Wohnmobil-Tour: Korsika - Emilia-Romagna - Südtirol

Großglockner - Venedig - Korsika - Abetone - Geisseler Spitzen

traumhaft die herrliche Spätnachmittag-Stimmung
traumhaft die herrliche Spätnachmittag-Stimmung

...an einem späten September-Nachmittag, so gegen 16 Uhr, fuhren wir von Oberscharam noch zur legendären Grossglockner Hochalpenstrasse hinüber.

An der Fuscher Lakn, unterhalb des Fuscher Törl (2.262 m) schlugen wir unser Nachtlager auf. Zuvor waren noch auf der Edelweiss-Spitze (2.7571 m).

Der Panoramablick von dort oben war atemberaubend.

Zweimal hatte ich den "Glockner" schon mit dem Rennrad bezwungen!

Eine Erinnerung, die mich mit Stolz erfüllte.

 

die letzten Kehren vor dem Fuscher Törl
die letzten Kehren vor dem Fuscher Törl

 

...die Großglockner-Hochalpenstrasse hat bis zum Fuscher Törl

16 Kehren....

 

...sie zählt zu den 

schönsten Panorama-strassen Europas, führt auf 48 Kilometern durch den Nationalpark

Hohe Tauern...

 

 

Jim und Clark kamen aus GB - sie waren unterwegs zum int. Biker-Treffen am Faaker-See
Jim und Clark kamen aus GB - sie waren unterwegs zum int. Biker-Treffen am Faaker-See
der Blick hinaus zum Zeller See (Zell am See)
der Blick hinaus zum Zeller See (Zell am See)
abgeschliffen und angepaßt an das rauhe Hochgebirgs-Wetter
abgeschliffen und angepaßt an das rauhe Hochgebirgs-Wetter

 

...in der Ferne ist der Zeller See (Zell am See) zu sehen....

 

...abgewettert und steil

abfallend, wirkten die

schroffen Gipfel-Flanken, weniger einladend...

von Wolken umrahmt, die Gipfel-Pyramide des Grossglockners
von Wolken umrahmt, die Gipfel-Pyramide des Grossglockners
die Sonne stieg langsam über die Gipfel der Ostalpen
die Sonne stieg langsam über die Gipfel der Ostalpen

 

...an der Fuscher-Lackn inmitten des gewalti- gen Tauern-National- Parks, schlugen wir

unser erstes Lager auf...

 

...zu spüren war eine

grosse Ruhe ringsum, eine Ruhe, die gerade

in der heutigen Zeit so gut tut...

die Morgenstimmung in der grossen Höhe hatte etwas Geheimnisvolles
die Morgenstimmung in der grossen Höhe hatte etwas Geheimnisvolles
Strassenwalze, erbaut 1938 in Breslau, 60 PS
Strassenwalze, erbaut 1938 in Breslau, 60 PS

 

...während der Bau-Zeit in den 30-iger Jahren befand sich an der Fuscher-Lackn das  zentrale Depot ...

 

...die noch vorhandene Strassenwalze,

erbaut 1938 in Breslau

hatte gerade mal

50 PS...

 

2.Tag: Kaiser-Franz-Josef-Haus - Pasterze - Friaul - Venedig

von unserem Stellplatz beobachteten wir, wie das Sonnenlicht einen neuen Tag gebar
von unserem Stellplatz beobachteten wir, wie das Sonnenlicht einen neuen Tag gebar
Unglaublich was sich heute auch ältere Radler noch zutrauen
Unglaublich was sich heute auch ältere Radler noch zutrauen

 

...gleich nach unserem Start über- holten wir dieses ältere Radler Ehe- Paar...

 

...in der Auffahrt zur Franz-Josefs.Höhe

trafen wir sie später

noch einmal...

auf dem Weg zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, 2369 m
auf dem Weg zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, 2369 m
die ehemalige Pasterze ist längst Vergangenheit
die ehemalige Pasterze ist längst Vergangenheit

 

...mit festmontierten Ferngläsern kann man Bergsteiger und Steinböcke auf den weiten Schneefel- dern beobachten...

 

...weniger scheu

sind dagegen die dicken Mankei´s, die sich vorzugsweise im 

nahegelegenen Geröll aufhalten....

man begibt sich auf eine unheimliche Zeitreise
man begibt sich auf eine unheimliche Zeitreise
der Professor erklärte seinen Studenten den Aufbau der Gesteins-Ablagerungen
der Professor erklärte seinen Studenten den Aufbau der Gesteins-Ablagerungen
die Gletscherreste verwandelt in ein farbenfrohes Gebilde
die Gletscherreste verwandelt in ein farbenfrohes Gebilde

 

...die Geologie-

Studenten der Uni Wien, erfuhren hier - direkt am Objekt -

Jahrmillionen Erd-

Schichte....

 

...der Professor, ein

Deutscher, erklärte

alles sehr engagiert

und detailliert....

 

 

 

die Entwicklung von vielen Jahrtausenden kontrastieren sich hier farblich in wunderbarer Form
die Entwicklung von vielen Jahrtausenden kontrastieren sich hier farblich in wunderbarer Form
Hanni vor der Pasterze und dem Grossglockner Gipfel
Hanni vor der Pasterze und dem Grossglockner Gipfel

 

...Hanni stieg weit

hinunter, fast bis zum Gletscherbach...

 

...zu den Rückständen

der ehemals 100 m

dicken Eis-Pasterze...

der Gipfelaufbau mit einem imposanten weissen Schnurbart
der Gipfelaufbau mit einem imposanten weissen Schnurbart
auch Claus wollte hier zur Erinnerung photographiert werden
auch Claus wollte hier zur Erinnerung photographiert werden

 

....seit meiner Kind- heit bin ich mit dem Gipfelbild des Groß- glockners vertraut....

