Wohnmobil-Tour: Putnok - Budapest - Wien - Wachau

entlang des Fern-Wanderweges von Putnok nach Budapest /263 km)

das Haus von Ferency und Lisa
das Haus von Ferency und Lisa

 

...im Nordosten von Ungarn, nahe der Ukrainischen Grenze

kamen wir durch eine fast unberührte Mittelgebirgs-Landschaft, seit 1937 bereits als Natur-schutzgebiet gepflegt und anerkannt.

Vor dem kleinen Sacherl von Ferency und Lisa verbrachten

wir die Nacht...

 

...Lisa und Ferency sorgten für

die Schliessung und Öffnung des herrlichen Wandergebiets entlang des Modrow-Flusses. Überaus herzlich war der

Abschied von diesen beiden einfachen Menschen, die ihr partnerschaftliches Glück

auf so wunderbare Weise zu zeigen verstanden....

 

die Beiden waren ein Paar fürs Leben, das spürte man sofortt
die Beiden waren ein Paar fürs Leben, das spürte man sofortt
gleich hinter unserem Stellplatz ging es hinein in den Bükki-Nationalparks
gleich hinter unserem Stellplatz ging es hinein in den Bükki-Nationalparks
leidenschaftliche Fischer waren hier sehr erfolgreich
leidenschaftliche Fischer waren hier sehr erfolgreich

 

...die Angler die hier ihre

Ruten auswarfen, verstanden ihr Handwerk...

 

...ein riesiger, mindestens

10 Pfund schwerer Wels

hatte gerade angebissen....

dieser 10 Pund schwere Wels hing sicher an der Rute
dieser 10 Pund schwere Wels hing sicher an der Rute
die Ausrüstung der Hobby-Fischer war sehr speziell
die Ausrüstung der Hobby-Fischer war sehr speziell

 

...die Ausrüstung glich einer

gut sortierten Apotheke, so

vielfältig war das Köder-Angebot....

 

...stets hingen 3 Ruten im See.

Bei der kleinsten Bewegung mußte reagiert werden...

der weichen Wellen zeichneten ein wunderbares Bild
der weichen Wellen zeichneten ein wunderbares Bild
ein provisorisch zusammen gebautes Doppel-Boot
ein provisorisch zusammen gebautes Doppel-Boot

 

...an heissen Tagen fahren

die Fischer in die See-Mitte hinaus...

 

...die Fische halten sich dann

bevorzugt in tieferem Wasser auf...

 

eine übergrosse, ungarische Liebeserklärung an Hanni
eine übergrosse, ungarische Liebeserklärung an Hanni
Kurort Belapatvalva, mit Kur-Hotel und eigener Bahnhof-Station
Kurort Belapatvalva, mit Kur-Hotel und eigener Bahnhof-Station

 

...der Kurort Belapatvalva

inmitten des Bükki-Naturschutz-Gebiets...

 

...an den vielen Heil-Quellen kuren die Menschen schon seit mehr als 150 Jahren....

ruhig und gelassen warten diese Damen auf den Zug nach Szarvasco
ruhig und gelassen warten diese Damen auf den Zug nach Szarvasco
alles ist hier noch die original Ausstattung
alles ist hier noch die original Ausstattung

 

...Heilwasser-Kuren in den Bergen waren zu allen Zeiten

beliebt....

 

...nicht nur wegen der Heilkraft

des sauberen Bergwassers,

sondern auch wegen der

Wander-Möglichkeiten in

ruhiger Umgebung....

Blick auf die gerade grün austreibenden Buchen- und Erlen-Wälder
Blick auf die gerade grün austreibenden Buchen- und Erlen-Wälder
in allen Tal-Schluchten ein kleines Reihendorf
in allen Tal-Schluchten ein kleines Reihendorf

 

...ringsum nur blühende Laubwälder, Buchen, Erlen, Ulmen und Eichen....

 

...monotone Fichtenwälder,

wie zuhause im Chiemgau, findet man hier kaum...

die Wege urban und angenehm. Man beginnt hier die Zeit zu verstehen
die Wege urban und angenehm. Man beginnt hier die Zeit zu verstehen
geschützt hinter niedrigen Bäumen
geschützt hinter niedrigen Bäumen

 

...den Abend in freier Natur

zu erleben ist immer wieder etwas Besonderes...

 

...zu beobachten, wie die Sonne langsam hinter einem Feld-Zaun verschwindet wird niemals langweilig...

