Wohnmobil-Tour: Süd-Italien Teil 1 - gesamt 3.695 km

Chioggia - Loreto - Gargano - Estuni - Matera - Toto - Maratea

am 24.09.2011 starteten wir im Chiemgau in Richtung Süden
am 24.09.2011 starteten wir im Chiemgau in Richtung Süden

 

...vom Chiemgau über den Felbertauern-Pass nach Lienz, ins sonnige Friaul...

 

...das wir am späten Nachmittag erreichten. Umrahmt von einer

mächtigen Erle, verbrachten wir dort die erste Nacht.....

 

ein stimmungsvolles Motiv am Haupt-Kanal von Chioggia
ein stimmungsvolles Motiv am Haupt-Kanal von Chioggia
Hanni vor dem Haupt-Kanal in Chioggia
Hanni vor dem Haupt-Kanal in Chioggia

 

...an Venedig vorbei, fuhren wir weiter zu dem südlich gelegenen Chioggia, das 

wir an diesem Sonntag reizvoller fanden...

 

...auf der bekannten Piazza genehmigten wir uns zur

Einstimmung eine Riesen-Portion Meeresfrüchte....

 

das alte Stadttor mit dem bekannten Löwen-Relief
das alte Stadttor mit dem bekannten Löwen-Relief
viele Brücken überspannen die die Vena
viele Brücken überspannen die die Vena

 

...das Flüßchen Riva Vena trennt in Chioggia malerisch die Altstadt...

 

...von Vigo-Brücke aus sieht

man die Insel Pellestrina und

den Lido de Venezia....

der mächtige Glockenturm in Chiogia
der mächtige Glockenturm in Chiogia

Ravenna die Stadt der Fresken und Skulpturen

das Wahrzeichen von Ravenna
das Wahrzeichen von Ravenna

 

...nach Porto Viro durch- querten wir den Parco Regionalo Veneto del Delta del Po....

 

...eine weite Fluss-Landschaft

mit stupiden Mono-Kulturen. Die wenigen Dörfer erinnerten an die früheren Don Camillo Filme....

 

die Rathaus-Halle in Ravenna
die Rathaus-Halle in Ravenna
Beginn der Weinernte in Savignano Sul Rubicone
Beginn der Weinernte in Savignano Sul Rubicone

 

...in Cesenatico,

der Heimatstadt von

Marco Pantini, dem besten und schillernsten italieni- schen Radrennfahrer der letzten 30 Jahre....

 

...dort wurde in den angrenzenden Bergen mit

der Weinernte begonnen....

 

jede einzelne Traube wurde von Hand geerntet
jede einzelne Traube wurde von Hand geerntet

San Marino - der reichste Staat der Welt

höflich wies uns der Polizist in San Marino den Weg
höflich wies uns der Polizist in San Marino den Weg

 

...San Marino die älteste

bestehende Republik der

Welt, mit einer Geschichte

die auf das Jahr 301 n.Chr. zurückgeht, war einen Besuch wert....

 

...die Gründung erfolgte der Sage nach, durch den heiligen Marinus....

im modern gebaute Festival-Haus war eine internationale  Ausstellung zu sehen
im modern gebaute Festival-Haus war eine internationale Ausstellung zu sehen
ein in den Fels gehauenes Natur-Theater
ein in den Fels gehauenes Natur-Theater

 

...auf der in die Felsen gehauenen Freilicht-Bühne probte man gerade ein neues Stück....

 

...die Stimmung auf dem

Felsen Monte Titano exclusiv

und vornehm, so wie es sich

für den reichsten Staat der

Welt gehört.....

 

Bartholomäus Borghese ein italienischer Epigraphiker
Bartholomäus Borghese ein italienischer Epigraphiker
im Park der Villa Borghese
im Park der Villa Borghese

 ...Bartholomäus Borghese,

ein leidenschaftlicher Numismatiker...

