Wohnmobil-Tour: Rundum Schwarzes - Teil 1

Teil 1: Österreich - Ungarn - Rumänien - Moldavien - Russland

Blick auf das Donau-Delta
Blick auf das Donau-Delta

...am Gründonnerstag

startete wir zur Womo-Tour: 

"rundum das Schwarze Meer"...

 

...über die Wachau ging es

zum Neusiedler-See, dann

nach Budapest, weiter in die

rumänischen Karpaten, nach

Hermannstadt (Sibiu) - 

Schätzburg (Sighisoara)

und Kronstadt (Brasov)....es folgten Odessa, die Halbinsel Krim (Sewastopol), Kertsch, Sotschi, Trabzon, Batumi, Kars, Berg Ararat, Erzerum, Ankara, Iznik, Bursa, Istanbul, Sofia, Belgrad, Zagreb

...insgesamt waren wir 8.561 km unterwegs...

...12 Ländern...

Sonnenuntergang am Neusiedler See - UNESCO-Welterbe
Sonnenuntergang am Neusiedler See - UNESCO-Welterbe

Budapest ist eine eigene Reise wert

Budapest - auf der historischen Eisenbrücke über die Buda
Budapest - auf der historischen Eisenbrücke über die Buda

...Budapest - vom Flair 

der längst vergangenen

Donau-Monarchie geprägt....

 

...Budapest begründete sich

1873 durch die Zusammen-legung der davor selbstän- digen Städte Buda und Pest....

grosse Gedränge am Hauptbahnhof
grosse Gedränge am Hauptbahnhof
moderne Kunst im Zentrum
moderne Kunst im Zentrum

 

...in Budapest faszinieren

eine ganze Reihe von

Sehenswürdigkeiten...

 

...die Staatsoper, das

Parlamentsgebäude,

die grosse Markthalle

und vor allem der

imposante Burg-Palast...

 

 

an den sanften Hängen der Karpaten

ein kleines Sacherl mit einem wunderschönen Pferd
ein kleines Sacherl mit einem wunderschönen Pferd

 

...an den Süd-Hängen der

Karpaten herrschte noch

ruhiges Land-Leben....

 

...mit blühenden

Obstbäumen, alles 

liebevoll umfriedet...

 

 

die Sonne brach ein letztes Mal durch die Wolken
die Sonne brach ein letztes Mal durch die Wolken

eine Szene wie aus dem Film "Piroschka" mit Lilo Pulver

Eisenbahnschwellen aus Eiche - gezeichnet von der Zeit
Eisenbahnschwellen aus Eiche - gezeichnet von der Zeit

 

...die Risse und Farben

dieser mehr als 100 Jahre

alten Eisenbahnschwellen,

erzählten Geschichten....

 

...von Menschen,

die glücklich und voller 

Erwartung auf ihnen

unterwegs waren....

 

 

 

eine urbane Eisenbahn-Haltestelle
eine urbane Eisenbahn-Haltestelle

Hermannstadt (Sibiu) - ehem. Oberzentrum der Siebenbürger Sachsen

Friedhof in Hermannstadt
Friedhof in Hermannstadt

...Hermannstadt war

im Siedlungs-Gebiet

der Siebenbürger

Sachsen - das sog.

"Oberzentrum"....

 

...der Hermannstädter

Stuhl war auch flächen-

mäßig der größte...

...im Süden reichte er

bis zu den Karpaten.

In Hermannstadt trafen auch die wichtigsten Handelsrouten Siebenbürgens und der Rotenturm-Pass, in Richtung Walachei zusammen. Die direkte Lage an diesem strategischen Wegkreuz,

war für die Stadt von herausragender Bedeutung,

machte sie aber auch immer wieder zum Ziel heftiger Angriffe...

der gepflegte Friedhof von Hermannstadt - Begegnungs-Stätte der Generationen
der gepflegte Friedhof von Hermannstadt - Begegnungs-Stätte der Generationen

katholische Osterfeier in Hermannstadt

eine sehr würdige Messfeier
eine sehr würdige Messfeier

 

...die Siebenbürger Sachsen sind eine deutschsprachige

Minderheit im heutigen Rumänien....

