Wohnmobil-Tour: Flandern - England - Irland

Chiemgau - Nördlingen - Dinkelsbühl - Rothenburg o.T. - Sommerhausen -

Köln - Aachen - Wallonien - Flandern - England (Stonehenge) - Irland - Belgien (Brüssel) - Ardennen - Eifel - Mosel - Chiemgau

vielfarbige Rhododendron-Buschen entlang der Strasse
vielfarbige Rhododendron-Buschen entlang der Strasse

 

...die Irland-Tour -

durch Franken,

Hundsrück, Eifel,

Wallonie und

Flandern....

...England durchquerten

wir westwärts in der Höhe 

der Midlands...

...Irland erkundeten wir

von Dublin aus...

war gesamt

5.252 km lang...

 

erster Stellplatz - oberhalb Harburg - an der Donau

Abendstimmung in Harburg an der Donau
Abendstimmung in Harburg an der Donau

 

...romantische Burg-Ansichten mitten in Oberbayern...

 

...abseits der Autobahnen und

schnellen Bundesstrassen

findet man Bilder, die noch das

Licht und Ruhe des Tages

aufnehmen und weitergeben

Nördlingen im Donauries

...vor etwa 15 Millionen Jahren kollidierte ein im Durchmesser 

ca. 1 km grosser Asteroid mit der Erde...

...das Resultat dieser kosmischen Begegnung ist das Nördlinger Ries,

eingesenkt als markante Geländeform in die Schwäbisch-Fränkische Alb.

Der etwa 25 km grosse, nahezu kreisförmige Einschlagskrater gehört zu den

besterhaltenen Kratern dieser Grössenordnung. Die Auswurfdecke des Rieskraters mit den beiden wichtigsten Gesteinsformationenen - dem Suvit und der Bunten Breccie - ist hervorragend erschlossen, diente schon den Apollo-Astronauten als Trainings-Gebiet für ihre Mondmissionen....

Stadtmauer in Nördlingen
Stadtmauer in Nördlingen

 

...Nördlingen, eine ehemals

freie Reichsstadt...

 

...bekannt durch seine rundum

begehbare Stadtmauer und

den Kirchturm "Daniel", 

von dem der Türmer jeden

Abend seinen Wächterruf 

"So, G´sell, "so"

erklingen läßt....

historische Bürgerhäuser
historische Bürgerhäuser

 

...am 20. Mai 2014 erhielt

die Stadt Nördlingen...

 

...den schwäbischen Denkmal-

Preis für die gelungene Altstadt-

Sanierung....

 

 

den 90 m hohen Daniel-Turm muss man wegen der grandiosen Aussicht unbedingt besteigen...
den 90 m hohen Daniel-Turm muss man wegen der grandiosen Aussicht unbedingt besteigen...

Dinkelsbühl - an der Romantischen Strasse

historisches Haus am Marktplatz
historisches Haus am Marktplatz

 

...in Dinkelsbühl gab es

keinen zentralen,

rechteckigen Marktplatz....

 

...dafür mehrere

Marktstrassen, die sich

bis zur nördlichen Stadt-

mauer hin auf 36 m

verbreiterten...

Katholisches Münster St. Georg
Katholisches Münster St. Georg

 

...das katholische

Münster St. Georg...

 

...eine der bedeutendsten

spätgotischen Hallenkirchen

Süddeutschlands,

mit einem beeindruckenden

romanischem Turmportal...

breite Marktstrasse, dahinter die Stadtmauer und Tor-Turm
breite Marktstrasse, dahinter die Stadtmauer und Tor-Turm

Rothenburg o. Tauber - ein internationales Touristen-Highlight

entlang der historischen Stadtmauer
entlang der historischen Stadtmauer

 

...bis 1803 war Rothenburg

eine wichtige Reichsstadt...

 

...heute wegen der weitgehend

erhaltenen mittelalterlichen Altstadt,

eine weltbekannte

Touristen-Attraktion,

besonders beliebt bei Japanern

und Amerikanern...

altes Lagerhaus mit vielen Ausbesserungen und einer Original-Patina
altes Lagerhaus mit vielen Ausbesserungen und einer Original-Patina
eindringliches Bildtafel - Jesus mit seinen Wundmalen
eindringliches Bildtafel - Jesus mit seinen Wundmalen
Detail des Riemenschneider Reliefs
Detail des Riemenschneider Reliefs

 

...das von Tilman

Riemenschneider

1500 bis 1505 geschaffene

Heiligblut-Retabel...

 

...eines der wichtigsten 

Kunstwerke des deutschen

Mittelalters... 

herrlich gestaltete Geschäfts- und Zunftzeichen entlang der Strassen und Gassen
herrlich gestaltete Geschäfts- und Zunftzeichen entlang der Strassen und Gassen
trutzige, begehbare Stadtmauer
trutzige, begehbare Stadtmauer

 

...im Jahr 1172 wurde

mit dem Bau der Rothenburger

Stadtmauer begonnen...

 

...aus dieser Anfangs-Zeit

stammen der Weisse Turm,

der Markusturm und der 

Röderbogen....

Weingebiet Sommerhausen am Main - Unterfranken

Tor in Sommerhausen 1961
Tor in Sommerhausen 1961

 

...auf meiner ersten

England-Radltour 1961

entstand dieses Photo...