 

...1821 verlegte er seinen Wohnsitz nach San Marino, dort beschäftigte er sich intensiv mit Münzen, ein Geschäftsmodell das den wirtschaftlichen Erfolg von

San Marino bis heute sichert...

Studenten aus aller Welt kommen nach San Marino um etwas über Münzen zu lernen
Studenten aus aller Welt kommen nach San Marino um etwas über Münzen zu lernen

 

...Hanni geniesst noch einmal den weiten

Panorama-Blick bis zur

Adria hinüber....

 

...in unserem Reise-Logbuch

erhielt dieser quirrlige Zwerg- Staat fünf Sterne d.h. unbedingt sehenswert....

der bekannte Wallfahrtsort Loreto

der westliche Vorplatz wird von einem prunkvollen Barock-Brunen verziert
der westliche Vorplatz wird von einem prunkvollen Barock-Brunen verziert
der weite Platz vor der Basilika im Abendlicht
der weite Platz vor der Basilika im Abendlicht

 

...nachdem Petersdom in

Rom ist Loreto der zweit-

wichtigste Wallfahrtort in

Italien...

 

...die Basilika vom heiligen

Haus beinhaltet die Santa Casa, der Legende nach das heilige Haus von Nazareth, indem die hl, Maria aufwuchs und Verkündigung des Herrn empfing.

Heerscharen von Engeln sollen es von Nazareth nach Kroatien und folgend nach Loreto getragen haben.

 

Im Oktober 2007 versammelte Papst Benedikt XVI hier die Jugend der Welt.

Mehr als 400.000 Jugendliche aus der ganzen Welt folgten seinem Ruf.

Nachdrücklich forderte der Papst damals schon die Jugend zu mehr Umwelt- Bewußtsein und nachhaltigem Klimaschutz auf...

 

bedeutende Bildwerke von Melozzo dal Forli zieren die hohen Wände
bedeutende Bildwerke von Melozzo dal Forli zieren die hohen Wände
das heilige Haus von Maria in Nazareth
das heilige Haus von Maria in Nazareth

 

...im deutschen Sprachraum gibt es

zahlreiche Loreto-Kapellen---

 

....die himmlische Legende vom Heiligen

Haus, das eine Heerschar von Engeln,

von Nazareth nach Loreto getragen haben

soll, brachte Maria und Jesus ganz nah

an die Gläubigen heran.....

...um das kleine Marienhaus herum, liess Papst Julius II - 1507 nach den Plänen des

bekannten Bildhauers Donato Bramante  eine aufwändige Marmorverkleidung errichten,

deren Darstellung der Herrlichkeit,

zu den Top-Kunstwerken der

italienischen Renaissance zählt.....

ein prachtvoller Säulengang führt zu den Bibliotheken und Gallerien
ein prachtvoller Säulengang führt zu den Bibliotheken und Gallerien
Loreto, ein Beispiel dafür, was eine gute Geschichte bewirken kann
Loreto, ein Beispiel dafür, was eine gute Geschichte bewirken kann

 

...eine kleine Kapelle in

einer unbewohnten Gegend, diente als Medium für diese bildhafte Glaubens-Geschichte...

 

...1554 kamen Jesuiten nach

Loreto und machten daraus

ein weitreichenden Glaubens-Event.....

ehemalige Priester samt Köchinnen sind in den Wohnungen entlang der Festung untergebracht
ehemalige Priester samt Köchinnen sind in den Wohnungen entlang der Festung untergebracht
die äussere Befestigungs-Mauer von Loreto
die äussere Befestigungs-Mauer von Loreto

 

...Menschen die ihr Leben

gelebt haben sind meist zufrieden und glücklich...

 

...aus sicherer Distanz beobachten sie die Unruhe

und Hektik der vorbeiziehen- den Touristen....