 

...sie stammen aus der Region

Siebenbürgen und sind die älteste, existierende deutsche

Siedlungsgruppe in Osteuropa. Ihr Siedlungsgebiet hatte nie Anschluss an reichsdeutsches Territorium, sondern gehörte zum Königreich Ungarn, zum Fürstentum Siebenbürgen und zur Habsburgmonarchie....

...1930 lebten etwa 300.000 Siebenbürger Sachsen in Siebenbügen ...

...2007 waren es noch knapp 15.000...die Mehrheit wanderte ab 1990 in einem grossen Schub, in die Bundesrepublik Deutschland aus...

ledige Burschen in ihrer schneidigen Tracht
ledige Burschen in ihrer schneidigen Tracht
Kircheneinzug der Abordnungen
Kircheneinzug der Abordnungen

 

...die herausragende Stellung verdankten die Siebenbürger Siedler

einer Reihe von Privilegien...

 

...die sie schon in der

Ansiedlungszeit und besonders

nach Vergabe des Goldenen

Freibriefes erhielten....

das unrenovierte Stadttor von Hermannstadt (Sibiu)
das unrenovierte Stadttor von Hermannstadt (Sibiu)

Schäßburg /Sighisoara) an der grossen Kokel

ein dreiteiliges Tor das viel erzählen könnte
ein dreiteiliges Tor das viel erzählen könnte

...die literarische Gestalt

"Dracula" von Bram Stoker

wird mit Schäßburg in

Verbindung gebracht....

 

...Vlad III. Draculea, der Sohn des Vlad II. Drascul,

wurde möglicherweise dort geboren. Zwischen 1431 und

1436 soll er in der Stadt gewohnt haben....

...die Planung eines "Dracula" Freizeit-Parks - stiess sowohl bei der einheimischen Bevölkerung, als auch unter den - heute überwiegend in Deutschland lebenden - Sieberbürger Sachsen, auf heftige Kritik - auch der britische Prinz Charles sprach sich vor Ort gegen ein solches Projekt aus..... 

der berühmte Glocken-Stuhl von Schäßburg
der berühmte Glocken-Stuhl von Schäßburg

Kronstadt (Brasov) gegr. vom Deutschen Orden im frühen 18. Jhd.

Stattliche Patrizierhäuser vor der Renovierung
Stattliche Patrizierhäuser vor der Renovierung

 

...Kronstadt wurde im frühen

13. Jhd. als südöstlichste

deutsche Stadt in Sieben-

bürgen - unter dem Namen 

Corona gegründet....

 

...1.225 mußten die Deutsch-

Ordensritter ihre Komturei 

Kronstadt verlassen und liessen

sich im Baltikum (Riga-Reval)

nieder. Kronstadt war über Jahr-

hunderte neben Hermannstadt das kulturelle, geistige, religiöse und wirtschaftliche Zentrum der Siebenbürger Sachsen, die seit dem 12. Jhd. auf Einladung des ungarischen Königs in der Region siedelten und bis ins 19. Jhd. hinein, auch die Mehrheit in Kronstadt bildeten. 

eine palastähnliche Prunk-Fassade aus der Gründerzeit
eine palastähnliche Prunk-Fassade aus der Gründerzeit
eine alte Frau die Frühlings-Blumen anbot
eine alte Frau die Frühlings-Blumen anbot

 

...das Leben,

in den Cafes und auf den 

Plätzen war sehr entspannt...

 

...viele alte Gründer-Häuser

wurden gerade aufwändig renoviert....

...mittendrin sass dieses alte

Mütterlein, das einfache

Feld-Blumen anbot....