(aufgenommen mit der

kleinen Agfa-Silouette

meiner Schwester Heidi)

 

...das sommerheisse Maintal,

mit seinen unendlichen Wein-

bergen, empfand ich damals

bereits als eine weit entfernte 

Welt...

 

 

 

 

 

 

das Torturm-Theater - eine interessante Geschichte
das Torturm-Theater - eine interessante Geschichte

 

...heute logiert in dem

Sommerhausener-Tor das

"Torturm-Theater" - ein Kleinod

der deutschen Theater-

Landschaft....

 

...von Veit Relin (Ehemann von Maria Schell) geprägt,

wird im Torturmtheater anspruchsvolles Theater,

für ein engagiertes Publikum zelebriert... 

 

...in den letzten Jahren gedieh das Sommerhausener-Torturmtheater zu einem Wallfahrtsort für all jene Theaterfreunde, die das Besondere und Kritische lieben.... 

Domstadt Aachen - Krönungskirche der deutschen Könige

der Domschatz in Aachen wurde bereits 1978 in die Welt-Kulturerbeliste der UNESCO aufgenommen
der Domschatz in Aachen wurde bereits 1978 in die Welt-Kulturerbeliste der UNESCO aufgenommen
Karl der Grosse mit dem Reichszepter
Karl der Grosse mit dem Reichszepter

 

...Karl der Grosse war

von 768 bis 814 König

des Fränkischen Reiches...

 

...er erlangte 800 als erster

westeuropäischer Herrscher

die Kaiserwürde....

Reichs-Krönungs-Kirche in Aachen
Reichs-Krönungs-Kirche in Aachen

...die Krönung der römisch-deutschen Könige und Kaiser war eine ritualisierte Abfolge an Ereignissen rund um die eigentliche Handlung der Krönung....

...das Zermoniell war geprägt durch den Charakter des Reiches als Wahl-

monarchie und verband die Traditionen des Kaisertums des antiken Roms, des Königs- und Kaisertums des Fränkischen Reiches und der Königserhebung

der germanisch-fränkischen Völker.....

traumhafter Stellplatz am Wasser-Schloss "Chateau de Jehay"

wir standen allein vor dem gerade renovierten Wasserschloss "Chateau de Jehay" aus dem 16. Jharhundert
wir standen allein vor dem gerade renovierten Wasserschloss "Chateau de Jehay" aus dem 16. Jharhundert
ein traumhaftes Schloss-Ensemble
ein traumhaftes Schloss-Ensemble

...das imposante und von

Wassergräben umgebene

Schloss von Jehay steht unter

besonderem Denkmalschutz

der Wallonie und stammt

aus dem 16. Jahrhundert...

 

...in den Räumen aus der

Zeit der Renaissance sind u.a.

seltene Möbel, Goldschmiede-

arbeiten und wertvolle Skulpturen

zu besichtigen.

 

die Wallonie - im Süden von Belgien

...eine neu zu entdeckende Urlaubs-Region direkt hinter Aachen -

in den belgischen Ardennen...

...hier kann man die Natur noch unverfälscht geniessen, mit gutem Essen in

kleinen romantischen Dörfern oder bei der Besichtigung der vielen historischen Schlösser...

viele historische bieten sich zur Besichtigung an - unglaublich schön dieses harmonische Lager-Gebäude
viele historische bieten sich zur Besichtigung an - unglaublich schön dieses harmonische Lager-Gebäude
die touristischen Angeboten werden professionell vermittelt
die touristischen Angeboten werden professionell vermittelt

 

...alte Gerätschaften wurden

dekorativ in die renovierten

Bauteile einbezogen....

 

...man versucht ein authentisches

Bild dieser ehemals bedeutenden

Region wieder herzustellen...

ein würdiger Weide-Zugang
ein würdiger Weide-Zugang

 

...die Übergänge zur Natur

waren immer echt...

 

...die weitläufigen 

Erholungs-Strukturen waren

keine sterilen Freilicht-

museen - sondern

lebendige Orte - für Familien,

Wanderer und Radler...

 

Flandern im Norden von Belgien ist ein Kultur-Eldorado

...wer kennt sie nicht die beliebtesten Reiseziele in Flandern -

Antwerpen, Brügge, Gent, Ostende, Löwen und Kortrijk....

...z.B. Gent, dessen Stadtkern wie ein Museum von flämischer Architektur

wirkt oder das lebendige Antwerpen mit seinen vielen Renaissance-Denkmäler...

ein kurioses architektonisches Ensemble in Dunkerque
ein kurioses architektonisches Ensemble in Dunkerque
Rathaus-Turm in Dunkerque
Rathaus-Turm in Dunkerque

 

...Dunkerque war bereits

französisch... 

 

...im "grenzenlosen 

Europa" kaum wahrzunehmen...

 

 

Überfahrt - Dunkerque to Do Dover (England)

Abend-Stimmung am Fährhafen
Abend-Stimmung am Fährhafen

 

...die Kanal-Überfahrt 

super easy und preiswert...

 

...von Dunkerque nach Dover

dauert die Überfahrt ca. 2 1/2 Std.

Preis für zwei Personen und

Wohnmobil ca. EUR 180,00

 

ein Frachter steuerbord voraus - der begleitende Sonnenuntergang gigantisch
ein Frachter steuerbord voraus - der begleitende Sonnenuntergang gigantisch

über den Kreidefelsen in Dover - England

Stellplatz über dem Hafen von Dover
Stellplatz über dem Hafen von Dover

 

...ein ruhiger Stell-Platz,

mit einer spektakulären

Aussicht auf den Hafen...