 

 

 

Sonnenuntergang am Zaun eines riesigen Obstbaum-Feldes
Sonnenuntergang am Zaun eines riesigen Obstbaum-Feldes
der Löwenzahn im Gegenlicht der Abendsonne
der Löwenzahn im Gegenlicht der Abendsonne

 

...unser Frühstück am nächsten Morgen, wurde von einem wunderbaren Regen- bogen umrahmt...

 

...das bisherige Sommer-Sonnen-Wetter begann sich

zu ändern. Ab Mittag regnete

es erstmals auf

dieser Reise.....

von Sirok ging die Fahrt weiter über Hollokö nach Oragard

auf unseren vielen Fahrten erleben wir mindestens einmal ein solches  Schauspiel
auf unseren vielen Fahrten erleben wir mindestens einmal ein solches Schauspiel
Stellülätze wie dieser immer wieder spannend
Stellülätze wie dieser immer wieder spannend

 

...auf einer kleinen Neben-strasse starteten wir nach dem Frühstück nach Hollokö - (Rabenstein)....

 

...den Namen bekam der Ort, weil angeblich die Raben in der Nacht alles wegtrugen, was die Menschen tagsüber geschaffen hatten...

 

Hollokö, seit 1987 UNESCO Weltkultur-Erbe

die Altstadt von Hollokö gehört seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe
die Altstadt von Hollokö gehört seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe
Hanni in der passenden ungarischen Tracht
Hanni in der passenden ungarischen Tracht
stürmisch begrüßte mich diese Viszla-Hündin
stürmisch begrüßte mich diese Viszla-Hündin

 

...eine junge Viszla-Hündin

wollte meine Woll-Jacke

nicht mehr loslassen....

 

...unsere Viszla-Hündin Lara war bei der Besichtigung der Burg Hollokö nicht dabei.

Sie schlief ruhg im Pössl...

ein historisches Dorf mit schönen Häusern und Gärten
ein historisches Dorf mit schönen Häusern und Gärten
Dekoratives im Garten eines Künstler-Ateliers
Dekoratives im Garten eines Künstler-Ateliers

 

...der Künstler, dem die

liebe Viszla-Hündin gehörte,

hatte seinen Garten mit allerlei

schönen Dingen dekoriert....

 

...er liess sich aber nicht

blicken. Schade, wie hätten gern

mit ihm geplaudert...

die Burg Hollokö - das Innere der Burg überraschte mit vielen spannenden Details
die Burg Hollokö - das Innere der Burg überraschte mit vielen spannenden Details
unterhalb der Burg die Altstadt von Hollokö
unterhalb der Burg die Altstadt von Hollokö

 

...die Burg Hollokö entstand nachdem Tatarensturm im 13. Jhd. Später spielte sie eine bedeutende Rolle im Kampf gegen die türkische Besatzungsmacht...

 

...der Blick von der Burgmauer

auf den Ort und über die weiten Landschaften war überwältigend...

 

gepflegte Kultur-Landschaften soweit das Auge reicht
gepflegte Kultur-Landschaften soweit das Auge reicht

Kirche und Friedhof in Romhany

eigentlich ein guter Stellplatz
eigentlich ein guter Stellplatz

 

...der Stellplatz direkt vor der

Kirche schien verlockend,

aber das Viertelstunden-Geläut

der grossen Kirchen-Uhr war

uns zu laut (besonders in der

Nacht)...

 

...der Rundgang durch den alten Friedhof entführte in vergangene

Jahrhunderte...

über hundert Grabsteine reihten sich der Friedhofs-Berg hinauf
über hundert Grabsteine reihten sich der Friedhofs-Berg hinauf
jeder Grabstein hatte Blickkontakt zur Kirche
jeder Grabstein hatte Blickkontakt zur Kirche

 

...immer wieder beeindruckend, die Form der Grabstätten...

 

...ob in Kirgistan, Peru, Japan

oder hier in Ungarn, die Menschen

haben in früheren Zeiten nach- haltigere Grabmähler geschaffen als heute....

das helle Licht des Himmels hatte sich bereits von der dunklen Erde abgesetzt
das helle Licht des Himmels hatte sich bereits von der dunklen Erde abgesetzt

Barock-Schloss Pronay in Romhany

ein Barock-Juwel das gerade restauriert wird
ein Barock-Juwel das gerade restauriert wird

 

...das barocke Herrenhaus

des Schlosses - 1735 bis 1740 

von Gabor Pronay erbaut...

