Womo-Tour: Schweiz - FR - Spanien - Marokko - Portugal

Chiemgau - Zermatt - Matterhorn - Saas - Fee - Arenés in Nimes - Dali Museum in Figueres - Basilika Sagrade de Familia in Barcelona - Granada - Alhambra - Sierra Nevada - Costa del Sol Giberaltar - Marokko - Chefcaouen - Rif-Gebirge -

Sevilla - Faro - Cabo de Sao Vicente - Setubal

Schweiz: Matterhorn - Zermatt - Saas Fee

der grüne Inn im Unter-Engadin
der grüne Inn im Unter-Engadin
Albula-Pass
Albula-Pass

...über das wilde Unterengadin, dem Albula-Pass, der Oberalp und dem Furka-Pass erreichten wir Disentis-Muster, dessen Klosterbau aus dem 17. Jhd., mit seiner prächtigen Doppel-Turm-Fassade schon von

Weitem zu sehen war.

hinauf mit Gornergrat-Bahn
hinauf mit Gornergrat-Bahn

...mit der Zahnrad-Bahn ging es am nächsten Morgen

hinauf zum Gornergrat-Haus,

das Matterhorn im strahlend hellen Mittagslicht -

immer im Blickfeld.

 

das Matterhorn, der Berg der Berge
das Matterhorn, der Berg der Berge
das Schweizer Kreuz
das Schweizer Kreuz

...das Schweizer Kreuz -

noch immer ein Werte-Symbol.....

 

...das naiv gemalte Weg-Marterl - Bild unten -

ein Zeugniss dafür, 

dass für Viele - die Natur

das Mass der Dinge ist... 

 

..willst Du Gottes Allmacht sehn, mußt Du in die Berge gehn...
..willst Du Gottes Allmacht sehn, mußt Du in die Berge gehn...
die Heu-Schober in Saas Fee
die Heu-Schober in Saas Fee

...ein Abstecher 

in das Nachbartal von Zermatt,

ins Saas-Tal.

 

...der historische Steig von

Saas-Grund hinauf zum 

Gletscher-Dorf Saas Fee, 

schien unter dem

Himmel zu enden.

 

 

der historische Steig hinauf nach Saas Fee
der historische Steig hinauf nach Saas Fee

Frankreich: die Arenés von Nimes

Kaiser Augustus
Kaiser Augustus

....in Nimes begrüsste uns Kaiser Augustus.....

dieses klassische Bildniss steht in Abgüssen überall dort,

wo Bau-Denkmäler des antiken römischen Weltreiches

zu bewundern sind.

 

Südfassade der Arenés
Südfassade der Arenés
Platz für 25.000 Besucher
Platz für 25.000 Besucher

 

...das im 1. Jhd. n. C. erbaute

Amphitheater hat eine Länge

von 133 m und eine Breite von

101 m...

 

...zu seiner Glanzzeit bot es

Platz für 25.000 Besucher. 

 

...noch heute werden hier zur

Ferienzeit bombastische Feste

gefeiert....

 

beeindruckend die antiken Ringmauern
beeindruckend die antiken Ringmauern

Spanien: Salvator Dali-Museum in Figueres

Figueres Dali-Theatre-Museum
Figueres Dali-Theatre-Museum
ein antikes Bildnis das hört und beobachtet
ein antikes Bildnis das hört und beobachtet
Bildnis das sich nur optisch vermittelt
Bildnis das sich nur optisch vermittelt

...Salvator Dali - geb. 11. Mai 1904 in Figueres - war ein begnadeter Maler, Schriftsteller, Bildhauer und Bühnenbildner.

Als einer der Hauptvertreter des Surrealismus zählt er zu den bekanntesten Malern des 20. Jhd. Um das Jahr 1929 fand Dali seinen persönlichen Stil und sein Genre, die Welt des Unbewußten, das in Träumen eingebettet ist.

Sein malerisches Können erlaubte es ihm, seine Bilder in einem altmeisterlichen Stil zu malen, der an den späteren Fotorealismus erinnert. Dalis häufigste Themen sind ausser der Welt des Traums, auch die des Rausches, des Fiebers und der Religion. Oft ist in seinen Gemälden seine Frau Gala dargestellt. Dalis Sympathie für den spanischen Diktator Francisco Franco und sein exzentrisches Verhalten führten seit jeher zu Kontroversen bei der Bewertung seiner Person und seiner Werke.

amerikanisches Traum-Symbol
amerikanisches Traum-Symbol
religiöse Darstellungen verschmolz Dali oft mit Traumvorstellungen
religiöse Darstellungen verschmolz Dali oft mit Traumvorstellungen
vergoldete Schaufenster-Puppen als Kunst-Objekt
vergoldete Schaufenster-Puppen als Kunst-Objekt

...das Dali Museum

ein spektakuläres Event.