 

 

die Basilika zum heiligen Haus
die Basilika zum heiligen Haus

Reifenpanne auf der Halbinsel Gargano

...der Gargano ist das nördlich gelegene Vorgebirge Apuliens an der Ost-/Adria-Seite

Italiens. Er wird auch der Sporn des italienischen Stiefels bezeichnet. Zwei Süss- wasser-Seen, der Lago Lesina und der Lago Varano, sind Teil dieser sehr reizvollen

Landschaft. Der Nationalpark Gargano mit dem Foresta Umbra, bieten interessante

Einblicke in das Leben von Wildtieren.

Bekannt wurde der Gargano in den letzten Jahrzehnten auch durch den Mönch Pater Pio. dem in San Giovanni Rotondo eine eigene Kirche gebaut wurde. Der Ort ist heute ein gut besuchter Wallfahrtsort für katholische Pilger......

 

Antonio unser Pannenhelfer
Antonio unser Pannenhelfer

 

...Antonio unser Pannen-helfer wurde für uns vorüber-

gehend auch zum Fremden-führer.....

 

...er zeigte uns wie man einen Reifen wechselt und mit einem Schleppnetz in der Adria

Fische fängt...

 

 

Strandhaus von Antonio´s Familie
Strandhaus von Antonio´s Familie
es gab genügend Platz für uns und den Pössl
es gab genügend Platz für uns und den Pössl

 

...das hübsche Strandhaus von Antonio und seiner Familie...

 

...nur wenige Meter vom Strand entfernt....

Antonio zeigte wie man in der Dünung ein Treibnetz auslegt
Antonio zeigte wie man in der Dünung ein Treibnetz auslegt
eine starke Strömung trieb das Netz nach Westen
eine starke Strömung trieb das Netz nach Westen

 

...Antonio demonstrierte

auch wie man ein Schlepp-netz in der Dünung auslegt.....

 

...die an diesem Abend

ein wenig zu stark war. Irgendwann riss das Halte-

Seil und weg war das Netz....

zum Schluss ries es sich von der Halterung und wurde weggetrieben
zum Schluss ries es sich von der Halterung und wurde weggetrieben
Im Stadthaus von Antonie, mit Frau und Vater
Im Stadthaus von Antonie, mit Frau und Vater

 

...wegen des gebrochenen

Reifen-Ventils mußten wir

nach Lesina zurück....

 

...Antonios Frau tischte für

uns ein üppiges Frühstück auf....

 

hinter dem Strand schattige Pinienwälder
hinter dem Strand schattige Pinienwälder
Ende September waren keine Touristen mehr zu sehen
Ende September waren keine Touristen mehr zu sehen

 

...die unendlich weiten Strände waren Ende September menschenleer...

 

...zu spüren war ein Gefühl

der Agonie und der Leere.

In der Hauptsaison herrscht

hier sicher ein wildes

Treiben....

das Wasser war warm, die Dünung sehr lebhaft
das Wasser war warm, die Dünung sehr lebhaft
Lara wollte sogern ins Wasser, aber Salzwasser geht nicht
Lara wollte sogern ins Wasser, aber Salzwasser geht nicht

 

...Lara wollte so gern

schwimmen, aber das

salzige Meerwasser ist leider nichts für sie...

 

...so bot der Strand uns nur

ein eingeschränktes Ver- gnügen an, dafür aber herrliche

Photomotive in einem tollen Licht...

 

 

wie eine Statue stand der Beobachtungsturm da
wie eine Statue stand der Beobachtungsturm da
die einzig verbliebene Sommer-Touristin
die einzig verbliebene Sommer-Touristin

 

...auf der Fahrt durch den

Nationalpark Gragano erreichten wir die Höhen des

Foresta Umbra.....

 

...eine weite Alm-Landschaft

in der sich eine Herde weisser Kühe sehr wohl fühlte....

ein Sonderlob den italienischen National-Parks
ein Sonderlob den italienischen National-Parks
alle Wege waren aufwändig mit Holzzäunen gesäumt
alle Wege waren aufwändig mit Holzzäunen gesäumt

 

...am Ende des Passes

platzte das Ventil des am Vortag montierten Ersatz-Reifens.....

