Wohnmobil-Tour: Istrien - Balaton - Puszta (Ungarn)

Faaker See - Isonzo - Rovenja - Umag - Pula - Balaton -Puszta

grosse Kunst am Faaker See
grosse Kunst am Faaker See

 

...wie schon so oft,

war unser erstes Halb- Tagesziel der nur 235 km entfernte Faaker-See

in Kärnten...

 

...auf der Fahrt hierher

spürt man bereits sehr

nachhaltig die Freiheit

des Reisens....

 

Blick auf den 2.145 hohen Mittagskogel
Blick auf den 2.145 hohen Mittagskogel

 

...heimelig und angenehm

die Landschaft unterhalb des Mittagkogels....

 

...exakt im richtigen

Tages-(Photo) Licht-Moment kamen wir an...

viel weiter ist hier bereits die Apfelblüte
viel weiter ist hier bereits die Apfelblüte

 

...berauschend das Blüten-

meer der Apfelbäume...

 

...zarte Farbnuancen,

wie kein kein Künstler sie erschaffen kann...

übergrosse Sitzgarnitur in der Abendstimmung - ein toller Platz unter dem Himmel der Natur
übergrosse Sitzgarnitur in der Abendstimmung - ein toller Platz unter dem Himmel der Natur
der Himmel, vom Abendlicht vergoldet
der Himmel, vom Abendlicht vergoldet

 

...unendlich weit der

Himmel in Richtung Westen...

 

...hervorgehoben von Bäumen, die sehnsüchtig auf ihren Austrieb warten...

 

Sonntagsmesse in Sankt Jakob im Rosental

wunderschöne Barockkirche
wunderschöne Barockkirche

 

...imposant und weithin

sichtbar die Barock-Kirche von St. Jakob....

 

...umgeben von einem

liebevoll gepflegten Dorf-Friedhof...

 

andächtig lauschte man der Predikt - in deutsch und slowenisch
andächtig lauschte man der Predikt - in deutsch und slowenisch
die Sonntags-Messe war gut besucht
die Sonntags-Messe war gut besucht

 

...die vor 250 Jahren

erbaute Barock-Kirche

St. Jakob...

 

...das Herz-Stück und der grosse Stolz der Rosentaler,

der zweisprachigen Grenz- region, zwischen Slowenien und Österreich...

 

 

unser Bord-Computer meldete plötzlich eine Störung

der ÖAMTC war sofort zur Stelle
der ÖAMTC war sofort zur Stelle
Trotz der angezeigten Störung blieben wir optimistisch
Trotz der angezeigten Störung blieben wir optimistisch

 

...die Abgas-Steuerung

des Motors hatte sich offenbar verharkt...

 

...der ÖAMTC-Pannenhelfer riet uns, gleich am Montag

die Citroen-Werkstätte in Villach aufzusuchen....

 

Ossiacher See - alte Tauern-Pass-Strasse hinüber zum Wörthersee

Ossiach - im 11. Jhd von bayerischen Mönchen gegründet
Ossiach - im 11. Jhd von bayerischen Mönchen gegründet

 

...wegen der angezeigten Motor-Störung blieben wir im Raum Villach...

 

...machten Station in Ossiach, fuhren am späten Nachmittag  - testweise - die steile Natur-strasse zum Tauernsee hinauf (7 km)....

spätgotischer Flügelaltar, geschaffen um 1505. Ein Hauptwerk der Kärntner Schnitzkunst
spätgotischer Flügelaltar, geschaffen um 1505. Ein Hauptwerk der Kärntner Schnitzkunst
Treppenturm aus dem 15. Jhd. dahinter der Kloster-Friedhof
Treppenturm aus dem 15. Jhd. dahinter der Kloster-Friedhof

 

...der gotische Flügelaltar in

der Ossiacher-Taufkapelle -

früher Hauptaltar der Stiftkirche...

 

...beeindruckt durch seine

wundervolle Geschlossenheit und den vielen dargestellten Themen...

 

 

Schilf-Partie am Ossiacher See
Schilf-Partie am Ossiacher See

Passübergang - Ossiacher See zum Wörthersee (958 m)

Zollhaus am Tauern-See
Zollhaus am Tauern-See

 

...auf dem weiten, grünen Hoch-Plateau des Tauern-

See´s (958 m) herrschte eine

wundervolle Stimmung...