 

 

Kronstadt - berühmt durch ihre zwei Musik-Akademien
Kronstadt - berühmt durch ihre zwei Musik-Akademien

über den Peroin-Pass hinunter zum Donau-Delta (Tulcea)

ein einfacher Bauer mit einem edlen Ross
ein einfacher Bauer mit einem edlen Ross

 

...auf den Feldern 

waren noch traditionelle 

Fuhrwerke zu sehen....

 

...auf sein prachtvolles Pferd -

war dieser Bauer besonders 

stolz....

ein paar Hühner, ein kleiner Weingarten und ein Kartoffelfeld war ihr Besitz
ein paar Hühner, ein kleiner Weingarten und ein Kartoffelfeld war ihr Besitz

Nachmittags-Plausch auf der Strasse

hier konnte der Wasservorrat ergänzt werden
hier konnte der Wasservorrat ergänzt werden

...10 m tief war der Brunnen,

das Wasser war gut....

zehn Eimer zogen wir nach 

oben....

 

...unser Wasser-Verbrauch

pro Tag ca. 60 l. Auf einer

WoMo-Reise begreift man

sehr schnell, wie wichtig und

wertvoll frisches Wasser ist... 

russische Frauen sassen zum Plausch auf der Strasse
russische Frauen sassen zum Plausch auf der Strasse

bis 1992 waren im Delta-Gebiet sowjetische Raketen-Silos stationiert

Hirten suchen hier immer noch nach verwertbaren Metall-Teilen
Hirten suchen hier immer noch nach verwertbaren Metall-Teilen

 

...auf dem ehemaligen

militärischen Sperrgebiet 

sammelten Hirten alles

was Metall war....

 

...weit in der Ferne war 

eine alte Burg-Ruine 

zu sehen.... 

wendige weisse Ziegen haben heute hier das Sagen
wendige weisse Ziegen haben heute hier das Sagen

 

...weisse Ziegenherden

zogen über die steinige Weide.....

 

...im Hintergrund der blaue

Streifen des Schwarzen Meeres...

der Blick von Adjev - ruhig und angenehm
der Blick von Adjev - ruhig und angenehm

Stellplatz über dem Biosphärenreservat des Donau-Deltas

in einem früheren Sperrgebiet verbrachten wir die Nacht
in einem früheren Sperrgebiet verbrachten wir die Nacht

 

...unbeschreiblich

dieser Stellplatz ....

 

...das wilde Gekreische von 

Millionen von Vögeln schallte

vom nahe gelegenen 

Schilfgürtel herüber....

 

...wir fühlten uns wie in

einem Schöpfungs-Moment..

der Blick über das unendliche Donau-Schilf war unbeschreiblich
der Blick über das unendliche Donau-Schilf war unbeschreiblich
am Ufer - kilometerlange Schilf-Felder - ein ideales Nist-Gebiet unzähliger Vogelarten
am Ufer - kilometerlange Schilf-Felder - ein ideales Nist-Gebiet unzähliger Vogelarten

wildromatische Burg - ein Tourismus-Highlight der Zukunft

über allem eine alte Burg-Ruine mit einem grandiosen Panoramablick
über allem eine alte Burg-Ruine mit einem grandiosen Panoramablick
das anpflockte Pferd des Burg-Wächters
das anpflockte Pferd des Burg-Wächters

 

...bewacht wurde die Burg von einem einfachen Bauern..

 

 

...und seinem abgemagerten Pferd, das entlang der

Burg-Mauer weidete....

 

Odessa am Dnister

Wohnsiedlung in Odessa
Wohnsiedlung in Odessa

...Odessa gehört zu den ukrainischen Gebieten in denen traditionell Russisch gesprochen wird...