 

...ich mußte allein damit

zurechtkommen, aber es klappte

besser als erwartet.....

wenn es sein muß, ist auch ein Reifenwechsel nöglich
wenn es sein muß, ist auch ein Reifenwechsel nöglich

auf dem Monte Gargano in San Angelo

Befestigungsmauer von San Angelo
Befestigungsmauer von San Angelo

 

...trotz Pannenerlebnis ent-

schlossen wir uns nach

San Angelo hinaufzufahren, ganz oben in den Bergen

des Monte Gargano....

 

...am Abend begannen dort

in der Michaels-Grotte die Patrioziniums-Feiern zum heiligen Michael...

der Panoramablick hinunter auf die Adria-Küste war einmalig
der Panoramablick hinunter auf die Adria-Küste war einmalig
wieder einmal waren wir von Zufall gelenkt
wieder einmal waren wir von Zufall gelenkt

 

...trotz des Festes fanden

wir noch einen Stellplatz direkt hinter der Piazza....

 

...erst als sich vor uns ein

langer Prozessions-Zug formierte, begriffen wir

die Würde und Wichtigkeit

dieses Festes....

 

 

das Patriozinius-Hochamt in San Angelo hielt Kardinal Screggia

die breiten Stufen zur Michaels-Grotte hinunter
die breiten Stufen zur Michaels-Grotte hinunter

 

...feierlich gingen die Gemeinde-Mitglieder von San Angelo, die vielen Stufen zur Michaels-Grotte hinunter....

 

...ein andächtiges und

erhabenes Gefühl schien die

Menschen ergriffen zu haben....

ein durchdringendes Streiflicht gab dem Raum etwas Jenseitiges
ein durchdringendes Streiflicht gab dem Raum etwas Jenseitiges
im gewohnten Glauben-Ritual tief versunken
im gewohnten Glauben-Ritual tief versunken

 

...andächtig folgte man dem liturgischen Ablauf....

 

...die Prediigt von Kardinal

Screggia muß ein grosse

gewesen sein, seine Strahl-

kraft beeindruckte auch uns,

obwohl wir kein Wort davon verstanden....

 

ein Fest des Dankes und und der Freude
ein Fest des Dankes und und der Freude
Kardinal Screggia wirkte mit grosser Ausstrahlung und Warme
Kardinal Screggia wirkte mit grosser Ausstrahlung und Warme

 

...Höhepunkt der gemeinsamen Mess-Feier, war die Kommunion....

 

...geduldig, mit einem freundlichen Blick für Jeden, legte der ehrwürdige Kardinal Hanni und auch mir die Hostie in die Hände...

 

 

die Carabinieres mit schmucker Parade-Uniform
die Carabinieres mit schmucker Parade-Uniform
eine grosse Tuba, mit der typischen italienischen Biegung
eine grosse Tuba, mit der typischen italienischen Biegung

 

...nach dem Kirchgang

ging die öffentliche Feier

auf dem Kirchplatz weiter....

 

...Tische und Bänke waren

inzwischen aufgestellt worden.

Schneidig spielte die Blas-musik. Mittendrin sassen wir,

die einzigen Fremden an diesem Abend....

 

Monte San Angelo im warmen Licht des Morgens
Monte San Angelo im warmen Licht des Morgens
die Passstrasse hinunter nach Mafredonia
die Passstrasse hinunter nach Mafredonia

 

...unser Stellplatz auf dem

zentralen Bus- und PKW-Parkplatz von San Angelo

war ruhiger als erwartet....

 

...hier bekamen wir auch den Tip wo wir das kaputte Ventil unseres Reifen richten lassen

konnten...

Besichtigung der Kirche von Maria de Seponte
Besichtigung der Kirche von Maria de Seponte
eine Hochzeitsgesellschaft traf  gerade ein
eine Hochzeitsgesellschaft traf gerade ein

 

...in Trani, einer liebenswerten

süditalienischen Küstenstadt

beeindruckte die am Meer stehende Basilika mit seiner

spannenden Architektur....