 

...umfasst mehrere Hektar Ziergärten und eine grosse Zahl von interessanten Neben-gebäuden...

Ronay-Schloss - erbaut zwischen 1735-40 von Pronay Gabor
Ronay-Schloss - erbaut zwischen 1735-40 von Pronay Gabor

zum Schlafen fuhren wir in die Berge hinauf - zu Piotr und Mara

vorbei an mächtigen Hochspannungsleitungen
vorbei an mächtigen Hochspannungsleitungen

 

...die Höhen-Landschaft um Oragad war nur dünn besiedelt....

 

...Arbeit gab es nur in Romhany, das war aber mehr als 25 km entfernt...

 

 

oben in Oragad fanden wir einen Platz nach unserem Geschmack
oben in Oragad fanden wir einen Platz nach unserem Geschmack
der Huski-Mischling Tito musterte Hanni ganz genau
der Huski-Mischling Tito musterte Hanni ganz genau

 

...der Huski-Mischling Tito

bewachte das Haus von Piotr

und Mara sehr freundlich....

 

...das feine Leckerle, das Hanni durch das Eisen-Tor schob,

war genau nach seinem Geschmack...

 

Piotr und Mara waren unsere Gastgeber in dieser Nacht
Piotr und Mara waren unsere Gastgeber in dieser Nacht
auf meinem Morgen-Spaziergang sah ich Bilder wie diese
auf meinem Morgen-Spaziergang sah ich Bilder wie diese

unser nächste Ziel, der Duna-Ipoly Natur Park

die Strasse hinauf nach Madyarku
die Strasse hinauf nach Madyarku

 

...die Strasse nach Madyarku

wurde immer schlechter....

 

...an einer überfluteten Kurve

mußte Hanni unseren Pössl

millimetergenaut um eine Kurve steuern, da ein Abrutschen zu erheblichen Problemen geführt hätte ....

diese überflutete Stelle mit dem Pössl zu durchfahren erforderte von Hanni einigen Mut
diese überflutete Stelle mit dem Pössl zu durchfahren erforderte von Hanni einigen Mut
hinter Madyrkut ging es zu Fuss weiter
hinter Madyrkut ging es zu Fuss weiter

 

...der Weg war vom Regen

stark aufgeweicht....

 

...an unseren Schuh-Sohlen klebten dicke Erdstollen,

aber Lara fühlte sich wohl...

 

das Licht der Sonne begann den Laubwald zu fluten. Eine sehr schöne Stimmung
das Licht der Sonne begann den Laubwald zu fluten. Eine sehr schöne Stimmung
Hanni und Lara meist voraus, ich mit dem Photo hinterher
Hanni und Lara meist voraus, ich mit dem Photo hinterher

 

...gegen Mittag freuten wir

uns auf ein kräftiges Hirsch-

Gulasch....

 

...in der kleinen Wirtschaft

waren wir die einzigen Gäste....

in Veroce setzte uns eine alte Fähre über die Donau

die Kirche von Veroce, das im gebührenden Abstand an der Donau liegt
die Kirche von Veroce, das im gebührenden Abstand an der Donau liegt
wie waren allein auf der Fähre
wie waren allein auf der Fähre

 

...in Veroce setzte uns eine alten Fähre über die breite

Donau....

 

...die Abendstimmung auf dem

Wasser war ohne jeden Laut, die sachte Strömung der Donau

unheimlich und schön....

 

die Stimmung auf dem dunklen Wasser, ruhig und sehr photogen
die Stimmung auf dem dunklen Wasser, ruhig und sehr photogen

am Donauknie - Esztergom - besichtigten wir die mächtige Basilika

oben an der Basilika, mit Blick auf die Donau
oben an der Basilika, mit Blick auf die Donau

 

...wuchtig und weithin sichtbar erhebt sich die mächtige Basilika von Esztergom über dem Steil-Ufer der Donau...

 

...schon um 970 baute

Großfürst Geza hier einen Regierungspalast auf dem Felsvorsprung über der

Donau....

Esztergom am Donauknie - die katholische Kirche, das relgiöse Zentrum Ungarns
Esztergom am Donauknie - die katholische Kirche, das relgiöse Zentrum Ungarns
im Hintergrund die mächtige Kuppel der Basilika
im Hintergrund die mächtige Kuppel der Basilika
eine grüne Flügeltüre aus der Barockzeit
eine grüne Flügeltüre aus der Barockzeit

 

...der imposante Kuppelbau

wurde nach den Plänen von

Joseph Hild erbaut...

