Wohnmobil-Tour: Frankreich - Dordogne - Bordeaux

über Chamonix, Lyon-Puy de Dome-Lascaux-Bordeaux-Colmar

das Mont Blanc Massiv - meist von Wolken eingehüllt
das Mont Blanc Massiv - meist von Wolken eingehüllt

 

...der 4.810 m hohe Mont- Blanc, bei Bergsteigern wegen seiner Wetter-kapriolen gefürchtet...

 

...jedes Jahr versuchen mehr als 1.000 Menschen

den Mont Blanc zu bestei- gen. Etwa zehn von Ihnen, bezahlen diesen Traum mit ihrem Leben...

 

Mont Blance - 4.810 m hoch - ein Pracht-Berg von überwaltigender Schönheit
Mont Blance - 4.810 m hoch - ein Pracht-Berg von überwaltigender Schönheit

Megeve - in den Savoyer Alpen

an der Strasse hinauf nach Megeve
an der Strasse hinauf nach Megeve

 

...bereits 1913 - vor dem ersten Weltkrieg - startete der Wintersport in Megeve...

 

...Baron Rothschild eröffnete

das erste Luxus-Hotel -

St. Moritz war ihm zu laut und zu populär geworden...


oben in Megeve - der Blick hinunter ins grüne Rhonetal
oben in Megeve - der Blick hinunter ins grüne Rhonetal
unser Abend-Spaziergang führte zu einer Alp hinauf
unser Abend-Spaziergang führte zu einer Alp hinauf

 

...auf dem Areal einer Ski-Station fanden wir

einen ruhigen Stellplatz..

 

...der Abend-Weg führte

uns zu einer Alp, mit einer grandiosen Aussicht über

das grüne Rhone-Tal....

die Tiere freuten sich über jede Abwechslung
die Tiere freuten sich über jede Abwechslung
die Nacht standen wir ruhig am Startplatz einer Ski-Station
die Nacht standen wir ruhig am Startplatz einer Ski-Station

 

...die Wolken leuchteten sich bis zuletzt, auffällig

und sehr attraktiv...

 

...das bedeutete gutes

Wetter für den nächsten Tag...

mit dem Ballon über die Savoyer Alpen fahren

am nächsten Morgen - ein Ballonstart im Tal
am nächsten Morgen - ein Ballonstart im Tal

 

...am frühen Morgen

wurde der Ballon angeheizt

und gestartet...

 

...der Blick auf die händisch gepflegte Appenzeller-Kultur-Landschaft war sicher

wunderschön...


von oben wirkt die Landschaft noch schöner
von oben wirkt die Landschaft noch schöner

Mittags-Rast an der grün-blauen Rhone

an der Rhone - hinter Le Pont de Beauvosier
an der Rhone - hinter Le Pont de Beauvosier

 

...die Gebirgs-Region

lag hier hinter uns,

erstmals trafen wir auf

die grüne Rhone....

 

...kaum Verkehr,

alles war sehr ruhig....

zwei Fischer hoffen auf einen guten Fang
zwei Fischer hoffen auf einen guten Fang

 

...zwei Fischer legten

in der Mittagssonne

ihre Angeln aus...

 

...ein schönes Bild,

ob sie auch Erfolg hatten, war nicht zu erkennen...

die Rhone - eine noch kleine idyllische Fluss-Welt
die Rhone - eine noch kleine idyllische Fluss-Welt

moderne, familiengerechte Raststätten

wenige, aber sehr geschmackvolle Raststätten
wenige, aber sehr geschmackvolle Raststätten

 

...die Franzosen reisen

viel und gern, verständlich dass Sie ihre Pausen geniessen wollen...

 

...diese Raststätte war

modern und freundlich -

kein vorgestanztes

Serien-Modell....


mit moderner, funktonialer Architektur
mit moderner, funktonialer Architektur

die 40 Vulkane in der Auvergne

das Naturschutzgebiet der 40 Vulkane
das Naturschutzgebiet der 40 Vulkane

 

...nach dem Abendstop in Lyon fuhren wir weiter

nach Clermont, an den Fuss des Puy de Dome....


...die Auvergne, mit seinen

mehr als 100 ruhenden

Vulkan-Kegeln - heute ein beliebtes Wander- und Trekking-Gebiet.

Bergwanderung hinauf zum Puy de Dome
Bergwanderung hinauf zum Puy de Dome

 

...wir stiegen zum

1.465 m hohen Gipfel des Puy de Dome hinauf...


...die Aussicht war atemberaubend,

fast hätten wir uns zu einem Tandem-Gleitschirm-Flug

entschlossen...

40 Vulkan-Kegel in einer Reihe - ein imposanter Ausblick
40 Vulkan-Kegel in einer Reihe - ein imposanter Ausblick

ein Tandemflug am Puy de Dome kostete EUR 80,--

über den Wolken muß die Freiheit wohl grenzenlos sein
über den Wolken muß die Freiheit wohl grenzenlos sein

 

...der Himmel war voll-

gestopft mit bunten Gleitschirmen....

 

...spektakulär die Steuerkünste der Piloten.

Die armen, mitfliegenden Passagiere...

aber auch die Gefahr eines Zusammenstosses ist zu beachten
aber auch die Gefahr eines Zusammenstosses ist zu beachten

 

...beim Start geht es darum, seine Ängste unterdrücken zu können....