 

...fast hätten wir die Nacht

hier verbracht, aber wegen

des frühen Werkstatt-Termins,

fuhren wir doch noch nach Ossiach hinunter....

 

Kapelle erbaut 1647
Kapelle erbaut 1647

Weiterfahrt über den Wurzen- und Vrsic-Pass ins Triglav Schutzgebiet

...der Termin in der Citroen-Werkstatt brachte nichts Neues. Für mehr Beruhigung

sorgte ein Anruf bei Fiat Baumann in Traunstein. Herr Baumann meinte: "Ihr kennst ruhig weiterfahrn, nach der Tour bringst man vorbei, dann schau ihn mia oh..".

im oberen Bereich des Wurzen-Passes
im oberen Bereich des Wurzen-Passes

 

...der Wurzenpass (1.073 m) slowenisch Sedio, führt in vielen engen Kehren über die Karawanken....

 

...verbindet Kärnten in Österreich mit der Gorenjska

in Slowenien...

auf der Vrsic-Passhöhe lag der Schnee noch meterhoch
auf der Vrsic-Passhöhe lag der Schnee noch meterhoch

 

...der Vrsic-Pass, deutsch

Werschitzpass (1.611 m)

verbindet die Gorenjska

mit dem Soca-Tal...

 

...der Pass ist auch die Wasserscheide für die Soca (Südverlauf) und die Save (Nordverlauf)...

Schneerosen blühen nur an wenigen Stellen der Alpen so intensiv
Schneerosen blühen nur an wenigen Stellen der Alpen so intensiv
die nach Süden ausgerichteten Matten hatten das richtige Klima
die nach Süden ausgerichteten Matten hatten das richtige Klima

 

...auf den höheren

Matten des Vrsic-Passes blühten gerade die feingliedrigen Schneerosen....

 

...wie im Engadin, das

durch die Süd-Öffnung,

ein ähnliches Klima

aufweist....

Kajak- und Ranfting-Sport auf der wilden Soca (Isonzo)

zwei ganz wilde Kajak-Spezialisten
zwei ganz wilde Kajak-Spezialisten

 

...die wilde Soca, ein

spektakuläres Kajak- und Ranfting-Terrain...

 

...offenbar besonders beliebt bei den hippen italienischen Frauen...

 

Rafting - ein Team-Sport der immer beliebter wird
Rafting - ein Team-Sport der immer beliebter wird
Mirko hatte alles genau im Blick
Mirko hatte alles genau im Blick

 

...Mirko wartete auf

jene zwei mutigen  Kajak-Spezialisten....

 

...die weiter oben,

in die noch enge,

superwilde Soca eingestiegen waren....

in einer ruhigen Gumpe übte man den Kampf mit den unberechenbaren Wellen
in einer ruhigen Gumpe übte man den Kampf mit den unberechenbaren Wellen

slowenisch Soca - italienisch Isonzo - Grenzfluss im 1. Weltkrieg

 

...am Isonzo wurden

im 1. Weltkrieg zwölf

blutige Schlachten -

zwischen Italien und

Österreich-Ungarn -

ausgefochten....

 

...am 23. Mai 1915 erklärte das bis dahin neutrale Italien, das

dem geheimen Dreibund, Deutschland, Österreich-

Ungarn und Italien angehörte, dem Kaiserreich Österreich-Ungarn, aus geopolitischen Gründen, überraschend den Krieg.

Der greise Kaiser Franz-Joseph war zuriefst verletzt und empört, nannte das Vorgehen der Italiener einen Treuebruch ohnegleichen, einen wie ihn die Geschichte bisher noch nie sah.

Als Preis für den Seitenwechsel, sicherte sich Italien in einem Geheimvertrag (15.4.1915) mit der Triple Entente (England-Frankreich-Russland) erhebliche territoriale Ansprüche, entlang der Adria, Südtirol und der Riveria.

waffenmäßig waren die Österreicher hoffnungslos unterlegen
waffenmäßig waren die Österreicher hoffnungslos unterlegen

 

...die militärische Gedenkstätte Sacrario

di Redipuglia, das grösste Krieger-Denkmal Italiens...