 

...zur Einweihung am 31. August 1856 führte Franz Liszt

in Anwesenheit von Kaiser

Franz Joseph die eigens zu diesem Anlass komponierte Graner Festmesse auf....

die Stiftkirche von Esztergom
die Stiftkirche von Esztergom

direkt an der Donau fanden wir diesen paradiesischen Stellplatz

vor Neszemely - eine Nebenstrasse die zur Donau führte
vor Neszemely - eine Nebenstrasse die zur Donau führte

 

...dort wo sonst nur Angler

auf einen guten Fischfang warteten, liessen wir den

Tag ausklingen..

 

...der Ausblick auf einen

Nebenarm der Donau war

so schön wie in einem Märchen...

 

dort, wo nur Hobby-Fischer hinkommen, erlebten wir an diesem Abend diese Aussicht
dort, wo nur Hobby-Fischer hinkommen, erlebten wir an diesem Abend diese Aussicht
Morgenstimmung an der Donau
Morgenstimmung an der Donau

 

...am Morgen kamen wir an

diesem Baggerschiff vorbei....

 

...in den unendlichen Donauauen kann man leicht

die Orientierung verlieren...

am Neusiedler See vorbei - weiter zum Kahlenberg bei Wien

Geburtshaus von Joseph Haydn
Geburtshaus von Joseph Haydn

 

...in Rohrau, einem unschein- baren Dorf am linken Ufer der Leitha, unweit der ungari- schen Grenze, baute der

Vater von Joseph Haydn (Wagnermeister) 1725 ein schmuckes Häuschen...

 

...leider war es an diesem

Tag geschlossen...

das Haydn-Geburtshaus - ein Kultur-Denkmal von internationalem Rang
das Haydn-Geburtshaus - ein Kultur-Denkmal von internationalem Rang

Schloss Rohrau des Grafen Harrach

der Eckturm an der Nordseite
der Eckturm an der Nordseite

 

...im nahen Schloss Rohrau erhielt der begabte Joseph Haydn seinen ersten Musik-

Unterricht....

 

...im Alter von 10 Jahren wurde

er bereits in das Schloss-Orchester aufgenommen...

 

 

die gepflegten Galerie-Räume - 450 Gemälde
die gepflegten Galerie-Räume - 450 Gemälde

 

...die Grafen Harrach zählten zu den berühmtesten Familien der österreichischen Monarchie...

 

...in Rohrau, dem historischen

Landsitz der Familie, befindet

sich eine der bedeutendsten

privaten Gemäldesammlung

der Welt.....

zu sehen sind fantastische Bild-Werke des Barocks
zu sehen sind fantastische Bild-Werke des Barocks
Süd-Ansicht des Schlosses
Süd-Ansicht des Schlosses

 

...das Schloss wurde von den

bedeutendsten Künstlern

der Zeit ausgestattet...

 

...mit viel Liebe wurden die

grosse Gemälde-Sammlung

zusammen getragen...

(450 - zum Teil sehr gross-

formatigen Bilder)

Höhenstrasse am Kahlenberg - hoch über Wien

Blick hinunter auf Kloster Neuburg
Blick hinunter auf Kloster Neuburg

 

...spektakulär die imposante Kahlenberg-Höhenstrasse....

 

...mit Blick auf das Kloster

Neuburg und südlich,

auf die Landschaften von Döbling und Grinzing....

 

Blick auf die Hügel von Grinzing
Blick auf die Hügel von Grinzing
auch die exotische Schönheit genoss diese Abend-Stimmung
auch die exotische Schönheit genoss diese Abend-Stimmung

 

...die Panorama-Aussicht

auf die Donau und die Stadt Wien war einzigartig...

 

...der Andrang war auch gross.

Viele versuchten sich hier mit einem Selfie zu verewigen....

Panorama-Aussicht auf die Donau und auf die Stadt Wien
Panorama-Aussicht auf die Donau und auf die Stadt Wien
unser Stellplatz in einem Seitenweg
unser Stellplatz in einem Seitenweg

 

...oben auf dem Kahlenberg

fanden wir diesen exponierten Stellplatz....

