere Touren prinzipiell ohne Navi und ohne festes Tagesziel.

 In unseren Berichten nennen wir deshalb auch keine Reisedaten. Das individuelle Erleben und Gelingen einer Reise hängt von anderen Dingen ab, die man aber nicht als Blaupause weitergeben kann.

 

 

mächtig und trutzig stand sie einsam auf einem Hügel
mächtig und trutzig stand sie einsam auf einem Hügel
das Flussbett unterhalb war tief und ohne Wasser
das Flussbett unterhalb war tief und ohne Wasser
Ateca - eine kleine Stadt im Gebirge
Ateca - eine kleine Stadt im Gebirge

...in Ateca trafen wir die Dänen Kurt und Kristen,

die unterwegs zu Ihrem Sommerhaus an der

Costa del Sol waren. 

Es war eine sehr nette Begegnung.... 

Calatayud

der argagonische Führer Alfons I.
der argagonische Führer Alfons I.

...Alfons I lebte in der

Zeit von 1396 bis 1458.

Er bestieg bereits mit

20 Jahren den Thron des Königreichs von Aragonien.

Alfons I war auch König von Neapel und Sizilien. 

Stiftskirche Santa Maria im Mudéjar-Stil
Stiftskirche Santa Maria im Mudéjar-Stil

...in der Altstadt von Catalayud ist eines der am besten erhaltendsten 

Mudéjar-Ensembles Aragoniens zu bewundern. Bemerkenswert ist dabei von allem die im 14. Jhd. erbaute Stiftskirche Santa Maria. An ihr lassen sich verschiedene

Stile erkennen, die von der Mudéjar-Gotik über die Renaissance bis zum Barock reichen. Der Achteckige Turm wurde im 15. Jhd. auf der Basis eines mauerischen Minaretts erreicht. Aussen ist er mit Ziegeln geschmückt.

Die barocke Turmhaube stammt aus dem 18. Jhd.

Portal von Santa Maria
Portal von Santa Maria

 

 

 

 

 

 

...von ganz besonderer Qualität ist das Portal von Santa Maria.... 

glückliche Jubilare
glückliche Jubilare

...in Spanien werden Rentner "Jubilare" genannt...

und sie fühlen sich auch so...

Tourismus in Vobereitung
Tourismus in Vobereitung

...um das einzigartige Mudéjar-Ensemble wird eine Bannmeile

angelegt, um künftigen Touristen die Besichtigung zu erleichtern.....  

Ansicht von Calatayud
Ansicht von Calatayud

Zaragossa - die Stadt mit den vielen Türmen

Silouette von Zaraossa
Silouette von Zaraossa

...neben der gewaltigen Basilika des Pilar befindet sich die fünfschiffige spätgotische Cathedral de la Seo, die älteste Kirche Saragossas.

In dieser Kirche herrscht Ruhe und Zurückhaltung. Das photographieren

ist verboten.

 

Das Hochrelief, das die Kreuzabnahme Jesu darstellt, ist atemberaubend.

... die farbige Altargruppe, flankiert von schwarzen Zwirbel-Säulen

ist in seiner Ausgewogenheit

ein Kleinod.

 

 

 

... der golden schimmerde Hochaltar aus reinstem Alabaster

ein Kunstwerk von größter Erhabenheit....

 

Basilika Virgin del Pilar
Basilika Virgin del Pilar

...die Basilika des Pilar ist der größte

Barockbau Spaniens,

erbaut zu Ehren von Maria. In Ihr steht eine Säule (span. el pilar)

auf der die Jungfrau Maria erschienen sein soll. 

Dieser monströsen Basilika gilt das Hauptinteresse aller Touristen.

Wir haben aber in der Chatedral de la Seo, direkt gegenüber, mehr

empfunden..... 

 

 

...Hanni umrahmt von stolzen Spaniern.

Gleich geht es wieder weiter,,

vorbei an den modernen Zweckbauten der

vergangenen Expo 2008 verlassen wir auf einer

grosszügigen Ringstrasse die Stadt....

gibt es Regen oder nicht....
gibt es Regen oder nicht....

...das Wetter hatte sich am Nachmittag geändert,

leichter Regen überzog den Zentrumsplatz....

moderne Brücke zum Expo-Gelände
moderne Brücke zum Expo-Gelände

...der moderne Schwung der Brücken wirkte sehr auffällig,

das bunte Expo-Gelände vor der Stadt,

eine riesiges Messegelände.....

einsame Fahrt durch die Pyrenäen

tolle Wolkenstimmung
tolle Wolkenstimmung
wie von Künstler-Hand modelliert
wie von Künstler-Hand modelliert

...auf der einsamen Pass-Strasse nach Serrablo hatten wir kaum Gegenverkehr.

Die 60 km lange Strecke führte durch ein weitgehend unberührtes Gebirgstal.

eitel und neugierig sind Ziegen auch in der Einsamkeit
eitel und neugierig sind Ziegen auch in der Einsamkeit

...auf der halben Strecke dann endlich ein kleines Gehöft

mit allerlei rebellischen Getier... 