Ein Besuch lohnt sich,

nicht nur für Kunstfreunde.

Bei grossem Andrang, muß der Eingang immer wieder

für kurze Zeit geschlossen werden, da die ehemaligen

Räume eines Theaters, die enormen Besucherströme

nicht mehr bewältigen können.

der Lebensbaum im Menschen
der Lebensbaum im Menschen

...das Teatre-Museu Dali ist das einzige surrealistische

Museum der Welt. Neben dem Prado ist es das

meist besuchteste Museum Spaniens.

Vom knallrot geschwungenen Sofa mitten im Haupt-Raum

und den dahinter hängenden

Bildern von Paris - lassen 

sich die Besucher

immer wieder auf´s neue

verwirren. 

zwei Damen - ein Kunstobjekt der Gegenwart
zwei Damen - ein Kunstobjekt der Gegenwart

... manche Besucher

nehmen es mit Humor...

Sie lassen das Dali-Museum auf sich wirken -

Innen und Aussen -

freuen sich, diese Einmaligkeit erleben zu dürfen.

 

 

Barcelona - Gaudi - Basilika Sagrada Familia

alte Ostfassade mit Gaudi Portal
alte Ostfassade mit Gaudi Portal

in Barcelona nimmt die

Basilika Sagrada Familia -

das Lebenswerk

von Antoni Gaudi -

seit 2005 Welterbe der UNESCO, den Besuchern

fast den Atem, so ungewöhnlich und so rein

wirkt dieses Bauwerk.

Die Ausmaße dieser Kirche sind gewaltig, weswegen sie auch oft als Kathedrale bezeichnet wird, ohne jedoch ein Bischofssitz zu sein.

Am 7.11.2010 wurde die Sagrada Familia von Papst

Benedikt XVI. feierlich eingeweiht und zur Basilika erhoben.

Detailansicht der historischen Geburts-Fassade
Detailansicht der historischen Geburts-Fassade

...1894 bis 1926 

kurz vor Beginn der Arbeiten an der Geburtsfassade sah sich Gaudi durch eine besonders grosse anonyme Spende veranlasst, die Pläne für die Kirche wesentlich zu vergrössern. Gaudi entwickelte das Grundkonzept der 18-türmigen, 5-schiffigen Basilika. Mit dem Beginn der Fundamentarbeiten für die viertürmige Ostfassade im Jahr 1894 begann die Umsetzung dieses ehrgeizigen Projektes, das noch immer viele tausend Besucher aus der ganzen Welt, täglich in seinen Bann zieht.

Papst Benedikt bei der Einweihungsfeier
Papst Benedikt bei der Einweihungsfeier

...Papst Benedikt XVI. (Josef Ratzinger) wies in seiner Predigt zur Einweihung verschmitzt darauf hin, dass diese berühmte Basilika den Namen des heiligen Josef trägt - so wie er selbst.....

 

 

die vier neuen Türme auf der Westseite
die vier neuen Türme auf der Westseite
die mächtige Hauptkuppel, die sich ins Unendliche zu verlaufen scheint
die mächtige Hauptkuppel, die sich ins Unendliche zu verlaufen scheint
der Hochaltar
der Hochaltar

...der offene Altarbereich mit dem freischwebenden

Kruzifix.

 

Die vielen jungen Besucher der Sagrada Familia

wirkten fast aufgeregt,

weil dieses einmalige 

Bauwerk Künftiges vermittelt und nicht nur Beleg einer Vergangenheit ist.

Kreuzweg an der West-Fassade
Kreuzweg an der West-Fassade

...an der Westfassade

ein moderner Kreuzweg.

Geachtet wurde auf das kleinste Detail.

Zu spüren ist die tiefe Verpflichtung und

Verantwortung der zeitgenössischen

Künstler.

Ein Wort von Gaudi dazu:

Mein Kunde - die Ewigkeit

hat unendlich viel Zeit....

 

die Sagrada Familia bei Nacht
die Sagrada Familia bei Nacht
Arbeitsbeginn gegen 7:00 früh
Arbeitsbeginn gegen 7:00 früh

...der unvollendete Bau

der Sagrada Familia gehört

zu den wichtigsten Sehens-

würdigkeiten Barcelonas. 