 

...im offiziellen Zensus aus dem Jahre 2001 gaben 85 Prozent der Einwohner Russisch als Muttersprache an. Unabhängige Studien haben jedoch deutlich höhere Anteile für das Russische 

ergeben. Russisch war in der Ukraine bis 1991 die Amts-

sprache, verlor nach der Unabhängigkeit diese Stellung zu Gunsten des Ukrainischen. 2012 wurde Russisch in der Oblast Odessa, wie auch in zahlreichen anderen russisch-sprachigen Regionen als regionale Amtssprache wieder eingeführt und erhielt damit 20 Jahre nach Ende der Sowjetunion wieder einen offiziellen Status...

Mutter mit ihrenKindern wartet auf den Bus
Mutter mit ihrenKindern wartet auf den Bus
Sonnenuntergang am Dnister
Sonnenuntergang am Dnister

herzliche Gastfreundschaft auf der Krim

Mara und Hanni beim Geschenke-Tausch
Mara und Hanni beim Geschenke-Tausch

 

...Mara hatte nichts

dagegen, dass wir uns

auf ihre kleinen

Haus-Wiese stellten....

 

...Sie überraschte uns

sogar mit frischen Eiern und ein paar Äpfeln...

 

 

das komfortable haus von Mara und ihrem Mann
das komfortable haus von Mara und ihrem Mann

 

...die Menschen leben

hier sehr einfach...

 

...vom Obstanbau

und einer virtuosen Eigen-

versorgung...

 

 

Sewastopol - der wichtigste Hafen auf der Krim-Halbinsel

zaristischer Palast am Hafen
zaristischer Palast am Hafen

...Sewastopol - die

größte Stadt und der

wichtigste Hafen auf der

Halbinsel Krim....

 

...1783 unter russischer 

Besetzung gegründet -

im südwestlichen

Teil der Halbinsel.... 

bunes Treiben auf der gepflasterten Ufer-Promenad
bunes Treiben auf der gepflasterten Ufer-Promenad
eine Jugend-Musikgruppe machte sich fertig
eine Jugend-Musikgruppe machte sich fertig

 

...bis 1954 gehörte die

Halbinsel Krim zu Russland....

 

...Nikita Chruschtschow 

(Genealsekretär der UDSSR) schenkte sie 1954 in einer Wodka-Laune -

dem Bruderstaat Ukraine, 

aus dem er selbst stammte...

 

im Hintergrund das mächtige Marine-Denkmal
im Hintergrund das mächtige Marine-Denkmal

 

...im WK II war die Krim heftig umkämpft -

1942 wurde sie von Deut- schen Truppen unter schwersten Verlusten eingenommen...

 

...wegen der damaligen

Kapitulations-Verweigerung

zählt Sewastopol heute zu den

12 Helden-Städten der 

Sowjet-Union....

...die Krim ist den Russen heilig, der Krimkrieg 1853-1856 zwischen Russland, Frankreich und den Briten, war der letzte grosse Kreuzzug des Westens....


...damals gab es Streit über den Zugang zu den 
christlichen Stätten im heiligen Land. Zar Nikolaus I erklärte sich zum Beschützer der orthodoxen Untertanen und bezichtigte den Westen der Doppelmoral - der in anderen Ländern intervierte, wo immer es ihm paßte, aber Russland angreife, wenn Russland seine Interessen verfolge....

...Briten und Franzosen entsandten Truppen zur Krim, um den russischen Flotten-Stützpunkt Sewastopol zu zerstören. Ein militärisches Fiasko war das Ergebnis, 

ebenso der Angriff der leichten Kavallerie, bei dem 600 britische Reiter von der russischen Artillerie auf den Höhen von Sewastopol niedergemäht wurden.

...danach begann die massive Belagerung durch die Alliierten. Elf Monate hielten die russischen Truppen aus - verewigt in Tolstois "Sewastopoler Erzählungen".

Ihr heroisches Opfer wurde zu einem starken Symbol des russischen Widerstandsgeistes...