 

...sobald der Gleitschirm vom Wind erfaßt wird,

gibt es kein Zurück mehr...


alles klar zum Abflug - eine starke Windböe sorgte für einen Traumstark
alles klar zum Abflug - eine starke Windböe sorgte für einen Traumstark

Puy de Dome - 1964 - Etappen-Ziel der Tour de France

fest in meiner Erinnerung verankert, diese Berg-Etappe 1964
fest in meiner Erinnerung verankert, diese Berg-Etappe 1964

 

...damals 1964 -

in Deutschland gab es kaum Berichte von der

Tour de France....

 

...das legendäre Duell

zwischen Jaques Auquetil und Raymond Poulidor -

1964 - am Puy de Dome

erreichte mich dennoch...

Puy de Dome 1.465 m - der Riese unter den Vulkanen der Auvergne

die Aufstiegsroute zum Gipfel des Puy de Dome
die Aufstiegsroute zum Gipfel des Puy de Dome
es war geschafft und immer wieder diese Aussicht
es war geschafft und immer wieder diese Aussicht

 

...der Blick hinaus

in die Weiten der Auvergne

war traumhaft....

 

...sicher einer der Höhe- punkte auf dieser Frankreich-Reise 2015....

die Auvergne - ein Wander- und Trekkinggebiet der Superlative
die Auvergne - ein Wander- und Trekkinggebiet der Superlative

Traum-Stellplatz - dem Puy de Dome direkt gegenüber

15 km entfernt fanden wir diesen Taumplatz für die Nacht
15 km entfernt fanden wir diesen Taumplatz für die Nacht

 

...die Stellplatz-Suche

am Ende des Tages -

immer wieder spannend....

 

...der Stellplatz, gegenüber dem Puy de Dome war besonders stimmungsvoll...

die Aussicht hinüber zum Puy de Dome war grandios
die Aussicht hinüber zum Puy de Dome war grandios
am Abend zog ein schweres Gewitter auf
am Abend zog ein schweres Gewitter auf

 

...Gewitterwolken zogen heran, verdunkelten in kürzester Zeit den Blick 

auf den Puy de Dome...


...die folgend einsetzende Stille, der tiefblaue Sternen-himmel dieser Nacht,

berührte uns stark...

 

das Tages-Ende konnte sich nicht schöner inszinieren
das Tages-Ende konnte sich nicht schöner inszinieren

wir mussten durch heftige Regenschauer

fast wären wir von dem starken Regen gestoppt worden
fast wären wir von dem starken Regen gestoppt worden

 

...in dem kleinen Ort Ceyssat, kauften wir Baquette und ein paar Scheiben Leber-Wurst-Pastete...

 

...die Hauptstrasse E 70 mieden wir so gut es ging...

Mittagspause im Restaurant von Madame Surat

es wurden die neuesten Nachrichten ausgetauscht
es wurden die neuesten Nachrichten ausgetauscht

 

...in Terrasson-Lavilledieu

erlebten wir inmitten

einheimischer Senioren, eine angenehme Mittags-Pause....


...EUR 12,-- kostete das

drei-gängige Menü,

gekocht und freundlich serviert von Madame Surat

persönlich...

andere  besannen sich auf frühere Zeiten, vielleicht als die Frau noch dabei war
andere besannen sich auf frühere Zeiten, vielleicht als die Frau noch dabei war
für ihn war die Zeit eines kleinen Mittags-Schläfchen gekommen
für ihn war die Zeit eines kleinen Mittags-Schläfchen gekommen

Haupt-Sehenswürdigkeit der Dordogne - die Grotta de Lascaux

Montignac an der Vezere, dem Nebenfluss der grösseren ost- westwärts fliessenden Dordogne
Montignac an der Vezere, dem Nebenfluss der grösseren ost- westwärts fliessenden Dordogne
Felsenhöhlen boten zu dieser Zeit sicheren Schutz
Felsenhöhlen boten zu dieser Zeit sicheren Schutz

 

...die Felsmalereien

und Skulpturen aus der frühen Steinzeit sind die Haupt-Attraktionen der

Dordogne...

 

...dieser bereits vor mehr

als 10.000 Jahren von Menschen besiedelten Fluß-Landschaft.....

beeindruckend die Besichtigung der Höhle von Lascaux
beeindruckend die Besichtigung der Höhle von Lascaux
mit einer gefälligen Dekoration versuchten die Menschen ihr Leben zu verschönern
mit einer gefälligen Dekoration versuchten die Menschen ihr Leben zu verschönern
eine Bildergalerie - über 10.000 Jhre alt
eine Bildergalerie - über 10.000 Jhre alt

 

...die Felsenhöhlen von

Lascaux wurden 1940 von

4 Jugendlichen entdeckt.

 

...heute sind sie ein bedeutendes UNESCO-Weltkultur-Erbe, deren prähistorische Meister-werke, Besucher aus der ganzen Welt faszinieren...

 

 

Thonac sur Vezere

eine schmale Eisen-Brücke führte an dieser Stelle über die Vezere
eine schmale Eisen-Brücke führte an dieser Stelle über die Vezere

 

...im idyllischen Thonac, am Ufer der Vezere, versuchten wir die ungeheuerliche Wucht

der Eindrücke

zu verarbeiten....

 

...Thonac, ein kleiner Ort, der zu Saison-Zeiten, den Kanufahrern vorbehalten ist....

einen anderen Blickwinkel der Dordogne, erleben  hier die Kanu-Touristen
einen anderen Blickwinkel der Dordogne, erleben hier die Kanu-Touristen
die Kanu-Fahrten - spannend, sportlich und eine Riesengaudi
die Kanu-Fahrten - spannend, sportlich und eine Riesengaudi
wie jeden Tag hat hier alles perfekt gepaßt
wie jeden Tag hat hier alles perfekt gepaßt

 

...hinter dem Kanu- Zentrum gab es sogar

eine Zapfstelle für

Trink-Wasser....