Seit vielen Jahrzehnten steht 

diese ewige Baustelle im

Fokus kunstinteressierter 

Besucher. Berichtet wird, dass

im Jahr 2004 mehr als zwei

Millionen Touristen das

Bauwerk besichtigten, 

womit selbst der Prado

und die Alhambra

übertroffen wurden. Für die Besucher stehen der Grossteil des Innenraums  

sowie die vollendeten Türme offen. Unter dem Querschiff befindet sich das Museu Gaudi - auch das sollte man besuchen.

 

unser Stellplatz für die Nacht - am Eingang der Ostfassade
unser Stellplatz für die Nacht - am Eingang der Ostfassade

... unser Nacht-Stellplatz 

im Zentrum von Barcelona -

direkt am Eingang der Ost-

Fassade - 

wird uns als Super-Stellplatz -

für immer im Gedächtnis bleiben.

 

 

Spiegelung im Parkweiher gegenüber der Basilika
Spiegelung im Parkweiher gegenüber der Basilika

mächtiges Tiefdruckgebiet vor Valencia...

Abend-Stimmung - es wurde wieder heller
Abend-Stimmung - es wurde wieder heller

...in Richtung Valencia gerieten wir in ein massives Tiefdruck-Gebiet.

Der Regen prasselte mit ungeheuerlicher Wucht 

auf die Windschutz-Scheibe.   

 

die Strassen waren an vielen Stellen überflutet
die Strassen waren an vielen Stellen überflutet
die Strassen-Gräben verwandelten sich in tosende Bäche
die Strassen-Gräben verwandelten sich in tosende Bäche

...die Strassen waren

überflutet, die tiefen

Strassengräben längst zu reissenden Bächen geworden.

Immer wieder mußten wir tiefere Strassen-Furten

durchfahren. 

ein befestigter Stellplatz für die Nacht
ein befestigter Stellplatz für die Nacht

...die befestigten Natur-

Plätze entlang der Felder

waren total durchweicht.

Die Gefahr hängen zubleiben 

war überall sehr gross. 

Die Zufahrt zu einem höher

gelegenen Hirten-Haus schien

ausreichend sicher. 

 

 

 

mit einer herrlichen Aussicht über die Felder
mit einer herrlichen Aussicht über die Felder
in der Nacht hatte es zu regnen aufgehört
in der Nacht hatte es zu regnen aufgehört

...unser Nacht-Stellplatz neben dem Hirtenhaus, gab uns ein Gefühl der Geborgenheit und Ruhe....

am nächsten Morgen, der Regen hatte nachgelassen, genossen wir die Aussicht auf die nebelverhangenen Felder. Alles schien so sauber und

so unendlich weit....

 

 

 

Alhambra - ein Paradies auf Erden..

der Gebäude-Spiegelung im Myrtenhof
der Gebäude-Spiegelung im Myrtenhof
nach 6 Stunden Warten - endlich der Einlass
nach 6 Stunden Warten - endlich der Einlass

...der Besuch der alten maurischen Stadtburg Alhambra gehört zu

den Highlights jeder Spanien-Rundreise, entsprechend heftig ist der Andrang. Die Wartezeit bis zum Einlass kann Stunden

dauern. Danach wird man

ohne jede weitere Info hurtig 

durch die Anlage geschleust, 

da die nächste Besucher-

Gruppe bereits wartet.

 

 

von Souvenir-Jägern geplündert
von Souvenir-Jägern geplündert

...von Besuchern offenbar sehr geschätzt....

die bunten Wandfliesen in den vielen Räumen

der Alhambra.

der Raum in dem die Gegner des Emir´s  stilvoll enthauptet wurden
der Raum in dem die Gegner des Emir´s stilvoll enthauptet wurden
die Arkaden des Löwenhofs
die Arkaden des Löwenhofs

...für die Dichter ist die Alhambra "eine Krone auf dem Haupte Granadas",

"ein Paradies auf Erden", der "Rubin der Stadt Granada", ein "Traum, ein Schatz voll Harmonie und Licht" und noch vieles mehr. Aber was bedeutet Alhambra wirklich? Es heißt "die Rote", denn auf arabisch bedeutet alqalá al hamra '"rote Burg". Den Namen, so sagt man, hat sie von den rötlich gefärbten Türmen und Mauern, die unter dem Sternenhimmel silbern und im Sonnenlicht golden schimmern. Alle Nasridenkönige liebten die Alhambra.

Am meisten wurde sie von Muhammad al-Ahmar verschönert.