 

...in Ruhpolding warb man damit in den 50-iger Jahren intensiv für eine Ausflugsfahrt der Superlative...

 

eines der meist gemalten Alpenmotive, die Kirche von Heiligenblut
eines der meist gemalten Alpenmotive, die Kirche von Heiligenblut
Harley Davidson, die Marke aller Motorrad-Marken
Harley Davidson, die Marke aller Motorrad-Marken

 

...während der Fahrt

in den Süden kamen

uns lange Kolonnen von Motor-Bikern entgegen...

 

...alle wollten zum Faaker See, wo sich an diesem sonnigen und trockenen Wochenende, über 80.000 Biker trafen....

Kunstwerk aus Chrom, Maschine und Sound
Kunstwerk aus Chrom, Maschine und Sound
aktuell am 25. Sept. 2016 demonstrierten viele tausend Venediger gegen die mächtigen Kreuzfahrt-Schiffe
aktuell am 25. Sept. 2016 demonstrierten viele tausend Venediger gegen die mächtigen Kreuzfahrt-Schiffe
ein interessanter Passagier auf dem Public-Boot
ein interessanter Passagier auf dem Public-Boot

 

...im Hafen von Vene- dig lag ein mächtiges Kreuzfahrtschiff das alles Einheimische er- drückte und auch sonst nichts Positives

hatte...

 

...die fast 1-stündige

Fahrt mit dem Public-

Taxi  zum Zentrum war interessant, gespickt mit vielen Bildmotiven...

Hohe Welle in der Lagune von Venedig
Hohe Welle in der Lagune von Venedig

 

...eine See-Stimmung

wie in vergangenen Zeiten, da gerade der Nachbau einer alten, historischen Kogge durch das Bild schipperte...

 

...die Silouetten der bekannten Kirchen

und Paläste so zeitlos und erhaben wirkten....

die alten Kirchen und Paläste sorgen für die unverwechselbare  Athmosphäre von Venedig
die alten Kirchen und Paläste sorgen für die unverwechselbare Athmosphäre von Venedig
ruhig und ehrwürdig - Santa Maria delle Salute im Abendlicht
ruhig und ehrwürdig - Santa Maria delle Salute im Abendlicht

3. Tag: Venedig - Bologna - Emilia Romagna - Lucca - Livorno

typisch italienischer Haus-Stil
typisch italienischer Haus-Stil

 

...hinter Bologna ging es

in die hüglige Landschaft der Emilia Romagna hinein....

 

...es war ultraheiss, die

kurvenreiche Strecke führte

über ein mittelhohes, dicht

bewaldetes Mittel-Gebirge...

 

 

die Bauerhäuser eingebettet in eine schwer zu bearbeitende Landschaft
die Bauerhäuser eingebettet in eine schwer zu bearbeitende Landschaft
ein Eldorado für Rennradleraller Kategorien
ein Eldorado für Rennradleraller Kategorien

 

...viele stupide Anstiege

fordern die Radler fast ohne Unterbrechung....

 

...auf einem 40 km langen

Rundkurs tragen sie sie hier bevorzugt ihre Privat-Rennen aus....

Abendstimmung im Fährhafen von Livorno
Abendstimmung im Fährhafen von Livorno
Um 7:00 Uhr früh begann das Einlade-Manöver
Um 7:00 Uhr früh begann das Einlade-Manöver

 

...gegen 7:00 Uhr früh

begann das Einlade-

Manöver....

 

...mit unserem Womo waren wir zuletzt dran,

wir bekamen einen Platz direkt hinter dem Bug

zugewiesen. Wegen Lara

blieben wir während der

Überfahrt in unserem

Pössl....

Gegen 12:00 Uhr Mittag erreichten wir den korsischen Hafen von Bastia
Gegen 12:00 Uhr Mittag erreichten wir den korsischen Hafen von Bastia

4. Tag: Kosika - Bastia - Maccinaggio - Cap Corse

der Turm von Tomino an der Marine de Meria
der Turm von Tomino an der Marine de Meria

 

...vor Tormino war die

landschaftliche Wildheit von Korsika zu spüren...

 

...nur wenige Touristen

waren am Cap Corse unter-

wegs. Die Hauptsaison

war längst zu Ende...

ein herrlicher Stellplatz - für die Nacht aber nicht erlaubt
ein herrlicher Stellplatz - für die Nacht aber nicht erlaubt
am Strand von Macinaggio
am Strand von Macinaggio

 

...das Baden bei 28 Grad Wassertemperatur war ein Spass ohne Ende...

 

...am späten Nachmittag

war die Sonne auch nicht mehr so stupide heiss....

 

wilde Landschaften soweit das Auge reichte
wilde Landschaften soweit das Auge reichte
der Pfad führte steil die Küste hinauf
der Pfad führte steil die Küste hinauf

 

...der Pfad entlang der

steilen Felsküste war

interessant angelegt...

 

...wie von einer Geisterhand geführt, wurde man nach oben getrieben....

die Bucht von Santa Maria im abendlichen Gegenlicht
die Bucht von Santa Maria im abendlichen Gegenlicht
dann dieser Ausblick  die Insel Ile de la Giraglia
dann dieser Ausblick die Insel Ile de la Giraglia
die Bucht von Tollare
die Bucht von Tollare

 

...am Cape Corse kehrte

ich um, da Hanni mit Lara im Pössl zurückgebieben

waren...

 

...von dem herrlichen Weg

konnte ich Hanni nur erzählen und die Photos zeigen...

Hanni im Gespräch mit unseren Schweizer Nachbarn
Hanni im Gespräch mit unseren Schweizer Nachbarn
ein glückliches Paar
ein glückliches Paar

 

...mit Ihrem roten Schweizer

Pass-Büchle haben Peter

und Helga schon viel von

der Welt gesehen....