 

...nur der feine Sand in

Ufer-Nähe, war für Hanni

ein Problem....

die Vezere schlängelte sich behutsam durch das Naturschutzgebiet der Dordogne
die Vezere schlängelte sich behutsam durch das Naturschutzgebiet der Dordogne
das Tal der Vezere, ein einzigartiger Natur-Park
das Tal der Vezere, ein einzigartiger Natur-Park

 

...die Dordogne -

halten viele Reisende,

für den schönsten Fluß

Frankreichs...

 

...auf einer Länge von

490 km fließt er durch ost-

westwärts durch vielfältige Landschaften. An seinem Ufer entstanden einzigartige Burgen und Schlösser....

eine Aussicht fast wie in der schwäbischen Alb - am Donau-Durchbruch
eine Aussicht fast wie in der schwäbischen Alb - am Donau-Durchbruch
eine Proportion von ausgewogener Harmonie
eine Proportion von ausgewogener Harmonie

 

...dieses Haus,

frei in der Landschaft stehend, faszinierte

durch seine Fassade, mit nur einem sichtbaren Fenster....

 

...harmonisch fügte es

sich in die Umgebung ein....

hohe Farn-Stauden wucherten am Rande der Auenwälder
hohe Farn-Stauden wucherten am Rande der Auenwälder
Felsformationen boten sicheren Schutz vor Mensch und Witterung
Felsformationen boten sicheren Schutz vor Mensch und Witterung

 

...die steil aufragenden

Fels-Wände, boten den 

Menschen damals  Sicherheit...

 

...im Vezere-Tal,

das bereits vor 10.000 Jahren dicht bevölkert war, erlebt man der Steinzeit hautnah....

Frankreichs besterhaltene Felsen-Festung "Roque Saint Christope"

die Herren von Tayac erbauten im 12. Jhd. diese Felsenfestung
die Herren von Tayac erbauten im 12. Jhd. diese Felsenfestung
in dem Wohnraum fühlte man sich sofort heimisch
in dem Wohnraum fühlte man sich sofort heimisch

 

...1913 kaufte der Staat

das Gemäuer. Das erste

Eiszeit-Museum der Welt

entstand...

 

...dort ist auch weltweit,

die umfangreichste Sammlung prähistoricher Funde zu besichtigen.

der Ess-Bereich war zu allen Zeiten der Mittelpunkt
der Ess-Bereich war zu allen Zeiten der Mittelpunkt
Vorräte wurden sogfältig aufbewahrt
Vorräte wurden sogfältig aufbewahrt

 

...noch im 16. Jhd-

lebten in dieser fast uneinnehmbaren

Felsen-Festung

1.500 Menschen....

 

 ...die fruchtbare Fluss - Landschaft, versorgte die Menschen reichlich,

mit all dem zum Leben notwendigen..


die politosche Aufteilung Europas im 15. Jhd.
die politosche Aufteilung Europas im 15. Jhd.

Domme - die "Akroplis des Perigord"

Porte de Tours, das frühere Gefängnis der Tempelritter im 14. Jhd.
Porte de Tours, das frühere Gefängnis der Tempelritter im 14. Jhd.
die Mauer der Bastide - Blick auf die Dordogne, im Perigord
die Mauer der Bastide - Blick auf die Dordogne, im Perigord

 

...Domme - 1.283 von Philipp dem Kühnen,

in exponierter Lage - über der Dordogne.

gegründet..


...der Blick auf das

grüne Dordogne-Tal,

vom Aussichts-Balkon

(Belvedere) in Domme -

aus gesehen...


Domme hat sich den Charme aus früherer Zeit bewahrt
Domme hat sich den Charme aus früherer Zeit bewahrt
eingeschossig und spitzgieblig, die Bauweise in Domme
eingeschossig und spitzgieblig, die Bauweise in Domme

 

...an der Place de la Rode wurden früher

die zu Tode verurteilten,

öffentlich gerädert....

 

...heute befinden sich

an diesem Platz,

Bilder-Galerien und Antiquitäten-Läden,

so ändern sich die

Zeiten.....

 

der Ausblick auf die Dordogne vom "Belvedere de la Barre"
der Ausblick auf die Dordogne vom "Belvedere de la Barre"

interessant - das Reserve Zoologique de Calviac

eine Langschwanzkatze auf der Pirsch
eine Langschwanzkatze auf der Pirsch

 

...10 km südlich von Sarlat... 

 

...hier konnten wir,

aus der fernen Tierwelt Südamerikas - Langschwanzkatzen,

Weisskopf-Büschelaffen,

Totenkopfäffchen und

Flachlandtapire -

beobachten...

die Lemuren sind besonders lustige Gesellen
die Lemuren sind besonders lustige Gesellen
in den einzelnen Gehege finden die Tiere optimalen Schutz
in den einzelnen Gehege finden die Tiere optimalen Schutz

 

...das Reservat von

Emanuell Mouton dient

der Erhaltung bedrohter

Klein-Tierarten weltweit...

 

...die Anlage ist übersicht- lich angelegt. Der 1,5 km lange Besichtigungs- Weg, führt an 12 Gehegen vorbei...

die blauen Krontauben sorgen für eine farbliche Bereichung
die blauen Krontauben sorgen für eine farbliche Bereichung

 

...die ansonsten sehr scheuen Tiere, wirkten sehr entspannt...

 

...als Besucher fühlte

man sich mitgenommen,

in fremde, exotische  Tier-Welten...