 

...unzählige Namen

sind in den Marmor- Gedenksteinen eingraviert....

die österreichischen Soldaten waren immer in der Unterzahl
die österreichischen Soldaten waren immer in der Unterzahl
das Regiment von Graf von Khvenmüller schrieb auf Höhe 5 Geschichte
das Regiment von Graf von Khvenmüller schrieb auf Höhe 5 Geschichte

 

...in den ersten vier Isonzo-Schlachten 1915 verloren 175.000 Italiener ihr Leben....

 

...auf der österreichischen Seite trauerte man um 123.000 junge Männer....

San Michele aus wurde zu Wahrzeichen der 12 Isonzo-Schlachten
San Michele aus wurde zu Wahrzeichen der 12 Isonzo-Schlachten

über die Karstberge fuhren zur Adria hinunter - nach Triest

der Leuchtturm vor Montafalcone
der Leuchtturm vor Montafalcone

 

...die Bucht vor Montafalcone, einst- mals der Zugang Österreichs,

zum Mittelmeer...

 

...nach dem 1. Weltkrieg

bekam Italien dieses Gebiet zugesprochen. Österreich wurde dadurch zu einer bedeutungslosen Regionalmacht....

im Dom von Triest frühe romansiche Darstellungen der Kirchengeschichte
im Dom von Triest frühe romansiche Darstellungen der Kirchengeschichte
das Theatro Romano mitten in der Altstadt
das Theatro Romano mitten in der Altstadt

 

...die Ruine des Theatro

Romano, eines römi- schen Theaters aus dem 1. Jhd. liegt  etwas versteckt in der

Altstadt...

 

...wegen eines kurzen Regenschauers mußten wir die Besichtigung von Triest etwas abkürzen....

unser Tagesziel - der idyllische Fischerhafen von Savudirija

Boote im Abendlicht
Boote im Abendlicht

 

...die Fischer berei- teten sich gerade auf die nächste Nacht-

Fahrt vor...

 

...alle Netze wurden

nochmals sorgfältig kontrolliert....

ein Segler mit riesigen Spinnacker kam in den Hafen zurück
ein Segler mit riesigen Spinnacker kam in den Hafen zurück

Istrien - speziell in der Vor-Saison - für Radler ein Paradies

der Verkehr in der Vor-Saison ist ruhig und die Sonne noch nicht heiss
der Verkehr in der Vor-Saison ist ruhig und die Sonne noch nicht heiss

 

...viele Male trafen wir sportlich radelnde Paare...

 

...der Mann mit der

Karte voraus, die Frau

tapfer hinterher...

auch Profi-Mannschaften waren auf den Strassen von Istrien zu sehen
auch Profi-Mannschaften waren auf den Strassen von Istrien zu sehen
die Häuser, unrenoviert und trotzdem eigenartig schön
die Häuser, unrenoviert und trotzdem eigenartig schön

 

...an einem aufgelas- senen Steinbruch machten wir eine kurze Pause...

 

...ausgemusterte Schiffe lagen träge am Strand, den Häusern fehlte der letzte Anstrich..

früher ein Ausflugs-Schiff, heute ein Lastkahn für gelegentliche Verwendung
früher ein Ausflugs-Schiff, heute ein Lastkahn für gelegentliche Verwendung

Umag - von den Römern als Sommer-Residenz entdeckt

Blick aus dem Turmfenster auf die Dächer der Altstadt
Blick aus dem Turmfenster auf die Dächer der Altstadt
bis ins 18 Jhd. hinein wurde Umag von der Republik Venedig verwaltet
bis ins 18 Jhd. hinein wurde Umag von der Republik Venedig verwaltet

 

...die venezianische

Pracht der alten Stadt-

Häuser zeugen noch heute noch vom Glanz

jener Zeit...

 

...die Geschichte von

Umag geht bis in die

Antike zurück....

keine begehbarer Turm ist vor Hanni sicher
keine begehbarer Turm ist vor Hanni sicher

 

...beeindruckend der Blick hochoben,

vom historischen

Glockenturm aus...