 

...die ein- und ausfahrenden

Fährschiffe rangierten direkt

vor unserem Womo-Fenster....

 

reger Fährverkehr zwischen dem Kontinent und England
reger Fährverkehr zwischen dem Kontinent und England
noch Zeit für einen Spaziergang
noch Zeit für einen Spaziergang

 

...Zeit für eine kurze

Morgen-Wanderung...

 

...hinüber zum Dover-Castle... 

begleitet von freilaufenden 

Mutter-Schafen und ihren kleinen

Lämmern... 

auf dem Weg zum Dover-Castle gleich hinter unserem Stellplatz
auf dem Weg zum Dover-Castle gleich hinter unserem Stellplatz

durch die Midlands von England

wohlduftender Flieder dann am Abend
wohlduftender Flieder dann am Abend

 

...unsere Fahrt ging weiter

in Richtung Nordwest -

an London und Cambridge

vorbei - hinauf nach

Birmingham...

 

...es war ein anstrengender Tag...

427 km Autobahnen mit

unzähligen Ausfahrten und

Stadt-Round-about´ss.... 

 

der idyllische Garten unseres  Bauern-Anwesens am Abend
der idyllische Garten unseres Bauern-Anwesens am Abend
der prächtige Sonnenuntergang versprach gutes Wetter
der prächtige Sonnenuntergang versprach gutes Wetter

 

...jeder Sonnenuntergang

bringt einem die Ewigkeit

ein bißchen näher...

 

...ohne Ländergrenzen...

...für alle Menschen gleich...

 

Castle Conwy in Wales - mehr als 700 Jahre alt

die trutzige und schmucklose Ost-Fassade aus dem 16. Jhd.
die trutzige und schmucklose Ost-Fassade aus dem 16. Jhd.
die Lady des Hauses mit ihren Lieblings-Hunden
die Lady des Hauses mit ihren Lieblings-Hunden

 

...seit 350 Jahren im

Familien-Besitz...

 

...dem großzügig angelegten

Park war die Arbeit vieler

Generationen anzusehen...

 

die Ost-Fassade des Schlosses
die Ost-Fassade des Schlosses
üppige Blüten-Pracht an vielen Stellen
üppige Blüten-Pracht an vielen Stellen

 

...die Rhododenren - mit ihren

grossen, grell leuchtenden

Blüten wuchsen fast baumhoch...

 

...unterschiedliche Azaleen-Arten

zierten den Steingarten, nahe

dem Garten-Pavillion....

die Hauptachse des Parks - zurück zum Castle
die Hauptachse des Parks - zurück zum Castle
ein Baum (250 Jahre alt) aus der Zeit der ersten Parkgestaltung
ein Baum (250 Jahre alt) aus der Zeit der ersten Parkgestaltung
Mutterschaf mit ihrem übermütigen Lamm
Mutterschaf mit ihrem übermütigen Lamm

 

...frei umherlaufende Schafe 

und ihre übermütigen Lämmer...

 

...rundeten das harmonische

Bild ab...

neugotisch- das Haupt-Eingangstor von Castle Conwy in Wales
neugotisch- das Haupt-Eingangstor von Castle Conwy in Wales

Gipfel des cambrischen Gebirges in Wales - bis zu 905 m hoch

durch die Cambrians Mountains
durch die Cambrians Mountains

 

...Wales wurde wegen seines

bergigen Terrains durch die

Angelsachsen nie erobert...

 

...so blieb die keltische Region

in Sprache und Kultur weitgehend

eigenständig...

durch Überweidung wurden weite Flächen vom Wind freigelegt
durch Überweidung wurden weite Flächen vom Wind freigelegt
Mann und Frau vereint beim fischen
Mann und Frau vereint beim fischen

 

...beim fischen -

beobachtete diese Frau

geduldig ihren Mann....

 

...Bild einer partner-

schaftlichen "Symbiose"...

 

auf dem Hof der Guinness-Brauerei in Dublin - Irland

Guinness Beer die einmalige Marke
Guinness Beer die einmalige Marke

 

...gegen Mitternacht erreichte

die Fähre aus Wales -

den Hafen von Dublin in Irland....  

 

...wir mußten noch einen

Stellplatz finden...

in einem rückwärtigen Hof 

wurden wir fündig...

es roch nur eigenartig

nach Maische....

...erst am nächsten Morgen

war zu erkennen, dass wir die

Nacht auf dem Hof der welt-

berühmten Guinness-Brauerei

verbracht hatten...

...besser hätte man das nicht

planen können....

 

Ziegelturm der Guinness-Brauerei - erbaut 1749 - im Morgenlicht - wichtigstes Wahrzeichen von Dublin
Ziegelturm der Guinness-Brauerei - erbaut 1749 - im Morgenlicht - wichtigstes Wahrzeichen von Dublin
noch vor dem einsetzenden Rushhours verliessen wir Dublin
noch vor dem einsetzenden Rushhours verliessen wir Dublin

 

...in Dublin wäre viel zu

sehen gewesen...