Im 13. Jhd. und 14 Jhd. waren es Jusuf I. und sein Sohn Mohammed V.

die für den weiteren Ausbau der Alhambra sorgten.

der Löwenhof mit dem Löwenbrunnen in der Mitte
der Löwenhof mit dem Löwenbrunnen in der Mitte

...der zauberhafte Innenhof - "Patio de los Leones" Löwenhof - genannt.

Der Harem war in den umliegenden Räumen untergebracht, in der Nähe befanden sich auch die Privat-Gemächer des Emirs. Dieser Bereich war unberührt vom höfischem Treiben und frei von allen Verpflichtungen.

... die maurische, islamische Kunst erreichte in der Zeit

der Nasriden ( 12. - 15. Jhd. )

ihren Höhepunkt. 

Die abendländischen Kunst wurde davon in den folgenden Jahrhunderten immer wieder inspiriert und angeleitet.   

...1492 wurde die Alhambra den spanischen Königen übergeben.

Im reichverzierten Königssaal wurde die erste christliche Messe gefeiert.

Bei dieser Feier war ein gewisser Commander Kolumbus anwesend, der

diese Stern-Stunde der Geschichte dazu nutzte, von den beiden Regenten sein Budget für die geplante "Erkundungsreise nach Indien" genehmigt zu bekommen. Christoph Kolumbus wartete damals in der hintersten Ecke des Königssaals bis er vorgelassen wurde - genau an der gleichen Stelle las ich und erlebte ich diese faszinierende Geschichte.

... eine Säule aus Alabaster, glatt gerieben von unzähligen Berührungen.

Überquerung der Sierra Nevada auf der alten Pass-Strasse

tief beeindruckt verliessen die Alhambra
tief beeindruckt verliessen die Alhambra

...nach der Besichtigung und den vielen Menschen,

hielt uns nichts mehr in Granada.

Die alte Paßstrasse hinauf

zum Naturschutzgebiet der

Sierra Nevada war an diesem

Spät-Nachmittag

noch unser Ziel.

vorbei an den vielen Garten-Terrassen
vorbei an den vielen Garten-Terrassen

...für die vielen Blumen-Terrassen der Alhambra

hatten wir kaum noch ein Auge. 

die historische Paßstrasse hinauf in die Sierra Nevada
die historische Paßstrasse hinauf in die Sierra Nevada
die schneebedeckten Berggipfel glühten im Abendlicht
die schneebedeckten Berggipfel glühten im Abendlicht

... je höher wir kamen umso ruhiger wurde es.

Kaum noch Verkehr,

nur ein Ranger, mit seinem weissen Jeep war zu sehen.

Ganz nah schienen im Abendlicht, die rot glühenden

Schneefelder der Gipfel-Regionen.  

stimmungsvoll der Sonnenuntergang
stimmungsvoll der Sonnenuntergang

...ein ruhiges Bild, das an einen japanischen

Holzschnitt erinnert, so harmonisch standen die

Bäume im Blickfeld, so weich war das Abendlicht verteilt.

Lustig und frech dagegen der Mond-Aufgang gegenüber.

Es war so, als wollte er die

Sonne, mit seinem matt-silbernen Glanz nochmals ein wenig herausfordern.....

 

lustig und frech dagegen der Mondaufgang
lustig und frech dagegen der Mondaufgang
unser Stellplatz dort oben war wundervoll
unser Stellplatz dort oben war wundervoll

...die Nacht war stiller als sonst.

Am nächsten Morgen -

es war ein Sonntag - 

trennten wir uns nur ungern

uns von dieser wilden Berg-

Oase, inmitten der Sierra Nevada. 

Gletschergarten
Gletschergarten
der Parque Natural in der Sierra Nevada
der Parque Natural in der Sierra Nevada

...fast 40 km Passfahrt - durch das Naturschutz- gebiet der Sierra Nevada -

lag vor uns. Nur wenige Autos kamen uns entgegen, meist waren es Wanderer,

die zu einem der vielen Mountain-Trails unterwegs waren.

Der Himmel war wolkenlos.

Wir fühlten uns super. 

kein Haus - keine Strasse soweit der Blick reicht
kein Haus - keine Strasse soweit der Blick reicht

...vor uns am Horizont, die gebogene Linie des Mittelmeers.

Die Vegetation um uns herum wurde langsam wieder üppiger.

nach 35 km Passfahrt schon fast am Meer
nach 35 km Passfahrt schon fast am Meer
der Balkon Europa´s - so wird diese Aussicht genannt
der Balkon Europa´s - so wird diese Aussicht genannt

...im Fischerdorf Neria -   

das den Ansturm des

modernen Tourismus,

aufgrund seiner frühen

Entstehung besser als andere

Orte an der Costa del Sol

dosieren konnte, 

machten wir Pause.