 

...über das Meer

und die alten, ziegelrot gedeckten Dächer von Umag....

ein antikes Wasser-Bassin inmitten der weitläufigen Palast-Anlage
ein antikes Wasser-Bassin inmitten der weitläufigen Palast-Anlage

das ehemalige Piratennest Porec - ein faszinierender Küsten-Ort

ein weiter Sand-Strand von Felsenpartien unterbrochen
ein weiter Sand-Strand von Felsenpartien unterbrochen

 

...zuerst inspizierten

wir den weiten Strand..

 

...alles war noch fest verschlossen. Die Saison

hatte noch nicht begonnen....

markant die Silouette von Porec mit der Euphrasius-Basilika
markant die Silouette von Porec mit der Euphrasius-Basilika

 

...ein unterhaltsamer Fußmarsch führte zur Altstadt von Porec hinauf...

 

...an vielen Stellen, traumhafte Ausblicke

auf Proec und das

weite, blaue Meer....

der elegante Stadtplatz gibt der kleinen Stadt Porec eine ganz besondere Würde
der elegante Stadtplatz gibt der kleinen Stadt Porec eine ganz besondere Würde

eine ganz ähnliche Stadt-Silouette - Rovenj die Perle von Istrien

ein zeitgenössisches Bildwerk in der Basilika
ein zeitgenössisches Bildwerk in der Basilika

 

...die Euphrasius-Basilika in Rovenj -

aus dem 6. Jhd. -

ist einer der bedeutendsten Sakralbauten

Kroatiens....

 

...ein wichtiges Zeugnis

spätantiker bzw. früh- byzantinischer Bau-

kunst. UNESCO-Welt-

kulturerbe seit 1997...

das byzanthinisch gestaltete Altar-Mosaik in der Euphrasiuns-Basilika
das byzanthinisch gestaltete Altar-Mosaik in der Euphrasiuns-Basilika
angenehme Mittelmeer-Atmosphäre
angenehme Mittelmeer-Atmosphäre
die engen Gassen in Rovanj
die engen Gassen in Rovanj

 

...ursprünglich war Rovanj eine Insel, die

erst 1763 mit dem Festland verbunden

wurde....

 

...die abwechlungsreiche

Geschichte hat das Stadtbild Rovanjs stark

stark geprägt.

Die auf einem ins Meer hinaus ragenden Hügel, im romanisch-gotischen Stil erbaute Altstadt, (14.294 Einw.) verfügt auch über zahlreiche Elemente aus Renaissance, Barock und

Neoklassizismus. Wahrzeihe der Stadt ist der auf dem höchsten Punkt stehende,

knapp 60 m hohe Kirchturm aus 17. Jhd., dem Campanile in Venidig nachgebaut.

 

rotes Haus mit einer interessanten Dach-Form
rotes Haus mit einer interessanten Dach-Form
Hanni wurde gerade von Mirko in einem Scherenschnitt verewigt
Hanni wurde gerade von Mirko in einem Scherenschnitt verewigt
die alten Häuser von Rovanj reichen weit ins Meer hinaus
die alten Häuser von Rovanj reichen weit ins Meer hinaus

 

...das malerische

Stadtbild, die zahlrei- chen Strände vor allem

am Goldenen Kap,

sowie die günstige Lage für Ausflüge z.B. zum Limski-Kanal,

 

...haben Rovenj zu einem attraktiven Touristen-Ziel gemacht...

der Campingplatz Stoja - in Pula

Hans und Irmi aus Dortmund stehen hier bereits seit 4 Wochen
Hans und Irmi aus Dortmund stehen hier bereits seit 4 Wochen

 

...der Campingplatz

Stoja in Pula bietet

nicht nur eine

grandiose, ruhige Lage direkt am Meer,

 

...sondern auch alle

technischen Einrich-tungen in bester Qualität....

in der Hauptsaison beherbergt dieser Platz über 1500 Camper
in der Hauptsaison beherbergt dieser Platz über 1500 Camper

Pula - bereits im Jahr 177 v. Chr. von den Römern erobert

markant die Fassade des zweitausend Jahre alten Tempel der Roma
markant die Fassade des zweitausend Jahre alten Tempel der Roma

 

...der Tempel der Roma im blauen

Abendlicht...

 

...nach dem Zerfall des

Weströmischen Reiches im 5. Jhd. gelangte Pula unter die Herrschaft der der Ostgoten.