 

...aber als "fahrende WoMo´s"

drängte es uns wieder hinaus 

auf die Landstrassen....

grüne Landschaften soweit das Auge reichte

wieder auf den engen Landstrassen unterwegs
wieder auf den engen Landstrassen unterwegs

 

...die Landtrassen

waren eng und oft

auch schwer zu fahren...

 

...aber der irische Himmel 

darüber, war immer lustig

und lebendig...

 

kurze Rast an einer alten Brücke  - Spaziergang an einem kleinen Fluss
kurze Rast an einer alten Brücke - Spaziergang an einem kleinen Fluss

Torf - Feld Jamestown Bog (Natural Heritage Area)

 

...Mrs. Benton begrüsste

uns mit der ruppigen Frage:

"Wisst Ihr, was Torf ist?

 

..."das sind abgestorbene 

Pflanzenteile, die sich im

Boden nicht ganz zersetzten... 

...das passierte hauptsächlich

in Mooren und davon gibt es

Irland, wegen des vielen

Regens unendlich viele"....

 

 

 

Torf-Felder soweit man sehen konnte
Torf-Felder soweit man sehen konnte

 

...Torf bedeckt in Irland etwa

ein Sechstel der Landfläche...

 

...die Mehrheit des hier

vorkommenden Torfes

ist eine Unterart der

bekannten Hochmoore...

 

Schulklassen erfahren hier wie wichtig Torf für Irland seit vielen Jahrhunderten war
Schulklassen erfahren hier wie wichtig Torf für Irland seit vielen Jahrhunderten war

Redwood-Castle - ein eigenes Schloß für uns ganz allein

das einsam gelegene Redwood Castle
das einsam gelegene Redwood Castle

 

...das Redwood-Castle

wurde von den Normannen

um 1200 n. Chr. erbaut...

 

...die Burg mehrmals

vergrössert und renoviert....

...befindet sich heute in

Privatbesitz und ist nur in den

Monaten Juli und August

offiziell zu besichtigen...

 

Hanni machte sich gut als Burg-Frau - sie entdeckte das offene Parktor
Hanni machte sich gut als Burg-Frau - sie entdeckte das offene Parktor
Stellplatz am Redwood-Castle
Stellplatz am Redwood-Castle

 

...wehmütig verliessen

wir das Redwood-Castle...

 

...ein toller Stellplatz -

wo alles vorhanden war,

sogar ein Wasser-Hahn...

die Silouette von Redwood-Castle wie aus dem Märchen-Buch
die Silouette von Redwood-Castle wie aus dem Märchen-Buch

das Birr Castle Demesne in Tippernay

das Adels-Wappen am Eingangstor
das Adels-Wappen am Eingangstor
Kutschfahrt durch den Schloss-Park
Kutschfahrt durch den Schloss-Park

 

...stattlich diese Kutsch-

fahrt durch den Schloßpark

von Birr Castle Demesne....

 

...der mit 50 Hektar zu den

grössten in Irland zählt...

...in unterschiedlichen Ebenen

anlegt, präsentiert er seltene

Pflanzengruppen in der dazu

passenden Abstimmung....

Norman erklärte die History
Norman erklärte die History

 

...Norman unser Guide,

begann gerade mit seinen 

Ausführungen, als der 

junge Earl of Rose (Lord)

hinzukam....

 

...bestimmt hätte er einem

gemeinsamen Photo zugestimmt,

wenn ich nur den Mut gehabt hätte

ihn darum zu bitten...

die Sternwarte von 1812 - Unesco Kulturerbe
die Sternwarte von 1812 - Unesco Kulturerbe

 ...diese monströse Sternwarte erbaute der 3. Earl of Rosse

stand von 1840 bis 1914 im Dienste der Wissenschaft...

...in dieser Zeit galt dieses Teleskop, als das grösste Fenrohr der Welt....

 

Clifden - Conomara National Park

ein Bild das Urlaubsgefühle weckt
ein Bild das Urlaubsgefühle weckt

 

...die kleine schmucke Stadt

Clifden liegt am westlichsten

Zipfel von Irland ...

 

...ganz in der Nähe des

Derrygimiagh Moors, dort

landeten John Alcock

und Arther Whitten Brown

am 14. Juni 1919

nach ihrer ersten nonstop

Atlantik-Überquerung

mit ihrem Doppeldecker-

Flugzeug...

 

...1907 richtete hier auch der Italiener Guglielmo Marconi seine Funkstation ein, mit der er den ersten drahtlosen transatlantischen Telegrafendienst für die Öffentlichkeit ermöglichte... 

regnerische Abendstimmung
regnerische Abendstimmung

 

...das grenzenlose

Derrygimlagh-Moor...

 

...von den Stürmen

des nahen Atlantiks -

über die Jahrtausende

hinweg - zerzaust und

zerklüftet...

wohltuender Farbtupfer dazwischen - ein ausgemustertes Fischerboot
wohltuender Farbtupfer dazwischen - ein ausgemustertes Fischerboot

Besteigung des Diamond Hill - 445 m hoch - Trail 3,7 km lang

der Diamand Hill 445 m hoch
der Diamand Hill 445 m hoch

 

...der Diamand Hill -

ein harmonisch geformter

Granitkegel....

 

...eingebettet in 

weiche Moorflechten....

phänomenale Aussicht auf halber Höhe auf den Connemara National Park
phänomenale Aussicht auf halber Höhe auf den Connemara National Park
der Weg war steil aber sicher
der Weg war steil aber sicher

 

...bei gutem 

Wetter kein allzu

schwerer Aufstieg...