Passhöhe Serrablo
Passhöhe Serrablo
Haflinger Pferde die wild umherziehen
Haflinger Pferde die wild umherziehen

...prächtige Haflinger-Pferde stromern entlang

der Strasse, auf der Suche nach Fressbarem...

Tal-Panorama in Richtung Ara
Tal-Panorama in Richtung Ara
Plausch mit englischen Bikern
Plausch mit englischen Bikern

...diese englische Bike-Gruppe hatte alle Pässe dieser Region

zum Ziel. Leider hatten Sie in den höheren Lagen kein gutes Wetter.

Es war neblig und schneite auch zum Teil.

das Hochgebirge wieder im Blickfeld
das Hochgebirge wieder im Blickfeld

...langsam kam bei uns ein Heimat-Gefühl auf....

Stausee vor unserem Stellplatz
Stausee vor unserem Stellplatz

...den schönen Stell-Plätzen in den Bergen fehlt das spanische Abendlicht, das uns in den vergangenen Wochen so verwöhnte....

legendäre Alpen-Pässe der Tour de France

12 km zum spanischen Tourmalet hinauf
12 km zum spanischen Tourmalet hinauf

...die Pässe der Tour de France, wie oft habe ich

da schon mit den Fahrern mitgelitten.

Früher mehr noch als heute. 

Berg-Kuppen noch im Nebel
Berg-Kuppen noch im Nebel
dampfender Nebel auch in der Ebene
dampfender Nebel auch in der Ebene

...auch in den Tälern war zu spüren,

dass es mittlerweile Spät-Herbst geworden war....

Albi - die Stadt von Henri Toulouse Lautrec

Stadtansicht mit der Kathedrale Saint-Cécile
Stadtansicht mit der Kathedrale Saint-Cécile

... Albi, die Heimatstadt von Toulouse Lautrec.

Die Stadtansicht wird dominiert von der Kathedrale Saint.Cécile. 

Seitenansicht der Kathedrale Saint-Cécile
Seitenansicht der Kathedrale Saint-Cécile

...der Aufgang zur Kathedrale Saint Cécile...

Mächtige Treppen beeindruckten schon von weitem

imposanter Aufgang zur Kathedrale
imposanter Aufgang zur Kathedrale

traumhafter Stellplatz hinter Albi in den Bergen

exakte Feldarbeit
exakte Feldarbeit

...die Felder waren mit

Liebe bestellt, die Kühe

standen zufrieden auf der Weide....

Erlaubnis vom Bauern - alles paßte..
Erlaubnis vom Bauern - alles paßte..

...der Bauer kam über

das weite Feld zu uns

herüber ...

selbstverständlich

erlaubte er uns zu bleiben....

 


Kühe auf der Abendweide
Kühe auf der Abendweide

...die Kühe warten auf ihren Bauern -

der sie mit einem fourweehler-Bike zurück

in den warmen Stall treibt.......

Jean, der Junior-Bauer holt die Herde mit dem 4-Weel-Bike ab
Jean, der Junior-Bauer holt die Herde mit dem 4-Weel-Bike ab

...der Bauer Jean erklärte mir stolz sein kleines Königreich

...das bis hinüber zu einem kleinen See reichte ...

eine Bank unterwegszum Verweilen
eine Bank unterwegszum Verweilen

...Mittagspause in einem netten Restaurant,

irgendwo an der Strasse, wo auch diese Bank stand.

Lyon an der Rhone

Hausschiffe auf der Rhone
Hausschiffe auf der Rhone
über die Rhone - mitten in Lyon
über die Rhone - mitten in Lyon

...Lyon im Süden von Frankreich mit dem

wunderschönen romantischen Fluss im Stadtbereich ...

letzter Stellplatz hoch über dem Genfer See

im Hochtal von la Croisette
im Hochtal von la Croisette
nach Überquerung des Passes Blick auf den Mont Blance
nach Überquerung des Passes Blick auf den Mont Blance

...der Stellplatz auf der Passhöhe von Erantur,

war ein würdiger letzter Stell-Platz, dem mächtigen

Mont Blanc direkt gegenüber...

Genfer See im Morgenlicht
Genfer See im Morgenlicht

...herauf schimmerte auch das rötliche Band

des langgestreckten Genfer-See´s......

ab Genf ging es dann auf Autobahnen direkt

in Richtung Chiemgau, den wir am Abend

wohlbehalten erreichten.

 

der mächtige Mont Blanc - frei und ohne Wolken
der mächtige Mont Blanc - frei und ohne Wolken

Gesamt waren wir 24 Tage unterwegs.

6.860 km war die Strecke lang.

Alles hat an allen Tagen gut gepaßt.

 

Servus bis demnächst - vielleicht bist Du bei unserer 

nächsten womotravel-Tour v

wieder dabei.....

 

Interessant auch HP: www.radeln-weltweit.de