1797 kam Pula zum

habsburgischen Reich (Österreich)...

umgeben von 2.000 Jahre wechselvoller Geschichte
umgeben von 2.000 Jahre wechselvoller Geschichte

 

...Wahrzeichen von Pula ist das grosse Amphitheater, welches unter Kaiser Augustus erbaut und von Kaiser Vespasian erweitert wurde....

 

...es hat die Grösse

von 133 x 105 Meter 

und bot etwa 23.000

Menschen Platz....

ein beeindruckendes Zeugnis früherer Baukunst und  grosser Kultur
ein beeindruckendes Zeugnis früherer Baukunst und grosser Kultur

von Pula zur Ostri-Höhe (538 m)

einsam, fast unzugänglich, die wenigen Bergdörfer
einsam, fast unzugänglich, die wenigen Bergdörfer

 

...der Strassen-Abzweig nach Osti hinauf (538 m) war schwer zu finden...

 

...die Strassenbreite

reichte gerade für ein

Auto - niemand durfte

uns entgegenkommen.

7 km ging es aufwärts...

erhaben die Aussicht auf ein makelloses Meer
erhaben die Aussicht auf ein makelloses Meer
die Wege und Zufahrten rustikal, fast unberührt
die Wege und Zufahrten rustikal, fast unberührt

 

...auf der Passhöhe

befand sich eine alten Wallfahrts-Kirche,

deren Zugang gerade

etwas ausgeschnitten wurde....

 

...die Gemeindearbeiter staunten nicht schlecht, als wir hier plötzlich

auftauchten....

grandioses Gipfel-Erlebnis auf 538 m Höhe
grandioses Gipfel-Erlebnis auf 538 m Höhe
steile Abfahrt (bis 27 %) zum Meer hinunter
steile Abfahrt (bis 27 %) zum Meer hinunter

 

...zum Gipfel hinauf

führte ein grobsteiniger

Kreuzweg...

 

...die Aussicht dort

oben war grandios.

Danach ging es auf einer sehr steilen Strasse

(27 %) wieder hinunter

zur Küstenstrasse....

eine Weite die berauscht und gleichzeitig auch demütig macht
eine Weite die berauscht und gleichzeitig auch demütig macht
auf Felsklippen baute man weithin sichtbare Kirchen
auf Felsklippen baute man weithin sichtbare Kirchen

 

...auf die größten

Felsklippen hatte man

weithin sichtbare Kirchen gebaut...

 

...sie dienten der Orientierung und dem

gemeinschaftlichen Leben...

 

 

ein Platz zur Betrachtung unserer wundervollen Welt
ein Platz zur Betrachtung unserer wundervollen Welt

ein einsamer Stellplatz hoch oben in den Bergen

ein Stellplatz wie im Himmel
ein Stellplatz wie im Himmel

 

...in Brec verliessen

wir die Küstenstrasse

erneut, um erneut in die Berge hinauf-zufahren...

 

...ganz oben fanden

wir einen einsamen Stellplatz, direkt vor einer Wallfahrtskapelle,

umgeben von einem

lila leuchtenden Lilien-Meer...

am Rande einer üppig blühenden Lilien-Wiese
am Rande einer üppig blühenden Lilien-Wiese
mit einer traumhaften Aussicht auf die Bucht von Opatija
mit einer traumhaften Aussicht auf die Bucht von Opatija

 

...die Aussicht über die

weite Bucht von Rijeka einzigartig...

 

...die Kapelle stand

an der äussersten Kante

eines Felsvorsprunges,

vor dem sogar Lara (unser Hund) vorsichtig zurückwich....

 

hinunter zum bekannten Küstenort Labin

der Küstenort Lovrin vor Opatija
der Küstenort Lovrin vor Opatija
Abschied von den einsamen Berg-Gehöften
Abschied von den einsamen Berg-Gehöften

 

...auf der Fahrt hinunter

zum Meer kamen wir

an vielen ehemaligen Bauernhäusern vorbei, deren Terrassen nicht mehr bewirtschaftet werden...

 

...deren Gebäude nur

noch am Wocheende

bewohnt sind....

die milchige Morgensonne kündigte einen Wetterwechsel an
die milchige Morgensonne kündigte einen Wetterwechsel an
die Wellen, durchschnitten von einer Fahrspur, schön wie ein Bild
die Wellen, durchschnitten von einer Fahrspur, schön wie ein Bild

 

...ein Meer-Bild, fast

eine schwarz-weiss Graphik...