 

...gefährlich wird es bei

Wetterstürzen, auf die sollte

man vorbereitet sein....

das obligate Gipfel-Bild
das obligate Gipfel-Bild

 

...kurze Rast auf dem

breiten Gipfelplateau...

 

...dann ging es schnell wieder

hinunter, da eine Regenfront im

Anzug war.....

streng geschützt die Flora im National Park Connemara - für Botaniker ein Eldorado
streng geschützt die Flora im National Park Connemara - für Botaniker ein Eldorado

Mittagessen im Dorf-Pub von Letterfrack

Mittelpunkts eines Pubs - die Bar
Mittelpunkts eines Pubs - die Bar

 

...an der Pub-Bar plauderte es

sich offenbar besonders gut....

 

...dieser Gast passte optimal

in das Pub-Ambiente...

 

 

der Wirt ging auf jeden seiner Gäste sehr persönlich zu
der Wirt ging auf jeden seiner Gäste sehr persönlich zu
Hanni beobachtete alles ganz genau
Hanni beobachtete alles ganz genau

 

...wir warteten auf eine

Portion Fish and Chips... 

 

...sie schmeckte gut und...

war auch sehr reichlich....

das Joyce-Valley nach Burren

durch das grüne Joyce Valley
durch das grüne Joyce Valley

 

...gestärkt fuhren wir

weiter durch das grüne

Joyce-Valley...

 

...das auch bei den Irland-Radlern

sehr beliebt ist....

Johann machte gerade Pause, er war schon 2 Wochen mit dem Bike unterwegs
Johann machte gerade Pause, er war schon 2 Wochen mit dem Bike unterwegs
Bord de Mer
Bord de Mer

 

...ein kleines Fischer-Dorf

an der Atlantik-Küste...

 

...an dessen Rand ein

einfaches Castle im Abendlicht

aufleuchtete....

Mainistir Chorca Mrua - Zisterzienserabtei im Burren

hinter den saftigen Weiden war die steinige Karst-Landschaft "Burren" zu erkennen
hinter den saftigen Weiden war die steinige Karst-Landschaft "Burren" zu erkennen

 

...die Oberfläche des Burren ist durch knietiefe Fels-Karren (Furchen) in rechteckige Felder gegliedert.... sie wurden durch Oberflächenwasser gebildet, das sich auch heute noch nach stärkeren Regenfällen in sogenannten Turloughs sammelt...

...wandert man über das Plateau, so klackt etwa jede 25 Platte, weil sich diese bereits von ihrer Auflage gelöst hat...

...die losgelösten Kalksteinplatten haben eine Stärke von 15 bis 25 cm.

Sie wurden bevorzugt beim Bau älterer Steindenkmälern verwendet...

 

das Ebenmaß dieser Architektur war gut zu erkennen
das Ebenmaß dieser Architektur war gut zu erkennen

 

...die besondere Ausstrahlung

dieser Kloster-Ruine übertrug

sich auf uns sofort...

 

...wir waren glücklich, 

hier die Nacht verbringen zu dürfen....

noch heute wird dieser Friedhof von den Einheimischen genutzt und besucht
noch heute wird dieser Friedhof von den Einheimischen genutzt und besucht

 

...die 1195 gegründete Zisterzienserabtei Corcomroe Abbey

gehörte in seiner Zeit zu den bedeutendsten Plätzen im steinigen Burren....

 

...Zisterzienserabteien wurden stets nach dem gleichen Plan gebaut...

...um einen Kreugang herum, meist auf der Südseite der Kirche, flankierte man

in den quadratischen Querschiffen unterschiedliche Andachts-Kapellen....

...die Lage des Klosters wählte man so, dass sie den Wunsch nach Abgeschiedenheit erfüllte...

Das Kloster Corcomroe. umgrenzt von den kahlen Stein-Hängen des Burren, erfüllte diese Voraussetzungen am Ende eines einsamen Tales - es war sicher gut zu schützen - aber offensichtlich politisch nicht stark genug, um in den vielfältigen Auseinandersetzungen eine längere Zeit erfolgreich zu bestehen... 

Gedenktafeln im Morrgenlicht
Gedenktafeln im Morrgenlicht

 

...dieser Stell-Platz wird uns

in Erinnerung bleiben...

 

 

...als einer der schönsten in Irland....

 

 

Burren-Nationalpark - ein 300 qkm grosses Kalksteinplateau

gerissen Felsboden-Struktur am Burren
gerissen Felsboden-Struktur am Burren

 

...der Burren an der

Westküste Irlands -

eine abweisende

Steinwüste...

 

...sie entstand durch eine

geologische Aktivität,

welche den Meeresboden 

anhob und den darüberliegenden

Steinboden durchbrach...

 

Poulnabrone Dolmen - diese 3.000 Jahre alte Grabstätte - Wahrzeichen des Burren
Poulnabrone Dolmen - diese 3.000 Jahre alte Grabstätte - Wahrzeichen des Burren

 

...Steinsetzungen aus

Megalithen enthielten meist

Tote oder deren Teile...

 

...in Deutschland als Hünen-

gräber, Dolmen oder Steinkreise

bekannt...in Großbritannien

und Irland als Henges...

siehe auch Stonehenges....