 

...bereits 1978 reisten sie per Bus und Bahn, noch als Studenten, von der Schweiz bis nach Australien....

 

5. Tag: Cap Corse - Fino - Luri - Patriminio (Santa Maria)

stilvolle Friedhofs-Kapelle in Rogliano
stilvolle Friedhofs-Kapelle in Rogliano
der Chiemgau war in diesem Moment ganz nah
der Chiemgau war in diesem Moment ganz nah

 

...dieser VW-Passat kam

hupend auf uns zu.

Lachend rief uns die

Fahrerin zu, dass Sie aus

Unterwössen - Chiemgau

stammte....

 

...sie sich im Norden

von Korsika besonders

wohlfühlen würde, da hier

wenig Touristen wären...

die Kirche von Rogliano
die Kirche von Rogliano

 

...durch den Ausbau

der steilen Bergstrassen

wurde diese Gegend für

den Durchgangs-Verkehr

erschlossen...

 

...früher waren diese Orte

von der Aussenwelt fast

gänzlich abgeschnitten...

die Westküste von Korsika ein Eldorado für Radler und Biker
die Westküste von Korsika ein Eldorado für Radler und Biker
stolz photographierten sie ihre anstrengende Route
stolz photographierten sie ihre anstrengende Route

 

...der Tour-Wendepunkt

am nördlichsten Pass von Korsika....

 

...alle Radler, die Frauen wie

auch die Männer, waren stolz auf ihre vorangegangene Leistung...

ein traumhaftes Küsten-Panorama
ein traumhaftes Küsten-Panorama

 

...die bergige Küstenstrasse führt um unzählige Buchten herum....

 

...nach jede Kurve hat die

Landschaft ein neues Gesicht....

in Fino ein Palazzo in maurisch anmutender Architektur
in Fino ein Palazzo in maurisch anmutender Architektur
Hauptstrasse in Luri
Hauptstrasse in Luri

 

...Abstecher nach Luri, einem ruhigen Ort in den Bergen...

 

...Überquerung des

Col de Santa Lucia.

Start der Wandertour zum

Seneque....

 

wenn die Kirchen leiden, geht es auch den Menschen nicht gut
wenn die Kirchen leiden, geht es auch den Menschen nicht gut

 

...die Kirche in Luri befand

sich in einem bedauerns-werten Zustand...

 

...überall löste sich der

Putz und das Dach schien auch nicht mehr dicht zu sein....

der interessante Col de Santa Lucia
der interessante Col de Santa Lucia
Bucht an Bucht soweit man sehen konnte
Bucht an Bucht soweit man sehen konnte

 

...das Licht an der Küste wurde immer weicher,

die Schattierungen immer

intensiver...

 

...die jungen Damen

posierten für ein lebens-

langes Erinnerungs-Bild...

ein Erinnerungsphoto das hoffentlich die Zeiten überlebt
ein Erinnerungsphoto das hoffentlich die Zeiten überlebt
den Pössl an den Strassenrand hinquetschen, das konnte nur Hanni
den Pössl an den Strassenrand hinquetschen, das konnte nur Hanni

 

...immer wieder bat ich Hanni, für ein Photo

kurz anzuhalten...

 

...das war nicht immer

leicht, Hanni machte

es aber immer möglich....

kleine Kapelle mit einer fast himmlischen  Aussicht
kleine Kapelle mit einer fast himmlischen Aussicht
wir waren dem Ziel schon ganz nah
wir waren dem Ziel schon ganz nah

 

...auf der Suche nach einem

geeigneten Stellplatz sahen wir links ein freistehendes Gebäude...

 

...und kurz darauf auch das grosse Schild eines Camping Platzes - direkt am Meer...

 

wir wanderten am Strand entlang
wir wanderten am Strand entlang

 

...wir folgten dem Schild

Camping - Patrimonio-

Santa Maria - 800 m -

direkt ans Meer....

 

...ein Traum-Camping-Platz

erwartete uns,, kaum besucht, bestens ausstattet.

Wieder einmal war das Glück mit uns....

im Vordergrund ein Steinmännchen, als Wächter für die Nacht
im Vordergrund ein Steinmännchen, als Wächter für die Nacht

6. Tag: St. Florent - L´lle de Ragasse - Bocca Rezza - Col Palmarella -

doe korsische Landschaft hat viele Gesichter
doe korsische Landschaft hat viele Gesichter

 

...dieser Profi-Photograph

versuchte die Tiefe der

Landschaft festzuhalten...

 

...den wilden und ursprüng- lich gebliebenen Teil des

korsischen Berglandes....

eine gut ausgebaute Panorama-Strasse führte die Westküste entlang
eine gut ausgebaute Panorama-Strasse führte die Westküste entlang
Mirko und sein Herr - Adam - aus Belgien
Mirko und sein Herr - Adam - aus Belgien

 

...Monsieur Adam aus Belgien war sehr stolz auf seinen Schäferhund Mirko...

 

...ein wirkliches Pracht-exemplar, das schon viele internationale Preise gewann....

ein traumhaft schöner Schäferhund mit besten Gefolgsinn
ein traumhaft schöner Schäferhund mit besten Gefolgsinn
Mittagspause in L`lle Rousse - im Restaurant des Hotels Maistrale
Mittagspause in L`lle Rousse - im Restaurant des Hotels Maistrale

 

...an der L`lle Rousse

machten wir Mittagspause.

Der Blick auf die kleine Bucht - traumhaft...

 

...auf der Schattenseite

des Hauses waren auch die hohen Mittags-Temperaturen

gut zu ertragen...

Aussicht auf die kleine, malerische Hotel-Bucht
Aussicht auf die kleine, malerische Hotel-Bucht
ein süditalienisches Bild, fast wie auf Capri
ein süditalienisches Bild, fast wie auf Capri

 

...der Ausblick auf den

Felsen-Strand erinnerte uns an die Marina Piccola

von Capri...