 


das südamerikanische Tapir liess sich beim Baden beobachten
das südamerikanische Tapir liess sich beim Baden beobachten

abendlicher Stell-Platz in einem lichten Waldstück

wir folgten dem Licht der Abendsonne
wir folgten dem Licht der Abendsonne

 

...am Ende des Weges

hatte man einen freien Blick, auf das dicht

eingewachsene Flußtal der Dordogne...


...leider hatte ich den Photoapparat im Pössl

liegen gelassen.....

 


der Wald um uns herum, dekorativ, wie nur die Natur es sein kann
der Wald um uns herum, dekorativ, wie nur die Natur es sein kann

Lez Eyzies-de-Tayac-Sireuil - Zentrum der Dordogne

Mammut-Skulpturen im Stadtpark
Mammut-Skulpturen im Stadtpark

 

...lez Eyzies-de-Tayac -

das Herzstück der

Dordogne - von hier

aus starten viele

Excursionen....

 

...die Liste der Sehens-

würdigkeiten war lang,

stellvertretend dafür,

die eindrucksvollen Eisen-

skulpturen der Steinzeit-Mammuts....


Zeugen einer grossen Vergangenheit
Zeugen einer grossen Vergangenheit
im Gegenlicht scheinen sie fast lebendig zu sein
im Gegenlicht scheinen sie fast lebendig zu sein

 

...tief beeindruckt nahmen wir Abschied vom Tal der Dordogne....

 

...in dem die frühe Menschheits-Geschichte,

so wie nirgendwo auf 

der Welt, präsent ist...

bunte Strassendekoration in La Douze

Lebensfreude pur signalisiert diese Riesen-Girlande
Lebensfreude pur signalisiert diese Riesen-Girlande

 

...die bunte Strassen-

Dekoration war fast

einen Kilometer lang.....

 

...sie zog sich durch den

gesamten Ort, der bereits im 14. Jhd. regionale Bedeutung erlangte - der

sich seit damals demo- graphisch (ca. 900 Einw.) kaum veränderte....




die alten Gebnäude erzählen von früheren Jahrhunderten
die alten Gebnäude erzählen von früheren Jahrhunderten
die Uhrzeit stimmte genau, obwohl die Uhr von 1878 war
die Uhrzeit stimmte genau, obwohl die Uhr von 1878 war

 

...im Weinladen von

Frau Busair, durften wir

alles photographieren,

die alte Uhr aus dem Jahr 1878, den alten Thresen uva.

 

...aber ein persönliches Porträt lehnte Sie strikt ab, obwohl Sie eine wunder-

schöne Frau war....


weiter ging die Fahrt - in Richtung Bordeaux

Mittagspause in einem kleinen Restaurant am Rande des Zentrums
Mittagspause in einem kleinen Restaurant am Rande des Zentrums

 

....nach Perigueux, Issac und Coutras erreichten

Bordeaux am frühen

Nachmittag....

 

...gerade noch rechtzeitig

für ein Mittags-Menü, das

uns in einem kleinen,

freundlichen Restaurant, nahe der Altstadt,

serviert wurde...

am ehemaligen Stadttor - die grosse Cloche
am ehemaligen Stadttor - die grosse Cloche



...an der grossen

Cloche begannen wir unseren Stadt-Rund- gang...

 

...wir besichtigten die Eglise Sainte-Croix, dann das Quartier St. Michel und danach die mächtige Kathedrale Eglise de Notre- Dame....

die vergoldete Marien-Statue auf dem Tour Pey Barland fanden wir eher unpassend
die vergoldete Marien-Statue auf dem Tour Pey Barland fanden wir eher unpassend
in der Basiilque Saint Michel
in der Basiilque Saint Michel

 

...die  beiden Türme der

Kathedrale erleichterten uns die Orientierung in der der verwinkelten Altstadt von Bordeaux..

 

...die vergoldete Marien-

Plastik auf dem höchsten Glockenturm Frankreichs, fanden wir eher unpassend.....

ein ausdrucksstarkes Gitter, führte zu einem ultra-modernen Seiten-Altar
ein ausdrucksstarkes Gitter, führte zu einem ultra-modernen Seiten-Altar
Regenschauer am Place del Bourse
Regenschauer am Place del Bourse

 

...kurzer Regenschauer

sorgte für ein photogenes Gegenlicht....

 

...aber der Place de la Bourse blieb uns fremd, obwohl er ein Wahrzeichen von Bordeaux ist ....

den Place de la Bourse empfanden wir etwas spröde und ausdruckslos
den Place de la Bourse empfanden wir etwas spröde und ausdruckslos

Bordeaux - eine Metropole mit hohem Freizeitwert

das Freizeit-Angebot von Bordeaux ist sehr breit aufgestellt
das Freizeit-Angebot von Bordeaux ist sehr breit aufgestellt

 

...im Sommer lebt man

hier, aufgrund des milden

und ausgeglichenen Klimas, zu 100% outdoor...

 

...die Freizeitangebote

entlang der langen Ufer- Promenade sind vielfältig und sauber.

Zum stürmischen Atlantik -

an der Gironne-Mündung - sind es nur 45 km....

unterschiedliche Ethnien prägen das Bild der Innenstadt sehr deutlich
unterschiedliche Ethnien prägen das Bild der Innenstadt sehr deutlich
deutsche Studenten lieben Bordeaux
deutsche Studenten lieben Bordeaux

 

...viele deutsche Studenten schwärmen von Bordeaux

in den höchsten Tönen...