 

eine Strand-Stimmung wie in Capri
eine Strand-Stimmung wie in Capri
Strandpromenade von  Neria an der Costa del Sol
Strandpromenade von Neria an der Costa del Sol
Hanni hier in Begleitung von Alfonso XII, der Neria entdeckte
Hanni hier in Begleitung von Alfonso XII, der Neria entdeckte

...ein Spaziergang führte uns durch kleine Gassen in denen sich Restaurant an Restaurant reihte. Wir flanierten zum Balcon de Europe, der bereits im 19. Jhd. von Alfonso XII. - als schönster Aussichtspunkt der Costa del Sol - geschaffen wurde.


die steil ansteigende Dorfstrasse von Neria
die steil ansteigende Dorfstrasse von Neria
Abendlicht an der Costa Blanca
Abendlicht an der Costa Blanca

...entlang der Costa del Sol

reihte sich Ferien-Siedlung

an Ferien-Siedlung.

Die Architekturen immer

aufwändig - aber die Lage direkt

an der grossen Strasse - eher

fragwürdig....


Marokko: Chefchaouen - Rif-Gebirge - Tanger

im spanischen Hafen von Alcaciras
im spanischen Hafen von Alcaciras
hier schiffen wir uns ein nach Marokko
hier schiffen wir uns ein nach Marokko

...in Alcaciras nahmen wir die Fähre nach Marokko.

Im zollfreien Ceuta tankten wir für 82 Cent pro Liter voll

und bestellten zum erstenmal ein original marokkanisches

Mittagessen. Die Zoll- und Paßformalitäten verliefen

reibungslos...

 

die Strandpromenade in Marokko
die Strandpromenade in Marokko
Moschee vor den Bergen
Moschee vor den Bergen

....entlang der Mittelmeer Küste, überall gepflegte

Orte und attraktive Strandpromenaden -

Marokko ist für den modernen Tourismus bestens gerüstet 

zwei holländische Radler
zwei holländische Radler

....am langen Anstieg hinauf nach Chefchaouen

überholten wir dieses holländische Radler-Paar,

die sich hier für eine grosse Pan-Amerika-Tour -

 von Argentinien nach Alaska warmfuhren. 

Auf meiner Marokko-Radtour, 

im Frühjahr 1978, mußte 

ich diesen 20 km langen Pass auch hinauf.....


....Chefchaouen war über Jahrhunderte eine heilige Stadt, die Ausländern unter Androhung der Todesstrafe versperrt war. Dies hat wesentlich dazu

beigetragen, dass die mittelalterliche Architektur erhalten blieb. Die

städtische Struktur von Chefcaouen hat sich in den

letzten Jahren den modernen

Erfordernissen angepaßt.

Das bisher abgelegene Juwel im schwer zugänglichen Rif-Gebirge,

gehört nun auch zur modernen Welt .....

den Kaftan tagen nur noch die Alten
den Kaftan tagen nur noch die Alten
das alte Stadttor dahinter die modernen Gasflaschen
das alte Stadttor dahinter die modernen Gasflaschen

...oben in Chefcaouen weht immer ein frischer, angenehmer Wind.

Auf dem Place Outa el-Hammam hocken die alten Männer in ihren Kaftan und beobachten das Treiben in den Cafés. Neu ist das moderne Postamt, dort muß man eine Nummer ziehen wie überall in den grossen Städten. Aus der Koran-Schule dringen die lauten Belehrungen des Imans nach draussen. Auf der Strasse präsentiert sich die Jugend selbstbewußt. Man darf sie

nicht mehr photographieren, 

das ist mit ihrer Würde offenbar nicht mehr vereinbar. So ändern sich die Zeiten, auch in Marokko.... 

die Alten beim Plausch
die Alten beim Plausch

...die marokkanische Minze Nana....

wird von den Einheimischen zum marokkanischen Nationalgetränk,

dem legendären Minztee zubereitet und viele Male am Tag getrunken.

Chefcaouen - Treppen überall
Chefcaouen - Treppen überall

...die am Südhang des Rif-

Gebirges gelegene Stadt Chefcaouen

wird durch eine Vielzahl von

interessanten Treppen verbunden.

Esel sind zu einer Liebhaberei geworden
Esel sind zu einer Liebhaberei geworden
selbstbewußte Schüler
selbstbewußte Schüler

...die Jugend läßt sich nicht mehr photographieren.