 

...auch das Licht schwingte

so leicht und vertraut,

wie in Süditalien....

Mountain - Chaos de Bocca Rezza - im Tals la Figuerella
Mountain - Chaos de Bocca Rezza - im Tals la Figuerella
ein vergessener Renault R4 - aus den vergangenen 70-igern
ein vergessener Renault R4 - aus den vergangenen 70-igern

 

...ein alter Renault - R 4

wurde neben der Strasse

abgestellt und vergessen...

 

...Mitte der 70-iger fuhr auch

ich dieses Auto mit grosser

Begeisterung...

eine Kuh die sich zu helfen weiss
eine Kuh die sich zu helfen weiss

 

...dieses Kuh liess holte 

sich das saftige Grün jenseits der Mauer...

 

...kurios wie sie dazu das Bein hob und sich gekonnt

auf der Mauer abstützte....

wir wandern den Flulauf la Figurella hinauf
wir wandern den Flulauf la Figurella hinauf
immer wieder tiefe Gumpen mit grün-klarem Wasser
immer wieder tiefe Gumpen mit grün-klarem Wasser

 

...die kühlen Gumpen,

für die geplagten Wanderer ein Highlight...

 

...manche von Ihnen wa- teten mutig den engen Bachlauf talwärts hinunter...

exclusive Badeplätze für die ganze Familie
exclusive Badeplätze für die ganze Familie
unglaublich schöne Steine säumen das Flussbett
unglaublich schöne Steine säumen das Flussbett
von der Natur geschaffen - kunstvolle Stein-Arrangements
von der Natur geschaffen - kunstvolle Stein-Arrangements

 

...mächtige Bachsteine,

in den verschiedensten

Farben, waren wie Kunstobjete zusammen-

fügt...

 

...die scheinbare Zufälligkeit der Natur übertrifft jedes

von Menschen geplante

Objekt...

in den Fluss-Engen macht das schwimmen am meisten Spass
in den Fluss-Engen macht das schwimmen am meisten Spass
Lara hat die hohen Steine gut gemeistert
Lara hat die hohen Steine gut gemeistert

 

...in diesem Ur-Gelände

bewegte sich Lara gut und sicher...

 

...sie fühlte sich, trotz ihrer

bald 14 Jahre, wieder mutig und so stark wie früher...

 

Am Col de Partinello  campierten wir an der früheren Passstrasse
Am Col de Partinello campierten wir an der früheren Passstrasse

 

...am späten Nachmittag

entdeckten wir am Col de Partinello, einen Teil der ehemaligen Pass-Strasse

 

...fast ohne Gefälle - ideal

als Stellplatz führte diese Strasse um eine Berg-Nase herum...

 

 

auch Eva und Christian und Bruno hatten sie entdeckt
auch Eva und Christian und Bruno hatten sie entdeckt

 

...von Aussen nicht ein- sehbar hatten sich dort bereits Eva, Christian

und Schäferhund Bruno, mit ihren Pickup-Camper

niedergelassen....

 

...zusammen genossen wir den eindrucksvollen Son- nen-Untergang über dem Golfe de Girolata...

ungestört in einer weiten Bergkurve - Super-Panorama inklusive
ungestört in einer weiten Bergkurve - Super-Panorama inklusive
Lara´s Bett wird für den Abend hergerichtet
Lara´s Bett wird für den Abend hergerichtet

 

...die Nacht kam schnell,

Hanni hatte noch Einiges zu tun...

 

...in ganz kurzer Zeit

verlor der weite Himmel

seine brillanten Farben...

 

nur noch zartrosa waren die Übergänge am Horizont
nur noch zartrosa waren die Übergänge am Horizont

7. Tag: Calanche of Piana - Cargese - Ajaccio

die aus dem Meer ragenden Felsen röten sich zuerst
die aus dem Meer ragenden Felsen röten sich zuerst

 

...der Golf von Porto ist

eine der meist besuchten

Gegenden von Korsika...

 

...bis vor 60 Jahren war

dieses dünnbesiedelte

Gebiet von Mufflons,

Seehunden und Fischadlern bewohnt...

die Felsformationen rundum Piana gelten als eine Touristenattraktion
die Felsformationen rundum Piana gelten als eine Touristenattraktion
die Ausblicke hinunter zum Meer sind berauschend
die Ausblicke hinunter zum Meer sind berauschend

 

...der Betrachter wird von

einem bizarren Gewirr

roter Fels-Skulpturen angezogen...

 

...die einem korsischen

Märchen nach, in Stein

verwandelte Menschen

und Tiere darstellen...

durch die Strasse am unteren Bildrand kann man die Grösse der Felsen erkennen
durch die Strasse am unteren Bildrand kann man die Grösse der Felsen erkennen
ein Felsen-Detail etwa 10 m hoch und 20 m breit
ein Felsen-Detail etwa 10 m hoch und 20 m breit

 

...die Natur schien sich

bei dieser Formation gewaltig amüsiert zu haben...

 

...dick und scheinbar ohne

Ordnung wirkt dieses

gewaltige Steinbild faszinierend auf den Betrachter....

Michael und Christa auf dem Weg von Cargese hinunter zum Strand
Michael und Christa auf dem Weg von Cargese hinunter zum Strand
ein steiler Pass - 6 km lang - liegt vor ihnen
ein steiler Pass - 6 km lang - liegt vor ihnen

 

...Michael schaut skeptisch

in die steilen Pass-Kehren hinein...