 

...trotzdem voller Leben

und Dynamik

am Balatony-See (Ungarn)

ein Hobby-Fischer in Balatonelle
ein Hobby-Fischer in Balatonelle
die Fischer waren hier allesamt sehr erfolgreich
die Fischer waren hier allesamt sehr erfolgreich

 

...unseren Tag beschlossen wir an

in Balatonelle, einem

kleinen Ort in der Mitte

des Balaton...

 

...eine Sackstrasse

am Ufer, führte uns zur Wiese des Gemeinde-Bades, das noch nicht

geöffnet war.

 

 

langsam senkt sich die Dämmerung über den See
langsam senkt sich die Dämmerung über den See
wir beobachteten ein wundervolles Abendrot
wir beobachteten ein wundervolles Abendrot

 

...die untergehende

Sonne hatten wir dort direkt vor unserer Womo-Tür....

 

...vorbei kamen auch

noch ein paar Ein- heimische, sogar ein älterer Herr, mit einem richtig grossen Photoapperat....

 

geheimnisvoll - der Sonnenuntergang in Balatonelle
geheimnisvoll - der Sonnenuntergang in Balatonelle
am nächsten Morgen lag der Balatony-See still und unberührt vor uns uns
am nächsten Morgen lag der Balatony-See still und unberührt vor uns uns
majestätisch kurvt ein stolzer Schwan auf dem noch glatten Wasser
majestätisch kurvt ein stolzer Schwan auf dem noch glatten Wasser

 

...ein stolzer

Schwan kreuzte auf

dem noch spiegel-

glatten See...

 

...unser Anblick irritierte ihn offenbar ein wenig,

denn als er abdrehte,

plusterte er sein weisses

Gefieder mächtig auf...

 

 

die Theiss-Ebene bei Poroszlö

der Theiss-See - vom Turm des Ökozentrum Poroszlö aus - betrachtet
der Theiss-See - vom Turm des Ökozentrum Poroszlö aus - betrachtet
Bilder der Natur - unglaublich schön
Bilder der Natur - unglaublich schön

 

...um die einzigartige

Natur- und Kulturland-

schaft zu bewahren,

wurde hier 1973 der

erste und bisher größte Naturschutz-

Park Ungarns gegründet...

 

...mit einer Fläche von

über 83.000 Hektar....

Pelikane beim Reinigen ihres Gefieders
Pelikane beim Reinigen ihres Gefieders

 

...dem Ökozentrum Poroszlö, am Rand des des Natur-Parks, ist ein Riesen-Süss- wasser-Aquarium

angegliedert....

 

...über 50 heimische Fischarten können dort

aus nächster Nähe beobachtet werden...

unglaublich diese Fisch-Bilder vor dem blauen Hintergrund
unglaublich diese Fisch-Bilder vor dem blauen Hintergrund
einen Riesen-Wels schwimmt direkt auf mich zu
einen Riesen-Wels schwimmt direkt auf mich zu

 

...man fühlt sich wie auf einem spektakulären Tauchgang...

 

...neugierig schwimmen die vielen verschiedenen Fische, direkt an einen heran...

 

die unendliche Ebene der Ziehbrunnen und Viehherden

ein bäuerliches Gehöft in traditioneller Bauweise
ein bäuerliches Gehöft in traditioneller Bauweise
der Ziehbrunnen - Markenzeichen der ungarischen Puzsta
der Ziehbrunnen - Markenzeichen der ungarischen Puzsta

 

...neben der Tierzucht

ist die Bewahrung der  Hirtentraditionen,

angepaßt an die natür-lichen Gegebenheiten, das Hauptziel der

1999 zum UNESCO-

Weltkulturerbe erho- benen ungarischen Steppe...

Schilf-Pyramiden beim Trocknen
Schilf-Pyramiden beim Trocknen
Mirko schaut auf seine Schafherde zurück
Mirko schaut auf seine Schafherde zurück

 

...die Schafs-Herde von

Mirko kommt gerade von

der Weide zurück....