 

...vergleichen es aufgrund

der Lage an der Garonne,

sogar mit der deutschen Universitätsstadt Heidelberg am Neckar....

lebhafte Diskussion auf der Strasse
lebhafte Diskussion auf der Strasse

Station im Weinberg des Chateau de Moulin Rouge

endlose Weinberge im Abendlicht
endlose Weinberge im Abendlicht
historischer Wachturm auf dem Weingut "Chateau de Loulin Rouge"
historischer Wachturm auf dem Weingut "Chateau de Loulin Rouge"

 

...die traditionellen roten Bordeaux-Reben, vinifizieren und offen- baren sich in den Weinen des "Chateau de Moulin Rouge"...

 

...in den Weinbergen des Chateaus eine Nacht zu verbringen, war deshalb ein ganz besonderes Erlebnis...

eine übergrosse Weinflasche "Chateau de Moulin Rouge" als Werbe-Impuls
eine übergrosse Weinflasche "Chateau de Moulin Rouge" als Werbe-Impuls

an der Gironne-Mündung - Soulac-s-Mere - Überfahrt nach Royan

endlos weit der Strand in Soulac
endlos weit der Strand in Soulac

 

...im 12. Jhd. war der Hafen von Soulac für Viele Startpunkt einer Pilger- reise nach Santiago de Compostella...

 

...der Jakobsweg verlief

damals entlang der Atlantik-küste, bis hinunter zum spanischen Camino de la Costa...

 

eine Wanderung in der Spannung der Gezeiten
eine Wanderung in der Spannung der Gezeiten
eine Touristin mit zwingender Ausstrahlung
eine Touristin mit zwingender Ausstrahlung

 

...in der neueren Zeit

entwickelte sich Soulac

zu einem beliebten  Badeort, dem nördlichsten der aquitianischen Küste....

 

....viele alte Gebäude aus

dem vorigen Jahrundert

sind erhalten geblieben,

sie verleihen Soulac einen

besonderen Charme...

Leuchtturm bei Cordouan,  an der Hafenmole in Royan
Leuchtturm bei Cordouan, an der Hafenmole in Royan
die Farbe des Meeres  - sandgelb - wie die einmündende Gironde
die Farbe des Meeres - sandgelb - wie die einmündende Gironde

 

...Bunkerbauten in Strandnähe, erinnern

an den 2. Weltkrieg....

 

...am 6.1.1945 wurde

Royan von britischen

Bombern fast völlig zerstört...

 

die Krabbenfischer in Royan

die Fischerhütten mit dem vorgespannten Gliep
die Fischerhütten mit dem vorgespannten Gliep

 

...Krabbenfischen mit der

Gliep, wird in Royan

noch täglich betrieben..,

 

...wenn die Gliep bei

Flut durch das Wasser geschoben wird, scheucht das Querholz, das den

Meerboden streift, die

Krabben aus dem Sand

in das Netz....

eine traditionelle Fangform, bei der auch Touristen dabei sein können
eine traditionelle Fangform, bei der auch Touristen dabei sein können

auf dem Weg nach Poitiers stoppten wir in St. Maixent

in St. Maixent wurde im 5. Jhd. das Kloster St. Saturmin gegründet
in St. Maixent wurde im 5. Jhd. das Kloster St. Saturmin gegründet

 

...St. Maixent hat sich

seine historische Altstadt

weitgehend bewahrt...

 

...der gemischte Kartoffel-

Salat, den wir am Abend,

in der blitzsauberen Metz- gerei kauften, hatte deshalb seinen Preis....

mit der mächtigen L´ abbatiale wurde im  14. Jhd. begonnen
mit der mächtigen L´ abbatiale wurde im 14. Jhd. begonnen
die historische Stadt-Architektur war weitgehend erhalten
die historische Stadt-Architektur war weitgehend erhalten

 

...der Stadt-Platz war

neu gestaltet...

 

...der Autoverkehr war auf

ein Minimum beschränkt....

der Regen hatte überall Spuren hinterlassen
der Regen hatte überall Spuren hinterlassen

 

...ausserhalb der Stadt

fanden wir schnell einen

Stell-Platz....

 

...alle Wege standen an

diesem Abend unter Wasser, uns störte das nicht...

Geburtstage on Tour - sind besonders schön

es ist ein grosses Glück, dies alles erleben zu dürfen
es ist ein grosses Glück, dies alles erleben zu dürfen

 

...das lustigste Geschenk

war die Opa-Puppe,

mit der ich künftig meine kleine Enkelin Mathilda unterhalten werde....

 

...aber auch die Karte von

Hanni, mit dem Bild von Lara

war sehr lieb...

 

die Aussicht am nächsten Morgen, war wieder klar und wunderschön
die Aussicht am nächsten Morgen, war wieder klar und wunderschön
bei schönstem Wetter ging es weiter
bei schönstem Wetter ging es weiter

 

...unser Womo - der Pössl

war bereit für einen neuen, spannenden Tag....

 

...auch der Bauer kam am Morgen noch vorbei, freundlich erwiderte er unseren Gruss....

Besichtigung der Zisterzienser Abtei von Noirlac

abseits der Hauptroute befand sich die Abtei in einem kleinen Tal
abseits der Hauptroute befand sich die Abtei in einem kleinen Tal
hinter dem Eingangstor präsentierte sich die Klosterkirche
hinter dem Eingangstor präsentierte sich die Klosterkirche

 

...im 12. Jahrhundert

lebten zwei Bruder-schaften in der Abtei

von Noirlac...

 

....die Chormönche und

die Konversen oder

Laienbrüder, die zu ihrer Erkennung Bärte trugen....

alle Gebäude waren architektonisch gut gesetzt
alle Gebäude waren architektonisch gut gesetzt
auf der Steintreppe war die jahrhunderlange Benutzung zu spüren
auf der Steintreppe war die jahrhunderlange Benutzung zu spüren

 

...die Steintreppe -

von der Klausur hinauf zum Gemeinschaft-

Schlafraum....