 

...nur ein paar Schritte entfernt

von dem grandiosen Panorama-Blick....

eine Hochzeitsfeier in Döbling

die barocke Pfarrkirche in Grinzing
die barocke Pfarrkirche in Grinzing
die Jungen - top gestylt mit roten Hosen
die Jungen - top gestylt mit roten Hosen

 

...nach den gerade erlebten Reise-Eindrücken in Ungarn

empfanden wir die Hochzeits-

Gesellschaft in Döbling etwas Upper-Class...

 

...aber so ist die Welt,

die einen haben sehr viel,

Andere viel zu wenig....

 

die Himmelstrasse in Döbling
die Himmelstrasse in Döbling

Kloster Neuburg - wo sich Himmel und Erde begegnen

die neugotischen Doppeltrüme von Kloster Neuburg
die neugotischen Doppeltrüme von Kloster Neuburg

 

...ursprünglich waren die beiden West-Türme der Stift-Pfarrkirche einzeln gestaltet und auch unterschiedlich hoch....

 

...im 19. Jhd. wurden sie von

F. von Schmidt ihrer Originalität beraubt und durch zwei gleich- hohe Türme im neugotischen Stil ersetzt....

der barocke Westturm von Kloster Neuburg
der barocke Westturm von Kloster Neuburg

 

...die barocke Erweiterung der Stiftsanlage erfolgte

1706 - nach den Plänen von

J. Prandtauer.

1730 begann D.F.d. Allio im Auftrag Kaiser Karl VI die

Klosterneuburg,

die damals noch direkt an der Donau lag, zu einer Residenz auszubauen.

 

...Karl VI. wollte ein öster-reichisches Escorial errichten. Der Entwurf des Neubaus war auch wesentlich von

J.E. Fischer von Erlach beeinflusst. 1776 mußte der Plan von D. Kaselik vereinfacht werden. 1836-42 vollendete J. Kornhäusel das erste Viertel des Entwurfs, die rest- lichen Teile blieben unausgeführt.  Klosterneuburg blieb dadurch ein Fragment.

Maria Theresia hatte an dem Ausbau von Klosterneuburg wenig Interesse.

Sie begann in Schönbrunn ihr Versailles zu errichten, bis auch ihre Geldmittel erschöpft waren.

barockisierte, gotische Pfarrkirch St. Martin mit prächtiger Barockausstattung
barockisierte, gotische Pfarrkirch St. Martin mit prächtiger Barockausstattung
Frau Schirmer - erklärte alle Details sehr engagiert
Frau Schirmer - erklärte alle Details sehr engagiert

 

...unter der Pfarrkirche St. Martin fand man Reste gotischer und romanischer Vorgängerbauten sowie einer karolingischen Holzkirche....

 

...Frau Schirmer wies uns

sehr engagiert auf viele

interessante Details hin....

Bibeleinband mit Gemmen - Oberitalien (1280)
Bibeleinband mit Gemmen - Oberitalien (1280)

 

...die Schatzkammer des Stifts bewahrt erlesenste Kostbarkeiten, die für die Geschichte Österreichs von

größter Bedeutung sind....

 

...dieser alte Bibeleinband aus

dem 13 Jhd. war mit kost- barsten Edelsteinen

besetzt..

der Verduner Altar in der Leopoldskapelle von Klosterneuburg
der Verduner Altar in der Leopoldskapelle von Klosterneuburg

 

...der Verduner Altar wurde

1181 von Nikolaus von Verdun gefertigt.

Diese Werk stellt den Höhepunkt der mittelalter-lichen Goldschmiedekunst dar....

 

...die Darstellung kompliziert,

von größter künstlerischen Vollendung...

von Klosterneuburg hinüber zur Wachau

wir wanderten durch goldblühende Weingarten
wir wanderten durch goldblühende Weingarten

 

...in Reisperbachtal, kurz vor

Dürnstein, machten wir Mittags-Pause...

 

...wir wanderten in das Alauntal

hinauf, eine originell gestaltete Gedenk-Säule zog dort unseren Blick an...

feinsäuberlich waren die verschiedenen Weinstöcke aufgereiht
feinsäuberlich waren die verschiedenen Weinstöcke aufgereiht
hier in Unterbergern ist die Wachau am breitesten
hier in Unterbergern ist die Wachau am breitesten

 

...das rundum gepflegte Denkmal überraschte mit einer kyrillischen Inschrift...

 

...es bezog auf einen russischen

General der im 19 Jhd. hier gegen die Franzosen kämpfte,

mehr konnten wir  leider nicht herausfinden....