Sewastopol-Panorama-Museum
Sewastopol-Panorama-Museum

...in dem klassizistischen Sewastopol-Panorama-Museum ist dazu ein

115 m langes und 14 Meter hohe Rundgemälde zu sehen.....

...dass die Verteidigung der Stadt während des Krimkrieges 1853-1856 darstellt.

Es wurde in den Jahren 1901-1904 von dem in München ansässigen, russischen Maler Franz Roubaud und 8 Mitarbeitern geschaffen....

...es zeigt die  Kampfhandlungen zwischen den angreifenden französischen

und britischen Truppen und den russischen Verteidigern...

...das monumentale Gemälde wurde bei der Belagerung von Sewastopol im

WK II schwer beschädigt. 1951-1954 erfolgte die vollständige Restaurierung..... 

die Szenen-Schilderung ist so authentisch, man glaubt fast den Gefechtslärm zu hören
die Szenen-Schilderung ist so authentisch, man glaubt fast den Gefechtslärm zu hören

Strand-Promande in Sewastopol - mit südlichem Flair

wunderschöne Ufer-Promenade
wunderschöne Ufer-Promenade

 

...die Menschen flanierten

fröhlich und entspannt

auf der farbig gepflasterten 

Ufer-Promenade....

 

...alle freuten sich, über die

näher gerückte Sommerzeit....

 

 

eine von mehreren Hochzeiten an diesem Nachmittag
eine von mehreren Hochzeiten an diesem Nachmittag
das Tor von 1848 an dem der Zar seine Gäste empfing
das Tor von 1848 an dem der Zar seine Gäste empfing

 

...auf den Treppen des

klassizistischen Säulentors -

direkt an der Marina von 

Sewastopol - dort wo die

Romanows (Zarenfamilie)

seit 1868 ihre Staats-Gäste

empfingen.... 

 

...lassen sich heute glück- liche Hochzeits-Paare

photographieren....

Schach - Lieblingssport der älteren Herren

das Schachspiel hat im Osten eine lange Tradition
das Schachspiel hat im Osten eine lange Tradition

 

...das königliche

Schachspiel geniesst

noch immer einen hohen Stellenwert in Russland... 

 

...die berühmtesten Groß- meister früherer Jahrzehnte stammten fast ausnahmslos aus Russland....

die Farbe schwarz am hinteren Brett  Spiel war schon fast matt
die Farbe schwarz am hinteren Brett Spiel war schon fast matt

die Südspitze der Krim wie Esterell - an der französischen Riveria

herrliche Ausblicke - man wähnte sich am Mittelmeer
herrliche Ausblicke - man wähnte sich am Mittelmeer

 

...eine faszinierende-Landschaft, wie an der

Riviera des Mittelmeer´s...

 

...die Berge so markant wie roten Felsen des französischen Estrell-Gebirges....

 

 

wie das Esterell-Gebirge an der französischen Riviera
wie das Esterell-Gebirge an der französischen Riviera

der Liwadija-Palast - der weisse Palast der Zaren-Familie in Jalta

der weisse Palast noch im Morgen-Dunst
der weisse Palast noch im Morgen-Dunst

...umrahmt von einer zauberhafte Gartenanlage, 

thront der weisse Palast majestetisch ober-

halb des Schwarzen Meeres....

...hier verbrachtendie letzten Romanows um Zar Nikolaus II. unbeschwerte Sommertage...

...weltgeschichtliche Bedeutung erhielt dieses Anwesen durch die hier im Februar 1945 - abgehaltene Jalta-Konferenz, in der Winston Churchill, Josef Stalin und Franklin Roosewelt, das Schicksal des Nachkriegs-Europa festlegten...

dieses Bild ging 1945 um die Welt
dieses Bild ging 1945 um die Welt

 

...derzeit sorgt die Krim erneut für internationale Aufregung...