 

...prüfend schaut Mirko

auf seinen Hüte-Hund,

der im stolz anzeigt,

dass alles o.k. ist....

kontrolliert vom Hirtenhund Freius ziehen die Schafe weiter
kontrolliert vom Hirtenhund Freius ziehen die Schafe weiter
Mirko, ein stolzer, traditioneller  Schafs-Bauer
Mirko, ein stolzer, traditioneller Schafs-Bauer

 

...Mirko und seine

Frau Eva führen ein einfaches und

gutes Leben...

 

...sie verkaufen am Markt Schafs-Käse und Lamm-

Fleisch...

 

 

 

sein Pferd - ein prächtiger Nonius-Hengst - war sein ganzer Stolz
sein Pferd - ein prächtiger Nonius-Hengst - war sein ganzer Stolz
der bunte Hirten-Mantel war aufwändig bestickt
der bunte Hirten-Mantel war aufwändig bestickt

 

...das wertvollste Tier

in der ungarischen Steppe das Nonius-Pferd, die älteste ungarische

Warmblut-Rasse...

 

...1816 begründet durch

den Anglo-Normänner Hengst Nonius....

Frühjahrsfest - 23. April - in Hortobagy (Puszta)

ein prachtvolles Fünfe-Gespann
ein prachtvolles Fünfe-Gespann

 

...das grosse Frühjahrs-

Fest in Hortobagy, am

23. April, erreichten wir gerade noch rechtzeitig....

 

...seit dem 17. Jhd. findet

es zweimal im Jahr, im Schatten der berühmten Neunbogen-Brücke statt...

die Neunbogen-Brücke - regionales Zentrum - seit dem 17. Jhd.
die Neunbogen-Brücke - regionales Zentrum - seit dem 17. Jhd.
gefeiert wurde hier jedes Jahr zweimal ganz gross
gefeiert wurde hier jedes Jahr zweimal ganz gross

 

...die Neunbogen-Brücke,

seit dem 17. Jhd. der bedeutendste Treffpunkt im Zentrum der Puszta...

 

...hier findet nachwievor 

der Jahrmarkt und die

regelmäßigen Wettkämpfe der Hirten statt....

die historischen Trachten werden voller Stolz getragen
die historischen Trachten werden voller Stolz getragen
die schneeweissen Reiher sind leicht zu erkennen
die schneeweissen Reiher sind leicht zu erkennen

 

....die schneeweissen Reiher waren in der Puszta oft zu sehen...

 

...im Herbst treffen in Horto- bagy auch die scheuen Kraniche ein - die als Symbol für Treue und Wachsamkeit verehrt werden...

 

...prägende Bauwerke neben der Neunbogen-

Brücke und den Zieh- brunnen, waren die vielen Tschardas (Trinkhallen),

die seit dem 17. Jhd entlang der Handelswege (Salz-Strasse) entstanden.

Auf dem durch Hortobagy führenden Handeslsweg

wurde das Salz aus Maramaros bis ins Obere Theissgebiet transportiert. Die Tschar- das waren in einem Abstand von 15 bis 20 Kilometer voneinander angelegt.

Eine Tagesreise zu Fuss - oder mit einem beladenen Pferde-Fuhrwerk.

Die Tscharda in Hortobagy, an der Neunbogen-Brücke, durfte auch Maut und Steuern

erheben. Gewechselt wurden hier auch die Pferde der Postkutsche auf ihrem Weg nach Debrecen.

Heute ist die Hortobagy Tscharda eine Nonprofit GmbH, die versucht eine jahrhundertalte Hirtenkultur, durch das Betreiben von Viehzucht in traditioneller Weidehaltung, am Leben zu erhalten, z.B. das Ungarische Graurind, das bekannte Zackelschaf, Wollschweine, Wasserbüffel und auch die beliebten und schnellen Noniuspferde......

damals wie heute - ein Jahrmarkt der Freude und Eitelkeit
damals wie heute - ein Jahrmarkt der Freude und Eitelkeit

 

...schon damals fuhr man mit den rassigsten und schnellsten Gespannen vor...

 

...zu allen Zeiten wußte man sich darzustellen. Jeder

wollte der Schnellste und

der Schönste sein....

beliebt als Arbeitstier, das weisse Langhorn-Rind
beliebt als Arbeitstier, das weisse Langhorn-Rind
Lajos Nagy, der letzte Wandermusiker der Puszta -
Lajos Nagy, der letzte Wandermusiker der Puszta -

 

...die Tscharda in Horto- bagy wird musikalisch seit vielen Jahren von der

Familie Robert Burai betreut....