 

...deutlich gezeichnet

von  jahrhundertlanger Benutzung...


der Kreuzgang orginal erhalten, es gab kaum Beschädigungen
der Kreuzgang orginal erhalten, es gab kaum Beschädigungen
interessant die handwerklichen Details
interessant die handwerklichen Details


...für Saint Bernard,

dem geistigen Ziehvater der Zisterzienser waren

Abteien "Gefängnisse

mit offenen Türen"....


...eine strenge Trennung herrschte zwischen den Chormönchen und den

Konversen (Laienbrüder)...

die Eichen-Allee im Garten, war wie ein Kreuzgang der Natur
die Eichen-Allee im Garten, war wie ein Kreuzgang der Natur
eine mächtige Mauer umgab das gesamte Kloster-Areal
eine mächtige Mauer umgab das gesamte Kloster-Areal

 

...der Klostergarten -

von grosser Ruhe geprägt, ermöglichte eine tiefe Meditation...

 

...absolute Stille war  im Klosterbereich obligat.

Die Mönche durften sich nur mit Gesten oder schriftlich verständigen...

 

herrliche Landschaften auf dem Weg nach La Chatre

das späte Nachmittags-Licht sorgte für traumhafte Landschaftsbilder
das späte Nachmittags-Licht sorgte für traumhafte Landschaftsbilder
die Weiden und Felder scheinen endlos zu sein
die Weiden und Felder scheinen endlos zu sein

 

...die Wiesen waren überall gepflegt und

reichlich mit Vieh bestückt....

 

...die Herden blieben

Tag und Nacht auf den

Weiden...

 

 

stimmige Bauerhöfe in urbaner Umgebung
stimmige Bauerhöfe in urbaner Umgebung
der Abend-Sonne entgegen bis sie verschwand
der Abend-Sonne entgegen bis sie verschwand

 

...auf einer Anhöhe,

mit einem unendlichen

Blick über die Landschaft,

beendeten wir den Tag....

 

...beim Abend-Spaziergang

gingen wir nochmals der Sonne entgegen, bis sie am Horzont verschwand....

herbstlich gerötete Allee im Abendlicht
herbstlich gerötete Allee im Abendlicht
in wenigen Momenten wird die Sonne am Horizont untertauchen
in wenigen Momenten wird die Sonne am Horizont untertauchen
der Himmel färbt sich nun zartrosa
der Himmel färbt sich nun zartrosa

 

...die Farbe des Himmels veränderte sich fortwährend...


...immer wieder ist es ein Abschied, von einer gerade erlebten Zeitspanne,

des Lebens...

 

Vezelay und Avallon - unsere nächsten Ziele

die ersten Bilder des neuen Tages - Saint Pere
die ersten Bilder des neuen Tages - Saint Pere


...vor uns Saint Pere,

eine kleine Gemeinde mit nur 350 Einwohnern,

unterhalb des bekannten Wallfahrtsortes

Vézelay....


...bekannt auch für seine ergiebigen Salzquellen...

das Dorfensemble sehr stimmig - Mittelpunkt, die Eglise Notre Dame
das Dorfensemble sehr stimmig - Mittelpunkt, die Eglise Notre Dame
grüne Türe hinaus zum Freiluft-Atelier von Halib
grüne Türe hinaus zum Freiluft-Atelier von Halib

 

...nach einem Atelier-Besuch bei der Keramikerin Marie...

 

...schauten wir auch noch bei Halib, einem Afrikaner

aus Faso, vorbei....

Halib, ein freundlicher Afrikaner aus Faso
Halib, ein freundlicher Afrikaner aus Faso

 

...Halib klopfte gerade eine

Ton-Form aus, in die eine Bronze-Plastik einbacken war...

 

...mit grellen Farben,

sorgte er dannach, für eine dekorative Bemalung....


 

die farbigen Bronze-Figuren hatten einen tollen Schwung
die farbigen Bronze-Figuren hatten einen tollen Schwung
schmales Haus mit schöner Aussentreppe
schmales Haus mit schöner Aussentreppe

 

...diese Häuser,

ohne Beihilfe eines Archtekten entstanden, wirkten harmonisch

und geordnet...

Vézelay - von hier aus startete Richard Löwenherz ins heilige Land

...die über tausendjährige Geschichte des Ortes Vezelay begann 858 mit der Gründung einer Benediktinerabtei durch Gerhard (Girad) in dem heutigen Saint-Pére sous Vézelay. Unter der Leitung des Abtes Odo wurde es mit einer Mauer umwehrt und nach einer Plünderung durch die Normannen, zur besseren Verteidigung, auf die benachbarte Anhöhe, dem heutigen Standort verlegt.


heute ist Vezelay ein beliebtes Touristenziel
heute ist Vezelay ein beliebtes Touristenziel

 

...überall wo Autos

ausgesperrt sind,

bewegen sich die Menschen bewußter....

 

....ergeben sich auch persönliche Begegnungen ganz selbstverständlich....

die Autos sind ausgesperrt, die Gassen dominieren hochwertige Trödler
die Autos sind ausgesperrt, die Gassen dominieren hochwertige Trödler
traumhafte Bilder über Land
traumhafte Bilder über Land

 

...wunderbare Land- schaften, im grellen Licht des späten Nachmittags...