Per Referendum wurde am 16.03.2014 die Entscheidung des seinerzeitigen Ersten Sekretärs der Sowjet-Union - Nikita Chruschtschow - aus dem Jahr 1954 rückgängig gemacht....

...Ende 2013 - wurden die Menschen in der Ukraine vom Westen ultimativ aufgefordert sich für die - EU oder Russland zu entscheiden...

...das war diplomatisch ein Fehler....

In weite Ferne rückte dadurch die Idee eines "kontinentalen Europas"

inklusive Russland - auf Augenhöhe zu China und den USA....

Nun liegt es an den "pragmatischen Kräften" der Medien und der Wirtschaft, 

den "Kordischen Knoten" den sich die "westliche Politik" durch ihr Handeln auferlegte  wieder zu lösen.

Die Frage >ob der kalte Krieg zurückkommt< berührt nicht nur die Bewohner in der Ukraine, sondern Millionen Menschen in Ost-Europa, die alle auf ein besseres Leben hoffen....

 

...mehr über die russische Geschichte des 19./20. Jhd.

findest Du beim googeln. Viel Spaß dabei...

die Original-Zeitung (Prawda) von Februar 1945
die Original-Zeitung (Prawda) von Februar 1945
an diesem Tisch wurde das Jalta-Abkommen unterzeichnet
an diesem Tisch wurde das Jalta-Abkommen unterzeichnet

 

...die Konferenz von Jalta 1945 diente dazu, die

Richtlinien für die Neure-

gelung der europäischen

Staaten nach Ende des Zweiten Weltkrieges

festzuschreiben...

 

...zwar wurden in Jalta

noch keine konkreten Beschlüsse gefasst, dennoch

legte die Konferenz den Grundstein für die weiteren Entwicklungen, wie etwa der Westverschiebung Polens und der Vertreibung von Millionen Deutscher aus den ehemaligen Ostgebieten sowie die Umsiedlung von Millionen Polen aus der heutigen Ukraine......

in dem, im Stil des Früh-Renaissance gestalteten Innenhof, erholte man sich in Gesprächs-Pausen
in dem, im Stil des Früh-Renaissance gestalteten Innenhof, erholte man sich in Gesprächs-Pausen
in der dieser Gartenlaube feierte noch die Zaren-FAmilie
in der dieser Gartenlaube feierte noch die Zaren-FAmilie

 

...im Garten des

weissen Palastes waren 

noch originale Bauteile

zu entdecken....

 

...in diesem Garten-Idyll

wurden 1945 auch "abhör- sicher" die sog. Geheim-Gespräche geführt....

die Südküste der Krim - dem Cap Ferrat in Frankreich sehr ähnlich

bizarre Felsenformationen schützen und klimatisieren den Küstenstreifen
bizarre Felsenformationen schützen und klimatisieren den Küstenstreifen
lachende und glückliche Gesichter begrüßten uns
lachende und glückliche Gesichter begrüßten uns

 

...viele fröhliche Wander- gruppen aus dem fernen

Moskau waren hier unter-

wegs...

 

...sofort lud man uns zu einem Imbiss ein und zu

dem obligaten Schluck Wodka...

ein Haus voller Blumen in Hertsch
ein Haus voller Blumen in Hertsch
unser erster Standplatz in Russland
unser erster Standplatz in Russland

 

...die lockere Paß-Kontrolle

wäre beinah, trotz gültigem Visum, zum Problem geworden...

 

...Russland war in der grünen

Versicherungskarte nicht

aufgeführt, das hatten wir nicht bedacht....

 

Aussicht auf das Schwarzer Meer bei Noworossiysk
Aussicht auf das Schwarzer Meer bei Noworossiysk

 

...wieder einmal siegte das

Menschliche und nicht das

Formale...