Cliffs of Moher - die bekanntesten Steilklippen Irlands

sichere Pfade machten eine Wanderung über den Klippen von Moha zum Erlebnis
sichere Pfade machten eine Wanderung über den Klippen von Moha zum Erlebnis
grüne Weiden bis zum Klippen-Rand
grüne Weiden bis zum Klippen-Rand

 

...gut besucht waren 

die Klippen von Moha...

 

...dort konnten auch

30 Arten seltener Vögel

beobachtet werden.... 

die fast senkrechten Klippen of moha
die fast senkrechten Klippen of moha

 

...die Klippen ragten senkrecht

aus dem Meer...

 

...waren 120 bis 214 m hoch...

und verteilten sich auf eine Länge

von mehr als acht Kilometer....

stimmungsvoller Sonnenuntergang mit dem 0´Brien Tower (früher Wachturm)
stimmungsvoller Sonnenuntergang mit dem 0´Brien Tower (früher Wachturm)
die Kühe suchten instinktiv das Weite
die Kühe suchten instinktiv das Weite

 

...plötzlich färbte sich

der Himmel lila-schwarz -

ein Gewitter zog auf...

 

...die weidenden Kühe

flüchteten zurück in

ihre Unterstände....

 

 

 

unser Stellplatz an den Klippen von Moha war wieder super
unser Stellplatz an den Klippen von Moha war wieder super

 

...gerade noch rechtzeitig

erreichten wir das WoMo....

 

...vor uns, ein Himmel, wie

ihn Emil Nolde nicht

dramatischer hätte malen

können....

 

in Richtung Süden - zum Ring of Kerry

Blick auf Lahinch am Atlantik
Blick auf Lahinch am Atlantik
verlassenes Haus an der Küste
verlassenes Haus an der Küste

 

...verlassene Häuser

haben immer etwas trauriges....

 

...die Frage, warum gerade dieser

Platz aufgegeben wurde,

konnte uns niemand erklären....

nachdenklich studierte er die Zeitung
nachdenklich studierte er die Zeitung

 

...auch Bob nicht, der gerade

seine Sonntags-Zeitung las...

 

...er war einer der letzten

selbständigen Fischer in dieser

kleinen Bay...

auf der Kilimer-Tarbet Fähre überquerten wir den Limerick Sound
auf der Kilimer-Tarbet Fähre überquerten wir den Limerick Sound
vom Kerry-Ring aus fuhren wir in dieses Paradies hinein
vom Kerry-Ring aus fuhren wir in dieses Paradies hinein

 

...im Killarney-National-Park

erwartete uns ein Meer an

Rhododendren, Azaleen und

Magnolienbäumen. Auch

mächtige Eichen, uralte Eiben

und Erdbeerbäume waren zu sehen....

 

...Zeugen aus einer Zeit, 

als Irland noch dicht bewaldet war... 

Paul versuchte uns den Weg zu erklären....
Paul versuchte uns den Weg zu erklären....
jeder Kilometer ein Traum
jeder Kilometer ein Traum

 

...eine Ur-Landschaft,

weit weg von der gewohn-

ten und geregelten

Zivilisation....

 

...wir verloren zeitweise

sogar die Orientierung in

diesem Paradies von

wilden Bächen und dichten

Wäldern....

 

 vor uns der Pass nach Waterville
vor uns der Pass nach Waterville

 

...erst bei diesem Anblick

konnten wir die

Himmelsrichtungen

wieder erkennen...

 

...vor uns im Süden war

der Coomakesta-Pass

zu sehen.... 

auf der entlegenen Passhöhe grüsste uns ein Euro-Wahlplakat entgegen
auf der entlegenen Passhöhe grüsste uns ein Euro-Wahlplakat entgegen

Waterville am Ring of Kerry - Geburtsort von Charlie Chaplin

unser Stellplatz an einer Furt
unser Stellplatz an einer Furt

 

...unser Stellplatz,

an der Furt eines kleinen

Sounds war wieder super...

 

...irgendwann am Morgen

kam der Bauer zum Füttern

seiner Tiere vorbei...

der Morgen-Spaziergang in den Dünen
der Morgen-Spaziergang in den Dünen
die Landschaftbilder wechselten ständig
die Landschaftbilder wechselten ständig

 

...die kleinen, grünen

Parzellen entlang der

Südhänge...

 

...waren eingerahmt von

Sträucher- und Wildrosenhecken.... 

Lichtspiele am frühen Vormittag wie sie ansonsten nur in Neuseeland zu sehen sind
Lichtspiele am frühen Vormittag wie sie ansonsten nur in Neuseeland zu sehen sind

Skelling St. Michael

ruhig und ewig die unverbaute grüne Küste
ruhig und ewig die unverbaute grüne Küste

 

...die Photo-Motive

wurden nicht weniger...

 

...an der Küste änderten

sich die Landschafts-Bilder

laufend.... 

die Klippen zerklüftet, farblich wunderbar abgestimmt durch die Farben der Natur
die Klippen zerklüftet, farblich wunderbar abgestimmt durch die Farben der Natur
noch weit entfernt - Skelling St. Michael
noch weit entfernt - Skelling St. Michael

 

...die Insel Skelling Michael

beherbergt das vielleicht 

interessanteste Kloster Irlands...

 

...es wurde auf dieser felsigen

Insel im 7. Jhd. -  12 km von der

Küste Kerry entfernt - von ein-

fachen Mönchen gegründet.