 

ein originelles Denkmal von dem leider weiter nichts zu erfahren war
ein originelles Denkmal von dem leider weiter nichts zu erfahren war
die Hügel waren mit grünen Terrassen gestaffelt
die Hügel waren mit grünen Terrassen gestaffelt

 

...wir vergassen bei diesem

Spaziergang in der milden Wachau-Sonne fast unsere Lara (Hündin)....

 

...die schrecklich durstig war

und bei der erstbesten Gelegen-

heit ,im Hof eines Hauses

verschwand um dort das

Giesswasser für die Blumen

auszusaufen....

die Pfarrkirche von Mauterndorf
die Pfarrkirche von Mauterndorf

über die Donau zur Burg Aggstein

ein grimmiger Felsen im Blickfeld des Publikums
ein grimmiger Felsen im Blickfeld des Publikums

 

...hoch über der Donau thront

auf einem weit ausladenden Felsen-Riff die Burg Aggstein...

 

...Freizeit-Kletterer zeigen hier

vor den Augen der Besucher ihre

Künste, aber auch Hanni und

ich sind dort auf einem abenteuer-

lichen Pfad hinauf gekommen...

 

vom Felsen aus hatte man die schönste Aussicht auf die Burg-Anlage und die geschwungenen Donau
vom Felsen aus hatte man die schönste Aussicht auf die Burg-Anlage und die geschwungenen Donau
eine kleine Plattform direkt am Abgrund
eine kleine Plattform direkt am Abgrund

 

...Hanni und ich erstiegen

den Felsen ebenfalls,

über die weglose Nordseite...

 

...die Kletterer unter uns staunten nicht schlecht, als sie uns - oben angekomen -

jubeln hörten....

freundlich und anerkennend lachten uns die beiden Spezialisten zu
freundlich und anerkennend lachten uns die beiden Spezialisten zu
den Rückweg hatten wir mit einer Holz-Stange markiert
den Rückweg hatten wir mit einer Holz-Stange markiert

 

...die Burg Aggstein befindet

sich im Privatbesitz mehrerer

Donau -Anlieger-Gemeinden...

 

...das Gebäude und die Zufahrt

sind gut gepflegt.

Ein Besuch dieser Burganlage

sollte bei keiner Wachau-Tour

fehlen...

Wir blieben dort auch für die

Nacht. Ein herrliches Gefühl.....

die Burg Aggstein - ein Prachtstück mit 900 jähriger Vergangenheit
die Burg Aggstein - ein Prachtstück mit 900 jähriger Vergangenheit

...am nächsten Morgen waren wir die ersten Gäste in der 900 Jahre alten Burg.

Die Bedienung in der Restauration erzählte Einiges aus ihrer persönlichen Jugend,

als diese Burg touristisch noch nicht erreichbar und zugängig war....

...über Enns, ging es dann gemütlich zurück in den Chiemgau.

Wieder einmal ging eine beeindruckende Reise, mit unzähligen Eindrücken zu Ende.

 

Resümee

letztes Mittag-Essen in der schönen Stadt Enns
letztes Mittag-Essen in der schönen Stadt Enns

 

...2.885 km war diese Doppel- Tour lang, an allen Tagen

erlebten wir Interessantes..

 

...besonders spannend waren

die letzten Tagen in Österreich, das sich gerade in einem präsidialen Hyper-Wahlkampf-Fieber befand...

"Hofer gegen van der Bellen".

...in der alles entscheidenden Stichwahl - lag Norbert Hofer

auf dem Land - klar vorn, trotzdem siegte der Ex-Grünen-Chef Alexander van der Bellen, unterstützt von den Linken und dem Polit- und Wirtschaft-Establishment der Hauptstadt Wien.

Aufgrund unserer vielen Reisen in Europa wünschen wir uns persönlich, ein Europa der Regionen, ein Europa das nicht nur stupide standardisiert und zentral gelenkt  -  sondern das sich seiner Geschichte und seiner jeweiligen geographischen Lage entsprechend, frei und nachhaltig entwickeln kann...

 

1.482 Photos waren für diesen Doppel-Bericht zu sortieren
1.482 Photos waren für diesen Doppel-Bericht zu sortieren

 

...Hanni ist die ganze Tour großartig gefahren.

 

...die steilsten Anstiege hat Sie souverän gemeistert, auch die uangenehmen Wende-Manöver, die immer dann notwendig wurden, wenn ich mit meiner "Fein- Navigation" etwas daneben lag...

 

...weitere Fragen beantworten wir gerne per mail....