 

...ihr Repertoire reicht von

regionalen Hirtenlieder über ungariche Volksmusik bis zu Operetten und klassischer Musik....

 

 

die Hirtentradtion ist noch immer sehr lebendig, auch bei jungen Leuten
die Hirtentradtion ist noch immer sehr lebendig, auch bei jungen Leuten
ein Abschied mit vielen Schnäpsen und guten Wünschen
ein Abschied mit vielen Schnäpsen und guten Wünschen

 

...die Kranichfeder am Hut der Hirten ist ein unver- zichtbares Detail ihrer Hirtentracht...

 

...ihr Wert wird hoch ge- schätzt. Die besten Federn werden vom Vater an den Sohn vererbt, so wie bei uns im Chiemgau, ein mächtiger Gamsbart....

unser Stellplatz auf der Gemeindewiese von Hortobagy
unser Stellplatz auf der Gemeindewiese von Hortobagy

 

...unseren Stellplatz,

auf der Gemeindewiese von Hortobagy kontrollierte ein Storchen-Paar...

 

...aufmerksam umkreisten sie unser Wohnmobil immer

wieder...

das Gestüt von Mata - mit einer 300-jährigen  Zucht-Geschichte

ein historischer ungarischer Reisewagen
ein historischer ungarischer Reisewagen

 

...das Mata-Gestüt beher-

bergt rund 250 Pferde.

Hauptziel ist die Erhaltung

der Nonius-Zucht und die Entwickung eines robusten ungarischen Sportpferdes..

 

...das Gestüt gehört dem  Hortobagyer Nationalpark,

seit 1999 UNESCO-Weltkultur-Erbe...

die edlen Zucht-Pferde der Puszta sind weltweit begehrt
die edlen Zucht-Pferde der Puszta sind weltweit begehrt
fast ohne Unterbrechung finden Spring-Reit-Wettbewerbe statt
fast ohne Unterbrechung finden Spring-Reit-Wettbewerbe statt
gehobener Reitsport zählt hier zum Alltags-Programm
gehobener Reitsport zählt hier zum Alltags-Programm

 

...das Gestüt Mata bietet

eine reichhaltige Plattform für professionelle Reit-

Programme....

 

...sowie ein unterhaltsames Besucher-Programm, wie

z.B. Kutschenbauer- und Schmiede-Museum...

über Polgar und Miskolc fuhren wir nach Putnok - slowakische Grenze

gelb leuchtende Rapsfelder dekorierten die Landschaft
gelb leuchtende Rapsfelder dekorierten die Landschaft

 

...leuchtend gelbe Raps-

Felder soweit das Auge

reichte....

 

 

...wir näherten uns der

slowakischen Grenze....

ein Haus, dessen Harmonie ungebrochen wirkt
ein Haus, dessen Harmonie ungebrochen wirkt
ein Bauernhof mit unzähligen Gänsen
ein Bauernhof mit unzähligen Gänsen

 

...die Bauerhöfe sind hier

noch keine landwirtschaft-lichen Fabriken...

 

...die Gänse folgen ihren Anführern kreuz und quer durch die hofnahen Wiesen

dazwischen immer wieder diese ruhigen, sehr dekorativen Wassenstellen
dazwischen immer wieder diese ruhigen, sehr dekorativen Wassenstellen
auch bei dieser Überfahrt waren wir allein
auch bei dieser Überfahrt waren wir allein

 

...ein letztes Mal überquerten wie den mächtigen Theiss-Fluss...

 

...diesmal auf einer alten Fähre, die einseitig durch ein Schaufelrad angetrieben wurde....

auf kurvigen Nebenstrassen waren für Hanni in jeder Minute ein Herausforderung
auf kurvigen Nebenstrassen waren für Hanni in jeder Minute ein Herausforderung

...im 2. Teil dieser Reise folgen wir dem Fernwanderweg Putnok - Budapest.

In Wien (Kloster Neuburg) und der Wachau (Burg Aggstein) erlebten wir noch

weitere wunderschöne Highlights......