 

...eine 6 km lange, bis 25%ige Steigung, warten auf ihn und seine Frau Christa...

die kleine Bucht, die man nur zu Fuß erreicht, ein wirkliches Paradies
die kleine Bucht, die man nur zu Fuß erreicht, ein wirkliches Paradies
Hanni wäre gern für einen Tag geblieben
Hanni wäre gern für einen Tag geblieben

 

...unten in der kleinen

geschützten Bucht, ist man

dem Paradies sehr nahe....

 

...weil nur wenig Menschen

diese Anstrengung des letzten Wegteils auf sich nehmen...

 

 

in diese Bucht kamen in der Nachsaison nur wenige Menschen
in diese Bucht kamen in der Nachsaison nur wenige Menschen
ein Blick zurück auf die vielen steilen Haarnadel-Kurven
ein Blick zurück auf die vielen steilen Haarnadel-Kurven

 

...wir schauen nochmals

zurück, die steilen Spitz-

kehren sind aber nicht

mehr zu sehen...

 

...kurz denken wir noch an Michael und Christa, die

diesen Aufstieg noch

vor sich hatten....

Boccia-Spiel auf dem Hauptplatz in Ajaccio
Boccia-Spiel auf dem Hauptplatz in Ajaccio
die Bestuhlung trägt noch immer den Namen des Kaisers Napoleon
die Bestuhlung trägt noch immer den Namen des Kaisers Napoleon

 

...in der Altstadt von Ajaccio war die Marke Napoleon stark präsent...

 

...in Cafe´s, Restaurant´s und Eisdielen wurde damit geworben, als wäre

Napoleon eine Person unserer Zeit....

Napoleon, dargestellt in Andy Warhols-Pop-Art-Manier
Napoleon, dargestellt in Andy Warhols-Pop-Art-Manier
am Geburtshaus Napoleons stand für Wartende ein einsamer Stuhl
am Geburtshaus Napoleons stand für Wartende ein einsamer Stuhl

 

...vor dem Geburtshaus

von Napoleon stand

ein farblich passender

Stuhl...

 

...hier kann man auf ihn  warten, bis er irgendwann wieder kommt.....

8. Tag: Ajaccio - Tolla - Cauro Santa Maria Siche - Zonza

wir standen in dieser Nacht direkt am Strand
wir standen in dieser Nacht direkt am Strand

 

...mitten in der Nacht

fuhren wir noch von unserem zentralen Park- platz hinaus zum Beach....

 

...die gute Seeluft und das monotone Geräusch der Dünung war uns lieber

als die undefinierbaren

Stadt-Geräusche....

schon früh kamen die ersten Gäste - Rentner die sich hier täglich trafen
schon früh kamen die ersten Gäste - Rentner die sich hier täglich trafen
Bergstrasse nach Ocana hinauf
Bergstrasse nach Ocana hinauf

 

...hinter Bestelicaccia fuhren wir die schmale Bergstrasse nach Ocana hinauf..

 

...dahinter befand sich der Tolle-Stausee, eingebettet in ein unbewohntes Natur-schutz-Zentrum....

von hier oben war auch das Meer noch zu sehen
von hier oben war auch das Meer noch zu sehen
der Tolla-Stausee, vom Tourismus fast unberührt
der Tolla-Stausee, vom Tourismus fast unberührt

 

...der Tolle-Stausee eine Oase der Ruhe und  Ausgangs-Punkt für viele Wander-Routen...

 

...es gab auch einen

Ruderbootverleih, ein

Restaurant und den

Gemüse-Verkaufsstand

von Josef....

 

 

das Wasser klar, der Himmel blau, einsame Bade-Strände
das Wasser klar, der Himmel blau, einsame Bade-Strände
ein stolzer Reiher beobachtete uns genau
ein stolzer Reiher beobachtete uns genau
hochwertige Land-Produkte aus der Umgebung
hochwertige Land-Produkte aus der Umgebung
Josef ein Gärtner aus Leidenschaft
Josef ein Gärtner aus Leidenschaft

 

...Josef bot regionale

Erzeugnisse an, Käse,

Wurst, Tomaten, Bohnen

und Kürbise...

 

...er hörte etwas schlecht,

aber sein Blick war hell- wach und freundlich....

 

auf der Passhöhe, der Blick zurück auf den Tolla-Stausee
auf der Passhöhe, der Blick zurück auf den Tolla-Stausee
Carlo und sein Bruder Miguel zeigten uns den Weg
Carlo und sein Bruder Miguel zeigten uns den Weg

 

...in Cauro schickten uns Carlo und sein Bruder Miguel auf eine kleine Nebenstrasse, auf der wir fast 30 km alleine waren....

 

...vor Santa-Maria- Siche trafen wir einen VW-Golf

mit zwei Dachauern.

Der eine riief zu uns herüber: "Ja die Bayern trifft man halt überall..."

Passhöhe Santa Maria Siche
Passhöhe Santa Maria Siche
ein witziger Abenteurer-Bus für 12 Personen
ein witziger Abenteurer-Bus für 12 Personen

 

...mit diesem Adventure-

Bus erkundeten 12 Per- sonen die schönsten Plätze Korsika´s....

 

...im Bus wurde geschlafen und gegessen, genauso

wie bei uns im Pössl...

die kurvenreiche Strasse hinunter nach Moca-Croce
die kurvenreiche Strasse hinunter nach Moca-Croce
sieben Bäume dekorierten diesen Felsen sehr eindrucksvoll
sieben Bäume dekorierten diesen Felsen sehr eindrucksvoll

 

...die kurvige Bergstrasse

nach Moca Croce war kaum

befahren....

 

...die vielen Felsformationen

ergaben fortwährend neue

Konturen und Landschafts-Bilder....

die Felswände der Bavella, mit ihren einzigartigen Zacken und Konturen
die Felswände der Bavella, mit ihren einzigartigen Zacken und Konturen
wir blieben in dieser Nacht in der Wildnis, oberhalb von Zonca
wir blieben in dieser Nacht in der Wildnis, oberhalb von Zonca

 

...inmitten dieser einzig-artigen Berg-Wildnis von

Korsika schlugen wir

unser Nachtlager auf....