Gelangweilt registriert man meinen trotzigen Versuch.

Blick auf Chefcaouen
Blick auf Chefcaouen

... die heilige Stadt Chefcaouen, am Südhang des Rif-Gebirges.

unser Stellplatz hoch über der Stadt....

auf dem Heimweg
auf dem Heimweg

...auf dem Heimweg,

die Kinder kommen aus der Schule,

die Mutter trägt das Futter für die Tiere....

eine historische Moschee - an einem wunderbaren Platz
eine historische Moschee - an einem wunderbaren Platz
Pause am Markt
Pause am Markt

...eine sehr alte Moschee,

auf einem vogelagerten Hügel-Plateau.

Die Bauform erinnerte an die Samaniden-Moschee in Buchara-Seidenstrasse,

die mehr als 1000 Jahre alt ist. 

hier wird gehandelt und gekauft
hier wird gehandelt und gekauft

....für die Frauen, alle im schönsten Festkleid,

ist der wöchentliche Markt eine angenehme Unterbrechung.....

sie kam mit einem schwarzen Esel
sie kam mit einem schwarzen Esel
in Bergen lebt man noch sehr traditionell
in Bergen lebt man noch sehr traditionell

 

 

 

 

 

 

...je höher wir kamen, je weiter wir uns von Chefcaouen entfernten,

umso wirklicher erschien uns das Treiben in den Dörfern

und auf den Märkten.

 

 

gebrauchte Schuhe werden geprüft
gebrauchte Schuhe werden geprüft

....die angebotene Ware wird kritisch geprüft...

Man lebt gut mit den Dingen, die bei uns keinen Wert mehr haben.....

 

hoch oben im Rif-Gebirge
hoch oben im Rif-Gebirge

....Landschaften wie man sie in Marokko eigentlich nicht erwartet,

Im Rif-Gebierge hatten sich zur Zeit der grossen Völkerwanderung

(375 n.Chr.) die Wandalen aus Mittel-Europa nieder-gelassen, aus Ihnen

wurden die Berber, die sich folgend auch gegen die Araber behaupteten.

auf dem Heimweg vom Markt
auf dem Heimweg vom Markt

....gerne hätten wir diese Familie in ihr Dorf begleitet....

das irgendwo hinter Bergen lag. Weit weg von der hektischen Welt.

 

...genau an dieser Stelle erreichte uns auf dem

Handy ein Anruf

von Georg J. aus Canada...

der Sonnenschirm gegen die tiefstehende Sonne ist wichtig
der Sonnenschirm gegen die tiefstehende Sonne ist wichtig

...die Menschen müssen weite Wege bewältigen,

um in ihre abgelegenen Dörfer zu kommen. Dort gibt

es keinen Strom, der kommt allein von den klobigen

Gasflaschen, aber trotzdem bleiben Sie ihrer Tradition treu....

 

 

Energie-Nachschub
Energie-Nachschub

...die schweren und unhandlichen Gasflaschen

müssen auf schlechten Wegen und Steigen mit

Eseln in die entlegenen Dörfer gebracht werden.

der weisse Esel - ein schönes, edles Tier
der weisse Esel - ein schönes, edles Tier
die Täler des Rif-Gebirges - fast wie bei uns
die Täler des Rif-Gebirges - fast wie bei uns
Abschied von Marokko
Abschied von Marokko

....der Abstecher nach Marokko hat uns stark beeindruckt.

Unsere Reise wurde dadurch reicher an Eindrücken.....

...wieder auf spanischen Boden....

das weisse Facinas
das weisse Facinas

...am frühen Morgen kamen wir zurück nach Spanien.

Die Grenzformalitäten waren

korrekt und ohne Wartezeit.

Unterhalb von Facinas

machten wir eine ausgiebige

Frühstücks-Pause.

 

 

Sevilla - Hauptstadt von Andalusien

das moderne Sevilla am Stadtrand
das moderne Sevilla am Stadtrand

...Sevilla präsentierte sich bereits am Standrand als moderne Metropole. Die Expo 1996 hat hier für eine stürmische Entwicklung

gesorgt. 

Wand-Keramik mit einem damals modernem Motiv
Wand-Keramik mit einem damals modernem Motiv
Plaza de San Lorenzo
Plaza de San Lorenzo

...die klassischen Sehenswürdigkeiten von Sevilla wurden 1987 von der UNESCO zum Weltkultur-Erbe erklärt.