 

...auf der Terrasse des Eingangs-Podest suchte gerade eine Hochzeits-Gesellschaft nach geeigneten Motiven....

 

 

ein graphisch gelungenes Motiv
ein graphisch gelungenes Motiv

das unvollendete Schloss der Stauffener Kaiser - Castel del Monte

durch die Ebene von Travoliere
durch die Ebene von Travoliere

 

...schon von Weitem leuch- tete uns das Castell del Monte - ein Bauwerk aus der Zeit des Stauferkaisers Friedrich II  -  entgegen....

 

...das weltweit als geniales Beispiel mittelalterlicher Architektur bekannt ist.....

 

beeindruckend der weiss schimmernde Burgbau
beeindruckend der weiss schimmernde Burgbau

 

...das Schloss Castell del Monte wurde von 1240 bis 1250 errichtet, aber nie vollendet....

 

...ein UNESCO Weltkultur- erbe, das man in seinem

Leben unbedingt gesehen

haben sollte....

 

 

ein Gebäude-Komplex von enormer geschichtlicher Bedeutung
ein Gebäude-Komplex von enormer geschichtlicher Bedeutung
Hanni schaut in die Weiten Apuliens
Hanni schaut in die Weiten Apuliens

 

...der unvollendete Innenteil des Castel Monte ...

 

...die geschichtliche Ent-wicklung überrollte offenbar

deren Auftraggeber...

architektonisch originell - das Trulli-Land

drei unterschiedliche Gebäudeformen harmonisch vereint
drei unterschiedliche Gebäudeformen harmonisch vereint

 

...die apulischen Trulli gehen

auf antike Vorbilder zurück....

 

...ihre Form ähnelt dem alt-

griechischen runden Kultbau,

dem Tholos. Ähnliches ist

auch auf Sardinien und auf

den Balearen zu finden.....

der Pinacollo (Dachspitze) meist kugel- oder sternförmig
der Pinacollo (Dachspitze) meist kugel- oder sternförmig
die Dächer der Trulli sind geschichtet aus rohem Felsgestein
die Dächer der Trulli sind geschichtet aus rohem Felsgestein

 

...wie Zipfelmützen ragen die Trulli aus den grünen Olivenhainen und Weinbergen heraus...

 

...zumeist sind es nur ein-

fache Lsgerhütten, aufge-schichtet aus rohem

Felsgestein...

Hanni paßte gut vor diese Fassade
Hanni paßte gut vor diese Fassade
ein zweiteiliges Trulli-Dach
ein zweiteiliges Trulli-Dach

 

...um die Steuer des Königs

auf festgebaute Häuser zu umgehen, empfahl ein gewiefter Feudalherr seinen Untertanen, mörtellose Steinhütten zu bauen....

 

...und trieb die fällige Steuer

dann selber ein...

 

Ostuni - die weisse Stadt Apuliens

unser Stellplatz unterhalb der Cathedrale
unser Stellplatz unterhalb der Cathedrale

 

...Ostuni in der Provinz Brindisi wurde auf drei Hügeln erbaut....

 

...die weithin sichtbare Altstadt, mit ihren weiss getünchten Häusern, gab der Stadt den Namen - weisse Stadt Apuliens

die prächtige Fassade der Kathedrale von Ostuni
die prächtige Fassade der Kathedrale von Ostuni
die Oliven-Bauern von Ostuni sind wahre Künstler
die Oliven-Bauern von Ostuni sind wahre Künstler

 

...die Oliven-Bauern sind

wahre Künstler im Umgang

mit ihren jahrhunderte alten

Oliven-Bäumen....

 

...in den direkt zum Meer

abfallenden Oliven-Hainen....

wahrhaftige Antiquitäten - dieser Baum ist mehr als 350 Jahre alt
wahrhaftige Antiquitäten - dieser Baum ist mehr als 350 Jahre alt
die Küste unterhalb von Ostuni felsig und bizarr
die Küste unterhalb von Ostuni felsig und bizarr

 

...indiviudelle Urlauber kommen voll auf ihre Kosten....