 

...wir schwelgten in

einem angenehmen Gefühl

von Freiheit und Naturnähe..

die unendlich scheinenden Getreide-Felder waren schon abgeerntet
die unendlich scheinenden Getreide-Felder waren schon abgeerntet

Avallon - vor 2.000 Jahren bereits eine gallische Festung

ein Kegelclub aus dem deutschen Siegburg
ein Kegelclub aus dem deutschen Siegburg

 

...ein Kegel-Klub aus

dem deutschen Siegburg

befand sich gerade in weinseliger Stimmung...

 

...Hans, der Älteste

meinte: "Frankreich wäre

doch sehr teuer, beonders

der gute, rote-Wein,

von dem man leider soviel

bräuchte"....

diese Bowl-Kugel hätte mich fast getroffen
diese Bowl-Kugel hätte mich fast getroffen
eine Harmonie der Formen und Materialien
eine Harmonie der Formen und Materialien
historische Fachwerk-Fassade
historische Fachwerk-Fassade

 

...im Museum von

Avallon waren Bilder

von Georges  Roualt

zu sehen....

 

...fantastisch und beeindruckend seine 

depressiv gezeichneten Porträts....

eindringlich die feste Zeichnung von Georges Roualt
eindringlich die feste Zeichnung von Georges Roualt
ein Anderes - in der Farbigkeit fast ein Paul Cezanne
ein Anderes - in der Farbigkeit fast ein Paul Cezanne
unser abendlicher Stellplatz , in der Nähe einer Kapelle
unser abendlicher Stellplatz , in der Nähe einer Kapelle

"MuséeAutomobile des Voitures des Chef dÉtat" - von Olivier Delafon

 

..."Auto-Museum"

stand auf dem schlichten Schild, das uns zum Barock-Schloss Montjalin führte....

 

...in dessen Wirtschafts-gebäuden ein kurios-

interessantes Museum

für staatstragende Karossen zu besichtigen war....

Olivier Delafon ein begeisterter Kennedy-Fan

 

...Olivier Delafon, ein welt-

weit erfolgreicher Hedge-Fund-Manager, genannt "golden boy" erwarb Ende der 90-iger das Barock-Schloss Montjalin.

 

...Olivier Delafon - ein glüh- ender Kennedy-Verehrer, sammelte bereits zu Leb- zeiten der Kennedy´s, alle verfügbaren Photos und

Veröffentlichungen.

...die Ermordung von J.F. Kennedy traf ihn schwer.

Eine kleine unscheinbare  Zeitungs-Anounce in L.A. brachte Olivier Delafon 1985 mit dem Lincoln-Cabrio X 100 zusammen, in dem J.F. Kennedey 1963 in Dallas zu Tode kam.

...die Ausfuhr dieses geschichtsträchtigen Objekts nach Frankreich war äuserst schwierig. Eine persönliche Genehmigung des damaligen Präsidenten Bush senior. war notwendig, dokumentiert durch ein Photo auf dem grünen Rasen vor dem weissen Haus in Washington.

 

...in akribischer Weise setzte Delafon das Puzzle dieses Auto neu zusammen und schrieb darüber ein international viel beachtetes Buch

"Der Mord an Kennedy - Das Auto spricht zu uns"....

 

...seit 1995 widmet sich Delafon mit grosser Hingabe, dem von ihm gegründeten und

wirtschaftlich betriebenen "Musée Automobile des Voitures des Chef d´Etat"

Der rührige Schloßherr Olivier Delafon ist verheiratet und Vater von drei Kindern,

von denen der Jüngste den Vornamen, John Fitzgerald trägt - wie J.F. Kennedey

 

der Lincoln X 100 - in dem Kennedy starb
der Lincoln X 100 - in dem Kennedy starb

 

...die Hauptattraktion der ständigen Ausstellung -

der Lincoln X 100 von

US-Präsident John F. Kennedey....

 

...auf dessen Rücksitz

J.F. Kennedy in Dallas

Texas/USA zu Tode kam....


die Staatskarosse von Nicolae Ceausescu - rumänischer Präsident  - hingerichtet am  25.12.1989
die Staatskarosse von Nicolae Ceausescu - rumänischer Präsident - hingerichtet am 25.12.1989
600 Mercedes Pullmann aus den 70-igern
600 Mercedes Pullmann aus den 70-igern

 

...Nicolae Ceausesco liess sich als "Auserwählter" und als "Genie der Karpaten" huldigen...

 

...einst Hoffnungsträger der sog. Blockfreien Staaten,

zu denen Indien-Nehru, Ägypten- Nasser und Jugoslavien-Tito gehörten...




dieses Bildnis von Monsieur Bertin, hat  Kunst-Geschichte gemacht
dieses Bildnis von Monsieur Bertin, hat Kunst-Geschichte gemacht

 

...Monsieur Bertin, der

frühere Schlossherr von

Montjalin, wurde 1832 von

Dominique Ingres, einem

der beühmtesten Maler

Frankreichs, gemalt....

 

...dieses Bild zählt zu den

bekanntesten Werken der französischen Porträt-Kunst, es hängt im Louvre in Paris.

wieder ging ein Tag zu Ende
wieder ging ein Tag zu Ende

 

...am Abend blätterte

ich noch in dem Buch von

Olivier Delafon...

 

...sein Fazit zum Kennedy-

Attentat wörtlich:

"mit einer Hand voll Dollar

rekrutiert man vor Ort die

Drahtzieher, die zusammen

in der Lage sind, einen Plan,

in eine Tat umzusetzen..."

 

Abtei de Fontanay - seit 1981 UNESCO Weltkulturerbe

die bekannte Abtei - Seiten-Ansicht von Fontanay
die bekannte Abtei - Seiten-Ansicht von Fontanay

 ...die Abtei Fontenay wurde 1118 von Bernard von Clairvaux gegründet...