Calle Quintana
Calle Quintana
mit Freunden zusammen essen
mit Freunden zusammen essen

...mit Freunden trifft man

sich zum Essen - hier in

der bekannten Trattoria

Guiseppe de Sevilla.

 

...der Torre des Oro, früher ein Teil der Stadtmauer,

befindet sich direkt am Ufer des Guadalquivir.

Im sog. Goldturm wurden die Ladungen der

zurückkommenden Seefahrer registriert und

gelagert. 

der markante Gold-Turm
der markante Gold-Turm
Real Maestranza
Real Maestranza

...Sevilla, die Hauptstadt von Andalusien bietet seinen Touristen...

Sonne, Lebensfreude, Kultur, Geschichte, Folklore und Feste ....

alles unter einem meist makellos blauen Himmel.

Areal der legendären Stierkampf-Arena von Sevilla
Areal der legendären Stierkampf-Arena von Sevilla
Eingang zur historischen Corrida
Eingang zur historischen Corrida
Blick vom La Giralda Turm
Blick vom La Giralda Turm

Sevilla hat seine maurische

Architektur bewahrt....

die städtebaulich auch

heute noch modern und

lebendig wirkt.

 

Kleine Familienbetriebe versorgen hier noch 

die Menschen mit hochwertigen Produkten.

 

 

 

La Giralda 101m hoch
La Giralda 101m hoch

...von fast jedem Winkel aus sichtbar -

die La Giralda, 

101 m hoch, im 13. Jhd. von den Mauren als

Minarett erbaut....

....Zeugniss einer einzigartigen Kultur-Epoche.

maurisches Eingangstor zur Kathedrale
maurisches Eingangstor zur Kathedrale
Blick über Sevilla
Blick über Sevilla

...Sevilla ein maurisch-

spanisches Juwel, das man gesehen haben muß...

...auch wegen der vielen Feste, die hier zu allen Jahreszeiten gefeiert

werden. Zur Sommerzeit 

vergnügen sich die

Menschen bis in die frühen

Morgenstunden auf den 

vielen Terrazas am Ufer 

des Guadalquivir.

...jeder Platz ist mit viel Liebe gestaltet..

Abendstimmung an unserem Stellplatz
Abendstimmung an unserem Stellplatz

....an unserem Abend-Stellplatz, direkt neben einer alten Marien-Säule,

am höchsten Punkt eines kleines Tals, war wieder ein traumhafter Sonnenuntergang zu erleben....

 

 

 

unterwegs nach Faro
unterwegs nach Faro
endlose Strand-Spaziergänge sind hier möglich
endlose Strand-Spaziergänge sind hier möglich

...was hört man nicht alles über die Algarve -

über die  endlosen Sandstränden und dem blauen Meer.

Viele Rentner haben hier ein Halbjahres-Domizil.

Sie sind sehr aktiv. Geniessen die saubere

Luft und das gute Essen. Wollen alle 100 jahre alt werden.

beim Fisch-Stechen
beim Fisch-Stechen
Abendstimmung am Strand von Costa de la Luz
Abendstimmung am Strand von Costa de la Luz

...in Costa de la Luz bekamen wir noch 6 Fische 

plus Beilagen als Mittagsmenü. In Richtung Lisboa wurden es immer

weniger Fische - zum gleichen Preis versteht sich -

zuletzt in Lisboa waren nur 2 Fische auf dem Teller -

so geht man hier mit der Inflation um...

Lichthaus am Cabo de Sao Vincente
Lichthaus am Cabo de Sao Vincente

 

 

....Lorenz Eisenberger, unser Freund aus Ruhpolding, war früher

Kapitän der Handelmarine. Immer wenn er von grosser Fahrt zurückkam,

war das Leuchtfeuer von Cabo de Sao Vincente, das erste was er vom

alten Europa wieder zu sehen bekam....

zerklüftete Brandungsfelsen...
zerklüftete Brandungsfelsen...
an der äussersten Südwesten von Europa
an der äussersten Südwesten von Europa

... eine unwirtliche Gegend, aber es reizt der geographische Punkt -

im äussersten Südwesten von Europa.

Flußmündung in Villa Santo Antonio - im Hintergrund die Berge
Flußmündung in Villa Santo Antonio - im Hintergrund die Berge
herrliche Strände und Buchten
herrliche Strände und Buchten

...die Flußmündung des Ayamonte

stellt die natürliche Grenze

zwischen Spanien und Portugal dar...

leere Strände
leere Strände

...die Strände in Portugal sind weit und offen,

die Bebauungen sind im Gegensatz zu Spanien

weit zurückgesetzt.

historische Windmühlen
historische Windmühlen
geschälte Kork-Eichen
geschälte Kork-Eichen

...wir fahren durch riesige Korkeichen-Wälder..

die nur hier gedeihen.