 

...auch wenn das Meer bei Ostwinden hier sehr lebhaft...

 

 

ein Bild das Ruhe und Freude ausstrahlt
ein Bild das Ruhe und Freude ausstrahlt
die Liegestuhl-Ausgabe hatte längst geschlossen
die Liegestuhl-Ausgabe hatte längst geschlossen

 

...nobel und geschmackvoll

die Bauten in Strandnähe,

schöner kann man nicht bauen...

 

...hier kommen die Einheimi-schen auch noch zu einem kurze Plausch zusammen....

ein geschmackvolles Privathaus in Strandnähe
ein geschmackvolles Privathaus in Strandnähe
Erde, Sonne, Menschen bilden in Süditalien eine Familie
Erde, Sonne, Menschen bilden in Süditalien eine Familie

 

...die süditaliienische Land-

schaft scheint mit der Sonne direkt verwandt

zu sein....

 

...sie wirkt auf die Menschen wohltuend und

beruhigend.....

Matera, die Sassi (Felsenwohnungen) und die Felsenkirchen

die Felsen-Wohnungen (di Sassi) von Matera - UNESCO - Weltkulturerbe
die Felsen-Wohnungen (di Sassi) von Matera - UNESCO - Weltkulturerbe
hier hat alles seine Zeit
hier hat alles seine Zeit

 

...Matera, Bischofsstadt in der Region Basilikata, bekannt für seine Altstadt die zu einem erheblichen Teil aus Höhlenwohnungen besteht, den Sassi.....

 

,,,seit 1993 UNESCO Welt-

kultur-Erbe..

Felsenkirche San Pietro Cavioso
Felsenkirche San Pietro Cavioso
intessantes Fassaden-Detail
intessantes Fassaden-Detail

 

...2004 drehte Paolo Pasolini in der beeindruckenden

Kulisse von Matera das "Evangelium nach Matthäus....

 

...die Jugend Matera´s lrbt noch immer in den Erinnerungen an dieses

grossartige Ereignis....

das Felsen- und Höhel-Gewirr der Matera-Altstadt
das Felsen- und Höhel-Gewirr der Matera-Altstadt
unser Nachtblick auf Matera
unser Nachtblick auf Matera

 

...in der Nacht schauten wir

hinüber auf das Lichter-

meer von Matera.....

 

...ein beeindruckendes

Erlebnis. Auf einer weiten

abgetrockneten Wiese

standen wir ganz allein,

den unendlichen Sternen-

himmel direkt über uns....

 

 

Stadtplatz mit unvorstellbarer Panorama-Aussicht
Stadtplatz mit unvorstellbarer Panorama-Aussicht
Gedenk-Brunnen an Pater Pio
Gedenk-Brunnen an Pater Pio

 

....in vielen Orten war der

zentrale Brunnen dem Pater Pio geweiht, einem der

populärsten Heiligen

Italiens...

 

....die längste Zeit seines

Lebens verbrachte er im

süditalienischen Kloster

San Giovanni in Rotondo.

 

die Alten geben diesem Platz die Ruhe
die Alten geben diesem Platz die Ruhe
die Kirche Santa Lucia in Miglioni
die Kirche Santa Lucia in Miglioni

 

...in dem kleinen Städtchen Miglioni besuhten wir die

Sonntags-Messe...

 

...der anrührige Gesang des Kirchen-Chors drang tief in uns ein, wir waren beeindruckt von der Gläubigkeit dieser einfachen Menschen....

eine glückliche Taufgesellschaft vor dem Portal
eine glückliche Taufgesellschaft vor dem Portal

 

...der klassische Kirchen-raum, war über viele Jahr-hunderte hinweg, ein Ort der Begegnung und der Freude...

 

...ein Bollwerk gegen die egozentrische Kräfte der Moderne...