 

...da der zuständige Offizier

heimgehen wollte, übersah

er einfach den fehlenden

Versicherungs-Hinweis....

in Sotschi hatte es in den Tagen davor viel geregnet
in Sotschi hatte es in den Tagen davor viel geregnet
Sommerresidenz des legendären Aussenministers Molotow
Sommerresidenz des legendären Aussenministers Molotow

 

...in Sotschi, nicht weit

vom Zentrum entfernt, befanden sich die ehema- ligen Sommer-Residenzen von Stalin und Molotow....

 

...bei der Erkundung waren wir wetterbedingt fast allein auf dem riesigen Areal...

für einen guten Verkauf ist eine ordentliche Waren-Präsentation notwendig
für einen guten Verkauf ist eine ordentliche Waren-Präsentation notwendig
das Angebot an frischen Fischen war auffällig gross
das Angebot an frischen Fischen war auffällig gross

 

...auf dem Markt

von Sotschi war die

Auswahl reichhaltig und

frisch...

 

...die Marktfrauen waren so

interessiert und freundlich,

wie überall auf der Welt...

auch an Gewürzen bekam man alles, genauso wie bei uns
auch an Gewürzen bekam man alles, genauso wie bei uns
die Strasse zu den Olympia-Wettkampft-Stätten
die Strasse zu den Olympia-Wettkampft-Stätten

 

...es war schon Nach- mittag als wir in das Olympia-Tal hinein, nach Kraevsko fuhren....

 

...mit uns waren Hunderte

von LKW´s unterwegs.

Eine durchgehende Super-

Baustelle von 20 km....

eine Strassenbaustelle von gigantischer Grösse
eine Strassenbaustelle von gigantischer Grösse
unser Stellplatz im Nebel, hoch oben im Kaukasus
unser Stellplatz im Nebel, hoch oben im Kaukasus
Gartenzaun zu Molotow´s Datscha
Gartenzaun zu Molotow´s Datscha

 

...etwas unheimlich

unser Stellplatz auf dem

nebeligen Parkplatz eines Berg-Gasthofes....

 

...wir hatten nicht direkt Angst, waren aber glücklich,

als wir am nächsten Tag

wieder ins Tal kamen...

die Sommerresidenz des ehemaligen Aussenministers Molotow
die Sommerresidenz des ehemaligen Aussenministers Molotow
Gegen Mittag hörte der Regen endlich auf
Gegen Mittag hörte der Regen endlich auf

 

...die zweite Nach in Sotschi

campierten wir hinter einer

bewohnten Hausreihe...

 

...der Blick auf den Kaukasus

hätte von da aus schön sein

können, aber es regnete

noch immer...

der Glock-Tower von Sotschi, direkt am Hafen
der Glock-Tower von Sotschi, direkt am Hafen
endlos der Blick über das Schwarze Meer, das natürlich blau ist
endlos der Blick über das Schwarze Meer, das natürlich blau ist

 

...die kilometerlange See-Promenade in Sotschi

im Sommer ein Touristen-Highlight....

 

...bei Regen, im zeitigen Frühjahr, eher etwas trist

und langweilig...

eine alte Frau mit ihren vielen Tauben
eine alte Frau mit ihren vielen Tauben
Hanni immer gut gelaunt
Hanni immer gut gelaunt

 

...das schöne Abchasien

war für den Durchgangs-verkehr gesperrt. Mit der Fähre ging es in türkische

Trabzon.... 

 

...mit uns 6 Motorradler aus Holland, für die das lange Warten unbequemer war ,

als für uns...

Aufstellung an der Hafen.Mole
Aufstellung an der Hafen.Mole
das regionales Fährschiff brachte uns nach Trabzon
das regionales Fährschiff brachte uns nach Trabzon

 

...während der 8-stündigen Überfahrt blieben wir unter Deck bei Lara im Womo...

 

...der See-Gang war deutlich ruhiger, als an den stürmischen Tagen davor. Trabzon/Türkei erreichten wir in guter Verfassung....

 

Teil 2 - geh zurück auf - Tourenziele: Georgien - Ost-Anatolien