Sie werden regelmäßig geerntet

bzw. geschält..

einfaches Bauerngehöft in herrlicher Umgebung
einfaches Bauerngehöft in herrlicher Umgebung
Abendstimmung am Atlantikstrand von Comporta
Abendstimmung am Atlantikstrand von Comporta

...eine Stimmung in zarten Pastelltönen...

so malerisch kann der sonst so wilde Atlantik in Portugal sein...

Sonnenuntergang in Comporta
Sonnenuntergang in Comporta

...Comporta liegt direkt an einem Nebenarm des Sado und hat Zugang zu einem 2 km langen Strand am Atlantik.

Der Tourismus wurde hier in den letzten Jahren sehr behutsam entwickelt, da Comporta unmittelbar an den Naturpark des Sado anschliesst, die Reservea Natural do Estuario do Sado, mit einer Fläche von über 23.000 Hektar...

rauschende Atlantik-Brandung am Morgen
rauschende Atlantik-Brandung am Morgen
Liebeserklärung im Sand
Liebeserklärung im Sand

...weil diese Reise so wunderbar war, diese Liebeserklärung,

im noch feuchten Sand der Atlantik-Dünung...

Glücksbringende Störche auf dem Dach
Glücksbringende Störche auf dem Dach

...dieses Gehöft hat uns fasziniert....

viele Arten von Gefiedertier war zu sehen.

Über allem thronte majestästisch ein Storchen-Paar.

Von der Halbinsel Comporta mit der Fähre hinüber nach Setubal
Von der Halbinsel Comporta mit der Fähre hinüber nach Setubal

...mit der Fähre geht es hinüber nach Setubal.

wir verliessen die Halbinsel Troja,

den beeindruckenden Naturpark und die

herrlichen Atlantik-Strände.....

Trödelmarkt in Setubal
Trödelmarkt in Setubal

...die ersten Siedler im Gebiet von Setubal, waren die Kelten aus dem kalten Norden. Es folgten die Römer, die um 400 n. Chr. von den Germanen, den Westgoten abgelöst wurden.

Die kulturell prägende Herrschafts-Epoche der Mauren, begann im 7. Jhd.

u. endete mit der Übergabe der Alhambra im 15. Jhd.

 

es wird gehandelt wie überall
es wird gehandelt wie überall

...alte Dinge faszinieren die Menschen überall....

Der Trödelmarkt in Setubal, entlang der Ufer-Promende,

war einen Kilometer lang.

leider nur eine Copie
leider nur eine Copie
hinauf zum Park Natural da Arrabida  - unter uns der Hafen von Setubal
hinauf zum Park Natural da Arrabida - unter uns der Hafen von Setubal
in der Thermic der Nachmittagssonne
in der Thermic der Nachmittagssonne

...die Serra da Arribida ist ein exponierter Naturpark von aussergewöhnlicher

Schönheit, Pflanzen- und Tier-Vielfalt. Der Höhenrücken erreicht eine Höhe von 1.200 m, ist 8 km tief und 22 km breit.

Für Gleitschirm-Flieger sind die starken Aufwinde entlang der

Südseite ein Eldorado

ohne Gleichen.....

 

fliegen die Gleitschirme immer höher
fliegen die Gleitschirme immer höher

 

 

 

 

...beliebig lang konnten die Flieger in der Luft bleiben,

sie schnattern wie aufgeregte Wild-Gänse, wenn jemand 

zu ungestüm die Flugbahn kreuzte....

 

märchenhafter Blick zum Atlantik
märchenhafter Blick zum Atlantik
historischer Wachpavillion
historischer Wachpavillion

....einer der vielen historischen Wach-Pavillions -

hinauf zur Serra da Arrabida.

Einfahrt nach Lisboa
Einfahrt nach Lisboa

 

 

...Lissabon, die Hauptstadt Portugals war erreicht.

Auf der berühmten, roten Hängebrücke fahren wir

über die breite Fluss-

mündung des Tejo´s.

Erinnerungen an die

Überquerung des  

Bosporus in Istanbul,

auf unserer Tour rund ums schwarze Meer

werden in uns wach.....   

die berühmte rote Hängebrücke über den Tejo
die berühmte rote Hängebrücke über den Tejo

...weiter geht es im womotravel-Tourenziele: Südwest-Europa Teil 2:

 

vielleicht interessiert Dich auch: www.radeln-weltweit.de