 

Gleissend hell das Sonnenlicht zur Mittagszeit
Gleissend hell das Sonnenlicht zur Mittagszeit
meist allein auf den kleinen historischen Strassen
meist allein auf den kleinen historischen Strassen

 

...auf der historischen Verbindungs-Strasse,

durchquerten wir den Stiefel der italienischen Halbinsel...

 

...in früheren Zeiten die kürzeste Handels-Route zwischen Griechenland und Mittel-Italien...

 

 

in den Höhen war das Gras von der Sonne verbrannt
in den Höhen war das Gras von der Sonne verbrannt
kahl und menschenleer der Blick in den Süden
kahl und menschenleer der Blick in den Süden

 

...nach dem Parco Appenini

de Lucano kamen wir an

das Thyrrenische Meer....

 

...die Küsten-Landschaft

war vom heissen Sommer

ausgetrocknet, erschien uns

unwirtlich und abweisend....

kühn die Strassen-Konstruktion hinauf zum Gipfel des San Biagio
kühn die Strassen-Konstruktion hinauf zum Gipfel des San Biagio
unvergesslich diese extreme Paß-Strasse
unvergesslich diese extreme Paß-Strasse

 

...in Maratea führte eine

kühne Paßstrasse zu einer weithin sichtbaren Christus-Statue hinauf....

 

...die Strasse war am Ende so schmal, dass ich ausstieg

und voraus gehen mußte.

Diese extreme Bergstrasse ist nichts für Anfänger....

die Christusstatue von Maratea, 1965 von Bruno Innocenti aus weissem Carrara-Marmor geschaffen
die Christusstatue von Maratea, 1965 von Bruno Innocenti aus weissem Carrara-Marmor geschaffen
ein Weg der direkt in den Himmel zu führen schien
ein Weg der direkt in den Himmel zu führen schien

 

...auf dem ausgestellten Panorama-Weg, unterhalb der weissen Christus-Statue, hatte man einen famosen Blick auf den tiefblauen Golf von Poli- castro...

 

...der die vorangegangenen  Anstrengungen wert war...

 

absolut stimmig die Proportionen der Basilika San Basilo
absolut stimmig die Proportionen der Basilika San Basilo
Mittagspause in Maratea - Golf von Policrasto
Mittagspause in Maratea - Golf von Policrasto

 

...kurzes Tour-Fazit:

...die Reise in den Südosten des italienischen Stiefels - nach Apulien - führte meist durch welliges Hügelland, einzige Ausnahme war der felsige Gargano, der im Inne-ren über 1.000 m hoch ist.

 

...an den noch sauberen Adria-Stränden ist das Baden noch ein wirkliches Vergnügen.

Je südlicher wir kamen umso

deutlicher waren in der Architektur griechische, afrikanische, sogar arabische Einflüsse zu erkennen, dazu prägten uralte Oliven-Haine die Landschaft.

Das Olivenöl Apuliens zählt zu den besten in der Welt.

Die Stiefelferse (Absatz) stellte für Italien das Tor nach Osten, in den Orient dar.

In der Antike endete hier die Via Appia. Die von Rom kommenden Kreuzfahrer schiff-ten sich hier nach Palästina ein. Jahrhundertelang war Apulien, die wichtigste Dreh-scheibe des Nahost-Handels.

Eine Sehenswürdigkeit von besonderem Rang war für uns das Castel del Monte - Weltkultur-Erbe der UNESCO auch "Steinerne Krone Apuliens" genannt.

In der Trulli-Region stissen wir auf einen ganzen Wald von eigenartigen, blendend weiss gekalkten Häusern, den sogenannten Trulli, deren Steindächer pyramiden-förmig spitz zulaufen, wie Zipfelmützen, deren einfache Bauweise sich aber bis in prä-historische Zeiten zurückverfolgen läßt....

...In Maratea (Basilikata) am Thyrenischen Meer, an den Stränden Kampaniens und Kalabriens, hoch oben an der übergrossen Christus-Statue und dem fantastischen Panorama-Blick über den Golf von Policrasto schauten wir etwas wehmütig auf den südlichsten Punkt unserer Süd-Italien-Reise.