 

...die Bergspitzen röteten

sich noch für ein paar kurze Momente, danach kam die Nacht sehr schnell....

Wenige Augenblicke glühten uns noch die Felsspitzen entgegen
Wenige Augenblicke glühten uns noch die Felsspitzen entgegen

9. Tag: Zonca - Levie - Figari - Bonifacio

die Morgenbegrüssung, grunzend und originell
die Morgenbegrüssung, grunzend und originell

 

...am Morgen wurden wir

vom grunzen und schnüf- feln freilaufender Wildschweine geweckt...

 

...eine riesige Schwein-

Groß-Familie stöberte gerade nahe an unserem

Pössl im Unterholz herum....

die freilaufende Mutter-Sau mit ihrem Jungen
die freilaufende Mutter-Sau mit ihrem Jungen
Lorenzin, zuständig für das riesige Bavella-Naturschutz-Gebiet
Lorenzin, zuständig für das riesige Bavella-Naturschutz-Gebiet

 

...am Ende der einsamen Waldstrasse mußten wir

Lorenzin nach einem

befahrbaren Weg

fragen...

 

...er war der verantwortliche

und oberste Natürschützer im Bavella-Naturschutz-Gebiet....

die alte Kirche von Zonca
die alte Kirche von Zonca
Zonca ein beliebtes Bergsteiger- und Wanderer-Dorf
Zonca ein beliebtes Bergsteiger- und Wanderer-Dorf

 

...Zonca, ein Geheimtip

unter Korsika-Liebhabern. Von hier aus werden Kletter-Ranfting- und Wandertouren organisiert...

 

...hier wohnt man urban und naturnah und das Essen 

soll auch sehr gut sein...

im Hafen von Bonifacio, im Hintergrund die mächtige Zitadelle
im Hafen von Bonifacio, im Hintergrund die mächtige Zitadelle
entlang der Hafen-Promenade
entlang der Hafen-Promenade

 

...trotz aller Bedenken fuhren wir ins Hafen- Zentrum von Bonifacio hinein. Wagten sogar die Fahrt hinauf zur Altstadt, fast bis zur Zitadelle....

 

...flanierten auf dem

langen Yacht-Steg und

bewunderten die vielen Luxus-Boote die da lagen...

 

 

ein Schiff der Super-Millionärs-Klasse
ein Schiff der Super-Millionärs-Klasse
ein stolzer Yacht-Eigner läßt sich bewundern
ein stolzer Yacht-Eigner läßt sich bewundern

 

...auch wenn das blöd klingt, aber keine Yacht war groß genug, um unseren

Neid oder unsere Wünsche zu wecken....

 

...die unendliche Freiheit,

die wir auf Womo-Reisen, durch unseren Pössl erleben, finden wir zig-mal schöner und interessanter....

 

 

die Promenade der grossen Wünsche
die Promenade der grossen Wünsche
Hanni inspizierte das Terrain
Hanni inspizierte das Terrain

 

...8 km vor Bonifacio,

unterhalb der Felsen-gruppe mit dem grossen Kreuz, hielten wir  Ausschau nach einem

geeigneten Stellplatz....

 

...direkt am Meer, hinter

den roten Felds-Klippen,

die wahnsinnigen Wind- surfer immer im Blickfeld...

ein herrlicher Strand, stürmische Wellen und lustige Wolken
ein herrlicher Strand, stürmische Wellen und lustige Wolken
vielfarbig das aufgewühlte Meer
vielfarbig das aufgewühlte Meer

 

...vier sportliche Surfer

kämpften in der Bucht

ohne Pause gegeneinander...

 

...sie wurden nicht müde,

ihre waghalsigen Kunststücke zu zeigen..

 

eine traumhafte Gegenlicht-Situation
eine traumhafte Gegenlicht-Situation
der unglaubliche Speed war deutlich zu sehen
der unglaubliche Speed war deutlich zu sehen

 

...mit fast 80 Sachen rauschten diese Surfer durch die halbhohen Wellen...

 

...ein sportliches Schau- spiel der Extraklasse...

die finale Abendsonne setzte ein, das Licht wurde immer weicher
die finale Abendsonne setzte ein, das Licht wurde immer weicher
das letzte Rennen vor dem Sonnenuntergang
das letzte Rennen vor dem Sonnenuntergang

 

...bis zum Sonnenunter-

gang hielten die vier Surfer durch...

 

...ihre Manöver konnten

wir von Pössl aus bequem und gut beobachten...

 

 

auch Lara fand unseren Stellplatz inmitten der Dünen toll
auch Lara fand unseren Stellplatz inmitten der Dünen toll

10. Tag: Sartene - Col de Mela - Aiguilles de Bavella - Solenzara

der schönste Stellplatz in Korsika
der schönste Stellplatz in Korsika

 

...am nächsten Morgen

ging die Sonne in unserem Rücken auf....

 

...alles war noch ruhig,

nur die Wellen klatschten leise gegen die Felsen....

 

diese Felsen gaben dem Meer Struktur und Leben
diese Felsen gaben dem Meer Struktur und Leben
an diesem herrlichen Ort Geburtstag zu feiern, ist nicht schlecht
an diesem herrlichen Ort Geburtstag zu feiern, ist nicht schlecht

 

...wieder feierten wir auf auf einer Womo-Herbst- reise meinen Geburtstag...

 

...eigentlich ein schöner Anlass - aber es waren halt schon sehr viele...

 

...der glücksbringende doppelte Regenbogen  -

ein Geschenk von ganz oben...