...sie liegt in einem entlegenen, ursprünglichen Tal der Marmagne. Der Gesamtbau ist

ein Manifest der strengen zisterziensischen Romanik und entspricht weitgehend dem

 Originalzustand. Fontenay entwickelte sich schnell zu einem führenden geistlichen

Zentrum der Region: die Mönche fertigten wertvolle Handschriften und erzielten Erfolge in der Medizin und Heilkunde des Hochmittelalters.

...im 13. Jhd. wohnten Hunderte Mönche in Fontenay.


...mit der Französischen Revolution 1789 endete das Klosterleben. 1791 verliessen die letzten neun Mönche Fontenay. Nach dem Verkauf wurde eine Papierfabrik in den Gebäuden der Abtei eingerichtet, die Basilika war zunehmend von Verfall bedroht.


...1906 kauften die wohlhabenden Gebrüder Edouard und René Aynard die gesamt Abtei und begannen mit der auwändigen Restaurierung, die bis heute andauert.

Nur den Bemühungen der Aynards ist es zu verdanken, dass Fontenay in seinem wiederhergestellten Zustand 1981 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.


...im Jahr 1997 feierte Fontenay deb 850. Jahrestag seiner Klosterkirche....

 

der original erhaltene Kreuzgang
der original erhaltene Kreuzgang

 

...als Meisterwerk der

Romanik gilt der Kreuz- gang der Abtei....

 

...die Proportionen und

meditative Lichtführung

sind unbeschreiblich schön..

 



...

die Bodenplatten fast 1000 Jhre alt
die Bodenplatten fast 1000 Jhre alt
das sogenannte Taubenhaus der Abtei
das sogenannte Taubenhaus der Abtei
die Kirche und der Ostflügel der Abtei
die Kirche und der Ostflügel der Abtei

 

...die Abteikirche wurde von 1139 bis 1147 errichtet.

Die Fassade wird von sieben Rundbogenfenstern - der symbolischen Zahl der christlichen Tradition -

durchbrochen....


...verboten waren Türme,

nur eine kleine, um vier Uhr morgens zum Gebet rufende Glocke, war erlaubt....

die Bauzeit für dieses damals gewaltige Kirchenschiff betrug 60 Jahre
die Bauzeit für dieses damals gewaltige Kirchenschiff betrug 60 Jahre
Hauptraum des Klosters - Erinnerungsplatte aus dem Jahr 1656
Hauptraum des Klosters - Erinnerungsplatte aus dem Jahr 1656

 

...die Akustik dieses impo-

santen Kirchenraumes

war enorm...

 

...als wir allein waren,

stimmten wir einen ein- fachen Vokalgesang an,

der überraschend gut

klang...

 

 

die Wasserscheide: zum Mittelmeer und zum Atlantik

einsam kreuzen wir durch die schönsten Landschaften
einsam kreuzen wir durch die schönsten Landschaften
die unendlichen Weiden sind dem Himmel sehr nahe
die unendlichen Weiden sind dem Himmel sehr nahe

 

...die zeitlose Schönheit,

deren Bilder wir schon so oft bewunderten, begegnete uns nochmals sehr eindringlich...

 

...die Wolken präsentierten

sich in fast barockem Überschwang....

 

 

letzter Stellplatz in Frankreich

die Abendstimung war wieder
die Abendstimung war wieder

 

...ein letztesmal suchten

ein geeignetes Quartier...

 

...wir fanden es, neben einem wilden Obstgarten, der leider

keine Früchte trug...

Maurice, der aufmerksame Hund unseres Gastgebers
Maurice, der aufmerksame Hund unseres Gastgebers

 

...später kam noch der

Bauer mit seinem Hund Maurice vorbei...

 

...um einen Strohballen auf eine weit entfernte Weide zu bringen...

 

die Bauern leisten hier Unvorstellbares und sind trotzdem immer freundlich
die Bauern leisten hier Unvorstellbares und sind trotzdem immer freundlich
eine stimmungsvolle Wolkenstimmung am letzten Abend in Frankreich
eine stimmungsvolle Wolkenstimmung am letzten Abend in Frankreich

auf der Mondhalde am Kaiserstuhl

Bernd - selbst ein Winzer - geniesst seinen Wein
Bernd - selbst ein Winzer - geniesst seinen Wein

 

...Bernd ein Winzer aus dem nahen Oberbergen, genoss die Aussicht von

der Mondhalde auf die

Rhein-Ebene, mit einem Glas Wein aus eigener Produktion...

 

...sofort lud er uns ein,

auch ein Stück Pizza hatte er für uns übrig....

zwischen den 10.000 Jahre alten Lavasteinen ging die Sonne langsam unter
zwischen den 10.000 Jahre alten Lavasteinen ging die Sonne langsam unter
Hanna steht da,  der hohe, weite  Himmel der Rheinebene hinter ihr
Hanna steht da, der hohe, weite Himmel der Rheinebene hinter ihr

 

...Hanni schaute hinüber

zu den Vogesen, auf der

anderen Seite des Rheins...

 

...der Reise-Abschluss,

auf der Mondhalde am Kaiserstuhl, für uns fast

schon eine Tradition...

die Mond-Halde über dem Kaiserstuhl, ein magscher Ort voller Geheimnisse
die Mond-Halde über dem Kaiserstuhl, ein magscher Ort voller Geheimnisse

...am Kaiserstuhl (Mondhalde) ging diese Womo-Tour für uns zu Ende.....