600 in den Stein geschlagene

Stufen, führen zu dem Kloster

hinauf....

 

...täglich pendeln kleinere Fischerboote zwischen dem Festland und Skelling Michael. Interessierten Touristen wird dadurch der Besuch des Klosters ermöglicht. Auf der Fahrt dorthin, wird die Insel Little Skelling umfahren. Brutplatz der Papageientaucher und Nistplatz einer der weltgrössten Basstölpelkolonien....

 

Panoramablick in der Dungarvanbay - rechts Skelling St. Michael
Panoramablick in der Dungarvanbay - rechts Skelling St. Michael
Wanderung hinauf zum alten Leuchtturm
Wanderung hinauf zum alten Leuchtturm

 

...auf der Wanderung hinauf

zum Leuchtturm erlebten wir

Irland pur...

 

...in unvergleichlicher Stille...

und tollen Ausblicken....

Über den Klippen von Dungarvanbay
Über den Klippen von Dungarvanbay
Weg zurück nach Portmagee
Weg zurück nach Portmagee

 

...die Abgeschiedenheit von Skelling Michael hat

bis heute grosse Besucherströme abgeschreckt...

 

...in dem Fischerdörfchen Portmagee war es noch

ländlich ruhig....

 

 

 

langsam senkte sich die Sonne - Spät-Nachmittag über Portmagee
langsam senkte sich die Sonne - Spät-Nachmittag über Portmagee
alle grüssten freundlich
alle grüssten freundlich

 

...für trainierte Radler

war diese Gegend ein

Traum...

 

...wenig Verkehr,

und immer wieder ruppige

Anstiege für die Kondition...

gute Laune hatten sie alle - radeln ist nun mal die beste Medizin des Lebens
gute Laune hatten sie alle - radeln ist nun mal die beste Medizin des Lebens

durch den National Park of Killarney

das tiefere Licht inszinierte wundervolle Stimmungen
das tiefere Licht inszinierte wundervolle Stimmungen

 

...der Killarney-Naturpark,

mit seinen vielen Seen und

Wandermöglichkeiten...

 

...sollte im Zentrum jeder

Irland-Reise stehen....

 

der weite Canyon hinunter nach Killarney lag vor uns
der weite Canyon hinunter nach Killarney lag vor uns
ein für uns namensloser Berg im Abendlicht
ein für uns namensloser Berg im Abendlicht

Rock of Cashel - wichtiges Wahrzeichen irischer Geschichte

Rundturm und Kathedrale (Nordansicht)
Rundturm und Kathedrale (Nordansicht)

...der Rundturm des Rock of Chashel´s ist das älteste Gebäude auf dem Felsen, errichtet etwa um das Jahr 1101....

...Rundtürme waren traditionell frei stehende Glockentürme, die zwischen dem späten 10. und der Mitte des 12. Jahrhunderts gebaut wurden und in dieser Form nur in Irland zu finden sind....

das dreigliedrige Querschiff der Cormac Chapel
das dreigliedrige Querschiff der Cormac Chapel

 

...Rock of Cashel ist ein

einzigartiges Monument

irischer Geschichte....

 

...weithin sichtbar überragte es

die Ebene von Tipperary....

 

Blick auf das ausserhalb liegende Frauen-Kloster
Blick auf das ausserhalb liegende Frauen-Kloster

 

...der Berg auf dem die

Kathedrale stand,

war 65 m hoch...

 

...bereits im Altertum wurde

diese "Erhebung" als Sitz der

Feen und Geister verehrt...

Irland: Hungersnot - Auswanderung - Unabhängigkeits-Krieg

die grösste Tragödie - 1 Million Opfer
die grösste Tragödie - 1 Million Opfer

 

...die grosse Hungersnot

in Irland 1845 - 1852

wurde durch eine Kartoffel-

fäule ausgelöst....

 

...deren schreckliche Folgen

durch die herrschende, 

britische Whig-Regierung - 

unter Lord John Russel -

erheblich verschärft

wurden...

fürchterlich, die Bedingungen einer Schiffsreise
fürchterlich, die Bedingungen einer Schiffsreise

 

...von 1848 bis 1950 wanderten mehr

als zweieinhalb Millionen

Iren nach Nordamerika

aus...

 

...auch nach der irischen

Teilunanbhängigkeit 1922,

riss dieser Strom nicht ab,

da der junge Staat kein Geld

für die Schaffung von Arbeits-

plätzen hatte....

sein Zukunft steht auf dem Spiel
sein Zukunft steht auf dem Spiel

 

...aktuell kämpft Irland

wieder um seine Zukunft...

 

...mit Dumping-Steuer-

Konditonen lockte der irische

Staat internationale Steuer-

Sparer (Amazon, Microsoft,

Dell uva) ins Land...

...der ausgelöste Finanz-

Boom war ein Null-

Summen-Spiel für den 

irischen Staat und die

irische Gesellschaft...

 

Abschied von Irland im Rosslare Harbour
Abschied von Irland im Rosslare Harbour
Sonnenaugang in Fishguard - England
Sonnenaugang in Fishguard - England

 

...Sonnenaufgang im

englischen Fishguard...