 

 

ein doppelter Regenbogen am Geburtstag, bringt doppeltes Glück
ein doppelter Regenbogen am Geburtstag, bringt doppeltes Glück
die duldsamen Dunkies oder Esel gibt es kaum noch
die duldsamen Dunkies oder Esel gibt es kaum noch

 

...noch vor einer Gene- ration waren Esel das  wichtigste Transport-

Gerät in Korsika...

 

...sie transportierten die

Menschen wie auch das

gesamte anfallende Bau- und Versorgungs-Material...

heute dienen Esel nur noch als Lasttiere bei langen Wanderungen
heute dienen Esel nur noch als Lasttiere bei langen Wanderungen
eine Pizzeria versorgt hier mehrere Dörfer
eine Pizzeria versorgt hier mehrere Dörfer

 

...allgemeiner Treffpunkt

in den dünn besiedelten

Bergen, ist immer die Pizzeria...

 

...dort trifft man sich bei einem guten Essen,

mit seiner Familie und Freunden....

 

 

 

 

Hanni traf die richtige Auswahl
Hanni traf die richtige Auswahl

 

...das bestellte Entrecote war sehr geschmackvoll zubereitet...

 

...nur an das 0,25 l kleine Bierglas, in Korsika üblich, konnte ich mich nicht gewöhnen....

Blick auf das idyllische Bergdorf Levie
Blick auf das idyllische Bergdorf Levie
die Aiguilles de Bavella
die Aiguilles de Bavella

 

...von der Passhöhe aus

war der Panoramablick

wieder einmal  super...

 

...das tiefe Licht des Nach-

mattags, sorgte für eine

fast künstlich erscheinende

Beleuchtung...

ein selten schönes Panorama - ursprünglich und unverbaut
ein selten schönes Panorama - ursprünglich und unverbaut
jeder Blick hatte einen eigenen Charakter
jeder Blick hatte einen eigenen Charakter

 

...die Felswände am Col de Bavella (1.218 m) mit

ihren Zacken und bizarren

Konturen sorgten für eine grandiose Stimmung...

 

...die heilige Madonna

(Notre Dame) wird jedes

Jahr im August von zahl-

reichen Pilgern besucht...

 

bizarre Fels-Landschaften flankierten das Tal der Salanzara
bizarre Fels-Landschaften flankierten das Tal der Salanzara

11. Tag: Solenzara - Vivari - Corte - Borgo - Bastia

inmitten von Millionärs-Villen in Solenzara
inmitten von Millionärs-Villen in Solenzara

 

...auf dem noblen Besucher-Parkfeld der umliegenden Villen 

standen wir gut...

 

...unsere Aussicht ging  weit in den Nordosten,

wo gerade die Sonne aufging...

zum Geburtstag unseres Sohnes Sebastian auch ein Regenbogen
zum Geburtstag unseres Sohnes Sebastian auch ein Regenbogen
bis zur aufgehenden Sonne hinüber reichte unser Blick
bis zur aufgehenden Sonne hinüber reichte unser Blick

 

...unser Sohn Sebastian,

feierte an diesem Tag

(1 Tag nach Papa) seinen 35. Geburtstag...

 

...telefonisch konnten wir

ihm von diesem glücksbrin- genden Regenbogen berichten...

 

...unser letzter Tag auf Korsika hatte begonnen...

 

etwas wehmütig nahmen wir Abschied von dieser übermächtigen Natur
etwas wehmütig nahmen wir Abschied von dieser übermächtigen Natur

12. Tag: Livorno - Corsagna - La Lima - Abetone

eine 6 km Bergstrasse, eng und steil, führt nach Corsagna hinauf
eine 6 km Bergstrasse, eng und steil, führt nach Corsagna hinauf

 

...auf der grossen S 12

fühlten wir uns nicht wohl, deshalb fuhren in

Bagni di Lucca, 

wieder in die Berge hinein...

 

...auf einer engen Strasse,

welche die kleinen Berg-Gemeinden unter- einander verband...

 

zuerst besuchten wir die hochgelegene Kirche
zuerst besuchten wir die hochgelegene Kirche
ein Plausch in scheinbar einsamer Umgebung
ein Plausch in scheinbar einsamer Umgebung

 

...auf dem Weg zur Kirche begegneten wir diesen zwei Frauen...

 

...ihre Unterhaltung

funktionierte wunderbar,

trotz, oder vielleicht wegen der grossen Entfernung....

der Wind trocknete die Wäsche hier superschnell
der Wind trocknete die Wäsche hier superschnell
Carlos ein Rentner, der gerade eine Italo-Amerikanerin begrüßte
Carlos ein Rentner, der gerade eine Italo-Amerikanerin begrüßte

 

...Carlos erklärte uns den Weg nach Abetone, das noch etwa 40 km entfernt war....

 

...für uns war wichtig zu

erfahren, dass die enge Bergstrasse auch wirklich dorthin führte..

 

 

das Gemeindehaus - das sichtbare Zentrum von Corsagna
das Gemeindehaus - das sichtbare Zentrum von Corsagna
nach der Brücke hatte die Strasse wieder Normal-Breite
nach der Brücke hatte die Strasse wieder Normal-Breite

 

...die Nebenstrasse

war steil und schmal. Gegenverkehr war

problematisch...

 

...bis zur nächst grösseren

Strasse erschien uns die Zeit deshalb endlos....

in Pianosinatico sahen wir erstmals den Monte Cimone
in Pianosinatico sahen wir erstmals den Monte Cimone
Grenzgebiet Toskana - Emilia Romagna
Grenzgebiet Toskana - Emilia Romagna

 

...die grünen Almflächen reichten wegen des milden Klimas, weit in die Höhe hinauf...

 

...Abetone ein exclusiver Winter-Sportort, ähnlich

wie St. Moritz im Engadin..

an dieser wundervollen Stelle beendeten wir den den Tag
an dieser wundervollen Stelle beendeten wir den den Tag
der Ruheplatz am Abend war wieder einzigartig
der Ruheplatz am Abend war wieder einzigartig

 

...ein anstrengender

Tour-Tag ging zu Ende...

 

...erst die 12 Std. lange

Nacht-Fähre und dann

die kurvigen Bergstrassen,

die nur von Einheimischen benutzt wurden...

 

12. Tag: Pievepelago - San Benedetto (Po) - Villafranca di Verona

die weite Gebirgs-Landschaft der Emilia Romagna
die weite Gebirgs-Landschaft der Emilia Romagna

 

...märchenhfaft die Aus-

sicht vom Abetone-Pass - 1.365 m auf die vielen

Hochtäler...

 

...beim Wandern in dieser

abseits liegenden Region, erleben die Menschen

der norditalienischen Großstädte, eine Oase

der Ruhe und Natur...

an dieser Stelle standen wir in der Nacht gut und sicher
an dieser Stelle standen wir in der Nacht gut und sicher
Pause an einem Bach - leider war für Lara die Böschung zu hoch
Pause an einem Bach - leider war für Lara die Böschung zu hoch

 

...an einem schmalen

Bach machten wir eine

kurze Pause...

 

...leider war die Ufer- Böschung für Lara

zu hoch...

Blick auf die Dächer von San Benedetto (Kirche zur Hl. Mathilda)
Blick auf die Dächer von San Benedetto (Kirche zur Hl. Mathilda)

 

...auf den kleinsten und

schönsten Strassen

erreichten wir Modena...

 

...den Po überquerten

wir bei San Benedetto.

Auf z.T. staubigen Natur-strassen erreichten wir  die Anhöhe von Baglina,

wo wir am Rande eines Weinberges stoppten...

den mächtigen Po überquerten wir bei San Benedetto
den mächtigen Po überquerten wir bei San Benedetto
vom Balkon des Denkmals aus hatten wir einen wunderbaren Blick
vom Balkon des Denkmals aus hatten wir einen wunderbaren Blick

 

...auf der Anhöhe von

Baglina besichtigten wir

noch ein weithin sicht- bares Friedens-Denkmal aus dem Jahr 1878....

 

...der grosse Frieden, eine immer wiederkehrende Illusion, an die Menschen so gerne glauben...

als Abschiedsbild von Italien wählten wir diese Zypressen-Baum-Studie
als Abschiedsbild von Italien wählten wir diese Zypressen-Baum-Studie

13. Tag: Val de Villnöss - St. Magdalena - Geißler Spitzen

Bergbauernhof in St. Magdalena
Bergbauernhof in St. Magdalena

 

...die Bauern hatten noch ihre blauen Schürzen an. Wie früher bei uns,

arbeiteten sie händisch - ohne Maschinen - an den steilen Hängen...

 

...die Jungen werden

diese Tradition nicht fort-

führen, das sagte mir mir

der kleine Daniel mit fester Stimme....

 

unten auf der Wiese die Kapelle St. Magdalena
unten auf der Wiese die Kapelle St. Magdalena
das bekannte Kirchlein St. Magdalena
das bekannte Kirchlein St. Magdalena

 

...das idyllische Kirchlein St. Magdalena ist als Hochzeits-Kirche bis ins nächste Jahr bereits ausgebucht...

 

...romantischer kann

man einen Ehestand nicht beginnen...

die Geissler-Spitzen von goldenen Herbstfarben umrahmt
die Geissler-Spitzen von goldenen Herbstfarben umrahmt
markant die Furchen und Rinnen - ein wahres Kletter-Pradies
markant die Furchen und Rinnen - ein wahres Kletter-Pradies
golden leuchtet der Fels zu uns herüber
golden leuchtet der Fels zu uns herüber

 

...wir blieben in dieser Nacht oben auf den Hoch-Almen, 1.648 m

 

...bis zum letzten Sonnen-

strahl genossen wir diese

einmalige Fels-Kulisse...

14. Tag: Heimfahrt auf der alten Brennerstrasse

diese Herde hatte den Premium-Platz - lässig schaute die Kuh zu uns herüber
diese Herde hatte den Premium-Platz - lässig schaute die Kuh zu uns herüber
auf der alten Brenner- und Inntalstrasse gings zurück in den Chiemgau
auf der alten Brenner- und Inntalstrasse gings zurück in den Chiemgau
Hanni und Claus - ein letzter Blick auf die Geissler Spitzen
Hanni und Claus - ein letzter Blick auf die Geissler Spitzen

 

...die Korsika-Tour,

die an allen Tagen glück-lich war, ging an diesem Tag zu Ende.

 

...eine Reise die wieder reich an Höhepunkten war.

Die uns bei schönsten Sonnenschein über den Grossglockner führte, dann nach Venedig, das sich uns in einer ganz besonderen Abendstimmung darbot.

Über die wenig bekannte Emilia Romgna ging´s weiter ans Tyrennische Meer. In Korsika starteten wir unsere

Rundfahrt in Richtung Norden, gegen den Uhrzeigersinn. Viele Abstecher führten uns ins Insel-Innere, wo freilaufende Wildschweine unsere ständigen Abendgäste waren.

Auf der Rückseise, wieder in Italien durchquerten wir den nordwestlichen Apeninn,

mit seinen traumhaften Höhenlagen rundum Abetone.

Würdig und großartig war der Schluss der Reise. Der Abstecher ins abgelegene

Südtiroler Villnöss-Tal. Hinter St. Magdalene, auf den Hochalmen unterhalb der

Geissler-Spitzen, verbrachten wir eine grandiose Nacht.

Mit einem Kopf voller Bilder und einem dankbaren  Gefühl dafür, dass alles so

gut gegangen ist, kehrten wir in den schönen Chiemgau zurück....