 

...Irland lag nun wieder

hinter uns...viel Unterschied-

liches hatten wir dort gesehen

und erlebt....

der Steinkreis von Stonehenge - unser nächstes Ziel

5.000 Jahre alter Steinkreis, in unzähligen Büchern beschrieben
5.000 Jahre alter Steinkreis, in unzähligen Büchern beschrieben

 

...Stonehenge - ein in

der Jungsteinzeit errichteter

und mindestens bis in die

Bronzezeit genutzter Kult-Ort...

 

...ein Zeugnis der frühen 

Menschheits-Geschichte....

Unesco-Welt-Kulturerbe

seit 1976

der Steinkreis von Stonehenge wird auch in der Nacht bewacht
der Steinkreis von Stonehenge wird auch in der Nacht bewacht

 

...als Besucher von Stone-

henge reagiert man wegen

der stark befahrenen Strasse

im Süden erstmals enttäuscht...

 

...deshalb fuhren wir um das

Feld von Stonehenge herum,

...in eine weitläufige Militär-

Wohnanlage hinein...

...Frank - ein deutsch-

stämmiger, englischer Offizier erlaubte uns dort zu übernachten...

...zum Steinkreis hinüber, waren es von unserem Stellplatz nur wenige 

Gehminuten...

...die untergehende Sonne hatte den Horizont bereits in ein mildes Rosa gefärbt, als ich die mächtigen Megalithen von Stonehenge direkt vor mir hatte....

Im Gegenlicht wirkten sie noch markanter und noch geheinisvoller.

Über 5.000 Jahre stehen sie nun schon in dieser dafür sorgfältig ausge-wählten Kultur-Landschaft...

 

die Gesamt-Ambiente von Stonehenge -  umgeben von einer traumhaften Naturlandschaft
die Gesamt-Ambiente von Stonehenge - umgeben von einer traumhaften Naturlandschaft
Stonehenge - ein Weltkultur-Erbe
Stonehenge - ein Weltkultur-Erbe

 

...die Menschen in der Zeit

um 3.000 v. Chr. suchten den 

Kontakt zu Überirdischem...

 

...sie gestalteten weithin

sichtbare Natur-Formationen....

...die Feld-Zeichnungen in Peru-

Nasca, die ich letztes Jahr vom

Flugzeug aus bewundern

konnte, sind dafür ein anderes

Beispiel...

 

der Steinkreis von Stonehenge, mystisch und voll von Legenden
der Steinkreis von Stonehenge, mystisch und voll von Legenden

Besuch bei Malcolm in Saltdean

Schafe - ein Sinnbild für Ruhe und Harmonie
Schafe - ein Sinnbild für Ruhe und Harmonie

 

...in Saltdean bei Brighton

besuchten wir Malcolm

in der Rodmell Avenue...

 

...auf den Wiesen hinter 

Saltdean, machten wir einen

herrlichen Abend-Spaziergang...

 

weites Erbsenfeld hinter Saltdean
weites Erbsenfeld hinter Saltdean

Fähre von Dover nach Calais

Fähre von Dover nach Calais
Fähre von Dover nach Calais
die Kreidefelsen bei Seaford
die Kreidefelsen bei Seaford

 

...die leuchtenden Kreidefelsen

bei Seaford - immer noch das

Markenzeichen Englands....

 

...immer wieder ist man davon

begeistert....

 

 

auf dem Weg ins Wochenende: auf der Fähre Dover-Calais
auf dem Weg ins Wochenende: auf der Fähre Dover-Calais

 

...eine bunt gemischte Schüler-

Schar fuhr gerade zurück zu

den Familien in Frankreich

und Flandern...

 

...während der Woche hatten

sie in den englischen Schulen

der Südküste gepaukt....

 

viele Nationen treffen hier aufeinander
viele Nationen treffen hier aufeinander

 

...pausenlos wurde die

Süsswaren-Theke an Bord

gestürmt.... 

 

...die Vorfreude auf zu Hause

war unüberhörbar...

die kleine Miriam (11) sprach französisch, englisch und arabisch
die kleine Miriam (11) sprach französisch, englisch und arabisch
Emilya selbstbewußt und freundlich
Emilya selbstbewußt und freundlich

 

...Emilya erzählte von ihrer

Schule, in der sie viel Neues

zu lernen hätte...

 

...ihre Eltern kämen aus Beirut

(Syrien) und ihre 3 kleinen Brüder

hätten noch keinen Schul-Stress...

glücksbringender Regenbogen zur Begrüssung auf dem Kontinent

ein Regenbogen wie dieser muß Glück bringen
ein Regenbogen wie dieser muß Glück bringen

 

...das europäische Festland

hatte uns wieder...

 

...den grell leuchtenden

Regenbogen werteten wir als 

Glücks-Zeichen für eine 

gelungene und unfallfreie

Reise...

 

die neugotische Kirche in Leffingen - Flandern - von unserem vorletzten Stellplatz aus gesehen
die neugotische Kirche in Leffingen - Flandern - von unserem vorletzten Stellplatz aus gesehen

 

...Frage ?....

 

welchen Womo-Bericht sollten wir Deiner Ansicht

nach als nächsten ausarbeiten....

...Schottland - Cornwall - Gent... (2013)

...Russland - Georgien - Ostürkei (Antolien)...(2011)

...Ungarn - Rumänien (Karpaten) - Österreich...(2010)

 

schreib uns einfach eine email...

info@womotravel-weltweit.de

wir würden uns freuen....

 

Grüsse Hanni und Claus